TL-WR1043ND oder CP210

Moin Zusammen!

Ich hatte mir den TL-WR1043ND geholt um Haus und Garten (mit Freifunk) gut abzudecken und ihn auf dem Dachboden installiert. Der Dachboden ist nicht weiter gedämmt, also nur ein paar Holzbalken, Folie und Pfannen. Das ganze Haus ist Holzständerbauweise, also kaum Beton vom Estrich mal abgesehen.
Das abzudeckende Grundstück ist auch weit von der Größe eines Parks entfernt - 800 qm. Trotzdem habe ich schon auf der Terrasse keinen oder abreißenden Empfang!

Bin ich da mit einem CP210 am Mast (außen) besser bedient, oder ist dieser eher auf entfernte Kontakte ausgerichtet und versorgt das Umfeld um das Haus weniger?

Schöne Grüße,
Sven

Schicke mal bitte ein Satelliten Foto von deinem Haus und zeichne dort ein, was du mit Freifunk abdecken möchtest.

Oder wenn Du das so nicht möchtest, mach zumindest ne schematische Zeichnung mit groben Maßen dran. Wichtig sind mögliche Bauten/Bäume/etc. die Einfluss auf die WLAN-Ausbreitung haben könnten.

Adresse und pers. Angaben sind unnötig, kannst es ja unkenntlich machen…

Warum denn auf den Dachboden und nicht ins Erdgeschoss?
Da oben hast Du potentiell die Kombination aus „zu weit hören“ und „zu viele Decken und Wände bis vor die Haustür“ (in der direkten Linie)

…meine Erfahrung ist, dass die Leistung immer besser ist je höher der Router steht. Ist das beim WR1043ND nicht so?

Das Haus ist erst zwei Jahre alt, deshalb noch nicht bei maps drin.
Ich lade gern einen Plan hoch, weiß aber nicht ob ich es heute noch schaffe. Dieses We ist ziemlich voll gepackt…

Einfach hier ein paar Punkte setzen.

Hier ist nun das Bild. Mein Haus ist das in der Mitte. Es ist 10 * 15 Meter groß und ca. 5 Meter hoch mit einem relativ flachen Dach (20°). Auf dem Dach ist außer dem Schornstein kein Hindernis. Rechts der hellere Block ist die Garage. Ich hätte gern den Großteil des Grundstücks abgedeckt.

Der rote Punkt ist der Antennenmast.

Je nachdem was Du erreichen möchtest.
Fur das geschilderte Setup „Clients auf der Terrasse“ ist es schlicht fast maximal schlecht.

Ich meine mal gehört zu haben das ständerwerk mit Dämmung und so (also Holzrahmenbauweise oder nichtragende Trennwände mit Metallunterkonstruktion) ehr schlechter für Funksignale sind. Die ganze WLAN Sache läuft wohl über Reflexion, und da ist Beton und Stein angeblich besser. Ist aber nur Hörensagen. Also wäre vielleicht ein outdoor AP besser um draußen zu funken.

1 Like

Ich stelle mir einen Router auf dem Dachboden (über dem zweiten OG) vor, in der Mitte.
Der möchte sich „auf direkter Linie“ mit einem Smartphone auf dem Veranda-tisch unterhalten.
Zähle die Wände und Decken, die ich da durchqueren muss…
Und das Schlimmste wird die Außenwand sein, da die in einem flachen Winkel („maximale Strecke“) durchstoßen werden muss.

Und da Problem „AP hört zu weit in die Nachbarschaft“ würde auch noch da sein, wenn zufällig völlig freie Sicht vom Dachboden auf die Terasse wäre durch einen Schrägschacht…

Kannst Du „den Praxisansatz“ nehmen und einfach Mal testen?
Stelle den Router einfach Mal im EG auf (notfalls mit langem Kabel) so 2 m über dem Boden, 20 - 30 cm Abstand zur Decke. Dann mal probieren. Wichtig ist m.E. die „gefühlte“ Performance (App Deiner Wahl, welche viele Kleinigkeiten nach laedt).

Dann ggf. andere Positionen probieren, schon 1 Meter bringt oft grosse Veränderungen…

Hallo,
man kann sich hier ein paar Posts sparen, ob etwas gut ist oder schlecht finde ich.
Anstelle von sowas kann man auch gleich eine Lösung posten.

Der Router ganz oben bringt nichts.
Wenn du die Antennen auch noch alle senkrecht nach oben gerichtet hast, strahlen diese alle zur Seite ab, anstatt nach unten.
Selbst wenn du die Antennen alle waagerecht „hinlegst“, funkt es zwar nach unten,
aber die Handys die unten sind kommen nicht nach oben.
Der Router muss auf die gleiche Ebene, also ins Erdgeschoss.
Die Antennen alle drei nach oben richten.
Dann am besten zwischen Garten und Haus positionieren.
Durch ein modernes Fenster kommen die Funksignale eher schlecht, das muss man auch noch berücksichtigen.
Wenn du das so machst, hast du warscheinlich oben im Haus keinen Empfang. :slight_smile:

Ach so, der 1043 ist schon richtig dafür, eine CPE210 funkt nur in eine kleine Richtung geradeaus, und ein bißchen dahinter.

Vielen Dank für die Antworten - speziell die letzte hat mich überzeugt, dass ich wohl das richtige Gerät (den 1043) für meinen Zweck habe aber wohl den falschen Ort.

Bei dem CP210 dachte ich schon, das er eher in eine Richtung funkt und das Umfeld weniger abdeckt.

Dann gehe ich mal auf die Suche nach dem richtigen Ort.

Gruß,
Sven

Einfach zu merken:
Bei Stabantennen gilt: Je mehr dBi dick auf dem Karton stehen, um so mehr ähnelt die Richtung einem Pizzateller.
Das erklärt alles…

2 Likes