Support notwendig: Hardware für Flüchtlings-WLAN

Hallo - ich brauche support bei der notwendigen Hardware für ein Freifunk-WLAN in einer Flüchtlingsunterkunft in Lauda-Königshofen.

facts:

60 Flüchtlinge in Containern - Leitung mit 22.000 im Nebengebäude privat freigeschalten.

ein Freund hat mir zu folgendem Aufbau geraten:

Leitung vom Nebengebäude in die Container - leistungsstarker Router im Gemeinschaftsraum - 4/5 Accesspoints in der Unterkunft verteilt // er meinte, dass bei 60 devices unbedingt ein Router und mehrere Accesspoints notwendig sind, damit die Sache funkt.

Welchen Router und welche Accesspoints muss ich (wo?) besorgen, um eine stabiles Netz aufzubauen.

(lassen sich TP-Link 3420, die offensichtlich ein Helfer besorgt hat, in die Lösung integrieren?)

freue mich über support

Tobias

1 Like

Funk in Container reinzukriegen ist immer doof, weil die recht stark abschirmen.

Kabel ist immer gut, wenn möglich. Wenn du Freifunk machen willst, würde ich im Nebengebäude ein starkes Gerät als Offloader einsetzen und dann Mesh on LAN im Kabel transportieren, dann komm auch niemand auf die Idee, sich direkt an das Kabel anzustöpseln.

Nach Möglichkeit Anhäufungen von Clients vermeiden, also lieber gut in die Fläche verteilen.

3420 sind Freifunk-kompatibel. Generell lässt sich fast jeder Router als „dummer“ Access Point integrieren, wenn du das Funkmesh nutzen willst, geht das aber nur mit kompatiblen Routern.

super - danke für die schnelle Antwort - hast Du noch ein gutes Beispiel für ein „starkes Gerät, das ins Nebengebäude sollte“?

1 Like

Bei 22MBits reicht schon ein TP-Link WR1043. Aber auch ein WDR3600 oder ein WDR4300 ist möglich.

Die günstigste und stärkste Variante wäre jedoch ein Futro S550.

1 Like

der Futro S550 ist doch ein thin-client - brauche ich das denn?

noch eine letzte Frage:

ist dieser Router auch freifunk-kompatibel?

TP-Link Archer C7 WLAN Dual Band Gigabit Router (für Anschluss an Kabel-/DSl-/Glasfasermodem 802.11b/g/n/ac, 1750MBit/s, LAN, WAN, USB 2.0)

Der Futro ist von allen genannten Möglichkeiten die mit den meisten Leistungsreserven. Gleichzeitig ist es die mit den geringsten Kosten.

Allerdings ist der Einrichtungsaufwand am Größten.

Der C7 und der C5 sind beide noch nicht voll FF kompatibel.

danke - habe mich jetzt für den WDR4300 entschieden und hoffe, dass ich es installiert bekomme - tausend Dank!!

1 Like

Ich möchte dir nur mit auf den Weg geben, das KabelBw bzw. Unitymedia die AU´s größer 20 Personen kostenfrei mit Internet versorgt.

Ich stand auch vor der Situation und kam dadurch mit Freifunk in Berührung beim Informationen sammeln. Bei uns in den AU´s funkt jetzt KabelBw und bei mir läuft an Freitag ein FF-Knoten.

Systemunterkünfte sind eine echte Herausforderung.
Wenn nur irgendwie möglich, versucht entweder eine Sternverkabelung mit billigstem(!) SAT-Kabel, also faktisch ein zweiter SAT-Anschluss für jeden(!) Wohnraum.
Oder (besser) Lankabel in die Brüstungskanäle einziehen, von Raum zu Raum.
Und ja, da muss dann in jeden Raum ein AP. Ist so. Wirklich.

Mangels Tages-Aufenthaltsräumen und mangels Aufenthaltsmöglichkeiten in den Fluren scheiden andere Optionen aus.

Ich kann mir grad nicht vorstellen, was für ein technisches Gerät imWohnraum an den zweiten „SAT-Anschluss“ drangehangen wird?
Was macht ihr da konkret?

Eine F-Stecker mit einem Rest Coax, abgemantelt zu einem 1/4-Lambda-Strahler.

Korrigiere mich wenn ich falsch liege aber man könnte doch sogar eine ggf. vorhandene (Kabel) TV Verkabelung nutzen.

Entweder das WLAN Antennen Signal huckepack mit senden oder COAX LAN nutzen …Wired WLAN.pdf (44,7 KB)

Prima Tipp!

Mir ist allerdings noch nicht ganz klar, wieviel Wohnräume auf diese Weise mit einem Accesspoint versorgt werden können („sternverkabelt“). Würde mich gern näher damit beschäftigen, habt Ihr ein/zwei Links für mich?
(Quasi Anleitung „WLAN via SAT-Kabel-Verteilung“) Klingt interessant.

Rechne es durch und stelle fest, dass eine neue Verkabelung schlicht preiswerter ist, selbst inkl. Installationskosten.
Die Brüstungskanäle sind durchgehend und 100m-Rollen Sat-kabel gibt für deutlich unter 30ct/m.

Oder solltest Du irgendwo Moca-Adapter für unter 15€/Stück gefunden haben?
Bitte skizziere doch das Szenario, welches Dir vorschwebt, wenn Du in jeden Raum eines 40-Container-Blocks eine Lan-Antenne bringen willst.
ICH kenne keine Bezugsquelle für die Geräte für unter 30€. Oder haben wir einen Hersteller-Sponsor dafür gefunden?