Tor Client / VPN via freifunk?

Hallo zusammen,

ich habe per Suche schon ein paar Topics bezüglich TOR Exit Nodes etc. gefunden, dies ist aber nicht relevant zu meiner Frage.

Wenn man bereits VPN oder tor nutzt, und verschiedene Leitungen zur Verfügung hat (beispielsweise den regulären WG Internet Anschluss und einen freifunk Router, der ebenfalls über das WG Internet läuft), bietet es dann einen zusätzlichen Sicherheits/Anonymitätsaspekt, wenn man sich über den freifunk verbindet?

Beispiel 1: Android Phone mit kostenlosem protonVPN => freifunk Router => Internet

Beispiel 2: PC mit installiertem tor Browser => freifunk Router => Internet

Mir als Laien scheint es durchaus sinnvoll, über den freifunk Router zu gehen, anstatt den regulären Internet Anschluss zu nutzen. Aber bietet das tatsächlich doppelte Anonymität? (Disclaimer, ich habe keinen tatsächlichen Bedarf hierfür, da ich nichts tue, was theoretisch nicht auch einfach über den eigenen Internetanschluss laufen könnte; trotzdem muss der eigene Provider ja keine Metadaten sammeln, selbst wenn diese „langweilig“ sind)

Es gibt wohl auseinandergehende Meinung zu tor über VPN. Ein weiteres VPN über VPN (also im Beispiel protonVPN auf dem Endgerät, freifunk, was ja ebenfalls ein VPN ist, auf dem freifunk Router) ist mir in der Konstellation noch nicht unter gekommen.

Was sind Eure Meinungen dazu?

Mein Internetverhalten läuft bislang konstant über die reguläre WG Leitung. Was ja hingegen freifunk (weil, in diesem Beispiel, nicht die volle Geschwindigkeit bereit steht) oder tor (lahm!!) am komfortabelsten ist.

ProtoVPN nutze ich eigentlich gar nicht, da ich dem Anbieter nicht vertraue. Würde ProtoVPN über den freifunk Router laufen, wäre ja zumindest hier ProtoVPN auch nur die IP bekannt, über die freifunk bereits läuft, was, selbst wenn der Anbieter mal ein Datenleck hat o.Ä., nicht auf den eigentlichen User schließen lässt…?

Tor ist (hier wieder das schöne Wort) eigentlich ebenfalls kein Thema. Allerdings habe ich früher (als es DiDW noch gab) gerne einfach interessenhalber dort mit gelesen. Hierfür sollte der tor Browser ebenfalls reichen, da a) selbst nie etwas gekauft o.Ä. wurde und b) ja tor eigentlich ausreichende Anonymität zur Verfügung stellen sollte. Denn für das reine Lesen (nicht illegaler) Inhalte schätze ich den tor Browser für ausreichend ein - aber halt ohne entsprechende Fachkenntnisse.

tl;dr: ist es, rein von der Anonymität her, eher sinnvoll oder kontraproduktiv, wenn man sich mit freifunk (für die Verbindung ins Internet) verbindet, und zusätzlich auf dem verbundenen Endgerät noch einen VPN Zugang (dem man nicht zu 100% vertraut) und/oder tor nutzt?

Danke schon mal für Euer Feedback :slight_smile:

Freifunk schützt die Knotenbetreiber, NICHT die Endgeräte. Im Gegenteil, oft erhalten die Endgeräte eine öffentliche v6-Adresse und die Geräte erstellen eine basierend auf der MAC. So sind sie über Sitzungen hinweg problemlos verfolgbar.

Wer Anonymität für Endgeräte will muss zu anderen Lösungen greifen.

3 Likes

Vielen Dank @rgr

Ich weiß, dies ist ein freifunk Forum, aber da Du es im letzten Satz ansprichst… kannst Du Lösungen empfehlen, die für Endgeräte besser funktionieren würden?

Nicht wirklich, sorry. Die Frage ist sehr komplex (wie man an dem Irrtum mit Freifunk einfach sieht) und man muss schon sehr genau hin schauen.

Als allgemeiner Einstieg ist Tor sicherlich nicht schlecht. Wer es richtig machen will, der muss erstmal seine persönliche Definition von „richtig“ finden, sich dann mit den Lösungen und Problemen vertraut machen und dann wählen.

Ein kleines Beispiel zum Anregen: Kaufst Du bei Deinem Bäcker anynom ein? Falls ja - bist Du Dir sicher? Falls nein - warum denn nicht?
(Die Antwort bleibt dem geneigten Leser zum Selbststudium überlassen und ist nicht weiter von Belang. Der Weg ist das Ziel).

Ohne wirkliche Expertise zu haben würde ich mal grob empfehlen:

https://www.heise.de/download/specials/Anonym-surfen-mit-VPN-Die-besten-VPN-Anbieter-im-Vergleich-3798036

Wer es lieber kurzweiliger mag schaue „Staatsfeind Nr1“ und reflektiere, ob der Ex-Agent dort einfach einen Schatten hat (Warum haben Sie das Haus gesprengt? Weil Sie telefoniert haben"), oder es tatsächlich eine angemessene Sorge für Anonymität ist.

1 Like

Ich wäre auch dafür mal mehr darüber zu schreiben. :slight_smile: Kommt halt auf unterschiedliche Dinge an.

Ich kann das hier auch empfehlen: