TP-Link WDR4300 + Sektor-Außenantennen?

Hat jemand schon einmal versucht an den TP-Link TL-WDR4300 oder ähnlich mit Außenantennen zu betreiben? Es geht nicht darum hohe Reichweiten zu bekommen sondern einen Platz ca150 X 35m für möglichst viele Nutzer mit Freifunk zu versorgen.

Geht soweit, ist aber einer NanoStation M2 loco, PicoStation, Bullet aufgrund der diversen Kriterien wie bspw. Verluste durch Pigtails, Kabel, Montageaufwand etc. unterlegen…bei TP-Link wäre ebenfalls der CPE-210 überlegen…

1 Like

die Dämpfung von ca. 0.5m Antennenkabel + Stecker könnte man durch eine Antenne mit mehr Gewinn eventuell ausgleichen die NanoStation wird mit 50 Nutzern angegeben was für unsere Zwecke zu wenig ist die CPE-210 sieht von der Prozessorleistung und vom Speicher gut aus auch der angegebene Öffnungswinkel: 65° (H-Plane) / 35° (E-Plane) scheint mir für eine Fläche besser geeignet als die NanoStation.

Ich hatte auf identischer Ubiquiti Hardwarebasis schon über 100 Clients.

Bei dem Preis einer echten und halbwegs brauchbar gut gefertigten Sektorantenne kannst Du sofort etliche Nanostations / CPE kaufen, imho ergibt das schon monetär keinen echten Sinn.

Bei 35 Metern Ausleuchtungsbreite spielen 65° zu 60° ebenfalls kaum eine Rolle.

Ich sehe keinen Grund, das tun zu wollen.
Jegliche Form von externen Antennen scheint mir ein Handel mit tauben Nüssen zu sein.
(ich habe wirklich viel versucht. Und behaupte von mir, HF-technisch nich völlig unbelastet zu sein in den letzten 30 Jahren… Und auch hier beim Freifunk habe ich diverse externe Antennen aller Couleur durchprobiert.)
Fazit: Besser das Geld sparen und eine Nanostation oder eine CPE210 kaufen.
Wirklich!
Ehrlich!

(Aber spannender ist es natürlich, mit den großen Yagis, den Pringles-Dosen, den CD-Spindel-Doppelquads, den geätzten Panel-Antennen, den IKEA-Lampenschirmen, den Bratpfannen, den Styropor-Yagi-Anbauten…)

P.S. Und ich habe auch schon den einen oder anderen Euro in Panel-Antennen von 3com, TPlink, Cisco gelassen. Um immer wieder festzustellen, dass sie zumindest an unseren kleinen Plasteroutern irgendwie nicht überzeugen können.

Geil ist natürlich ne 2x2 Mimo Sektor mit Rocket, aber das lohnt von den Kosten her einfach nicht für das Ausleuchtungs"zönchen", ohne die Relevanz des Versorgungsgebiets dabei runter spielen zu wollen.

1 Like

Ok ihr habt die Erfahrung war nur eine Idee aber die CPE210 scheint mir auch die bessere Alternative und Preislich nicht weit von der Nano loco m2 an die Rocket hatte ich auch schon gedacht gibt es dafür ein fertiges Image?

Hi,
ich habe eine Rocket M2 und da läuft bisher das Bullet-M image ohne Probleme.
Ich glaube die Hardware ist soweit auch fast gleich, bis auf die 2 Antennenports, 8 statt 4 MB Flash (wobei durch das Image nur 4 genutzt werden) und 64 stat 32 MB RAM.
Gruß Robert

Ich bin gespannt wie der FF Backbone zwischen dem Supernode und dem AP performt, bzw was tatsächlich noch raustropft, wenn über 10 Cleints parrallel surfen :wink:

Für die meisten Router und Wifi-Topologien dürfte es da schon langsam zäh werden. Oder täusche ich mich da?