TPlink WR1043v2 Outdooreinsatz

Fortsetzung der Diskussion von TL WR841N Betrieb bei Minusgraden:

Ich habe leider keine Doku bis auf zwei Geräte, die nicht mehr stabil laufen.
Und das ist der gleiche Aufbau wie meine Outdoor841er, wurden auch im gleichen Batch gebaut jeweils.
Halt „ein 1043 statt 841“ in eine der Kisten eingesetzt und ein Antennenloch mehr vorgesehen.

Will sagen: Ich weiss nicht, was die Dinger haben, aber der eine brauchte ständig Powercycle nach Freeze, der andere sollte gar nimmer booten und ich habe nie analysiert, was es mit dem ist.

1 Like

Moin.

Hmmmmmm… Meinst Du wirklich, das die Ausfälle durch Kondensat innerhalb des Gehäuses ausgelöst werden?
Hitze kann ich ja nachvollziehen. Aber wenn die Geräte erstmal laufen, produzieren sie doch zumindest genug Abwärme um nicht einzufrieren.

Also, wenn ich mal das Outdoorgehäuse von meinem 841`er geöffnet hatte, war es dort drinnen immer trocken. Anmerkung: Aufputzgehäuse IP 6x-Klasse, ohne Wetterschutzmaßnahmen, Kabel und Antennenöffnungen nach unten raus.

Gruß

hi

mir ist ein 1043 v3 auch schon in einen Treibhaus gestorben. Es hatte etwa 45-50°C und er war der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, Angefangen hat es, das er regelmäßig ausgestiegen ist. WLAN schien noch da zu sein aber da er nur per Kabel angebunden war (hat ne 5GHz RF Strecke verwaltet auf der Seite wo es kein Internet gab, waren die Kabelverbindungen also tot, war auch die 5GHz Strecke tot) war er regelmäßig nicht mehr erreichbar. Reboot half und nachdemes mich genervt hat weil es wirklich regelmäßig passiert ist, hab ich nen 2. hingebaut und abgeschattet. Der hat dann bei 45-50°C überlebt.

Den alten hab ich mitgenommen und anfangs ging er in der Wohnung problemlos. Irgendwann waren dann auf einmal wieder alle Ethernetports tot. Nach einen reboot leuchten dann alle Ethernet LEDs dauerhaft und es kommt kein Link mehr per Kabel zustande. Er scheint problemlos zu booten, WLAN geht, WLAN Mesh auch aber nichts mehr per Kabel :frowning:

Minusgrade hat der 2. mittlerweile bis knapp -10°C ausgehalten, ich logge das ganze mittlerweile hier:
https://th.chrisi01.de/tempg/
Der Sensor (DS18B20 an nem NodeMCU) hängt direkt beim 1043er

mfg

Christian

4 Likes

Moin

Danke für den Bericht.

Hast Du den 1043 iwie in einem extra Gehäuse?

Dein Projekt mit der Temperaturaufzeichnung finde ich interessant. Aber die Temperatur im 1043`er Gehäuse loggst du nicht direkt mit, sondern in etwa unmittelbarer Nähe?
Die Abschattung hast du wie gelöst? Einfach ein Stück Pappe drüber? :grin:

Noch eine Frage zu der Lösung für die Temperaturauswertung. Hast Du da mal einen Schubs in Richtung Doku zu deinem Projekt?

Gruß

hi

Nein der 1043er hängt mehr oder weniger frei im Treibhaus:

https://wiki.freifunk-franken.de/mediawiki/images/b/be/Installationindoor.jpeg (Folie wurde nach dem Foto abgezogen).

Abschattung wurde gelöst indem einfach Styropor über das Zeug drüber gebaut wurde :wink: (Foto entstand noch bevor die Abschattung gemacht wurde, hab leider kein aktuelles Foto da)

Loggen tu ich in unmittelbarer nähe des 1043ers mit einen wasserdichten DS18B20 (der baumelt einfach vor dem 1043er herum). Der NodeMCU baumelt da einfach frei vor dem 1043er herum und bekommt per USB Anschluss vom 1043er seinen Strom :wink:

Alles was es insgesamt an Doku zum Aufbau gibt, ist hier zu finden:

https://wiki.freifunk-franken.de/w/Standorte/Fuerth/Neunhof

Wirklich Doku gibt es nicht, das Zeug ist alles einfach zusammengeschustert vom allerfeinsten, komplett ohne Sicherheit. Im Prinzip ruft der NodeMCU nur eine URL in der Art (https kann er irgendwie nicht) http://example.com/temp.php?wert=12.3 auf. Aufm Server speichert ein PHP Script das Zeug in ner MySQL Datenbank und den Graphen zeichne ich mit jpgraph.
Das ganze ist dann einfach nur noch irgendwie zusammen geschustert und die bisschen Sicherheit ist nur dadurch gegeben das niemand die URL kennt wohin ich die Werte kippe g (jaja ich weiß, lässt sich sehr leicht im FF Netz mitloggen und so…) Also für sicherheitskritische Systeme absolut NICHT zu empfehlen.

mfg

Christian

2 Likes

Empfehlung: Outdoor-Geräte andersherum hängen.
Nicht nur, damit die Antennen (in diesem Fall) gerade stehen können, sondern damit sich Staub und tote Insekten nicht in den Ethernet-Buchsen ansammeln können.

3 Likes

manche 1043er hängen sich bei Gluon 2016 regelmäßig auf, also ist die Frage ob das Gerät somit outdoor geeignet ist?

Betrifft das mit der Instabilität auch v2/v3 (schwarzes kantiges Gehäuse), oder nur V1 (den im weissen Gehäuse)?
Dessen WiFi-Probleme waren ja schon in BarrierBreaker und AttitudeAdjustment.

Moin

Also, wenn ich deine Überschrift richtig lese, kann es sich nur um das Gerät in dem schwarzen, kantigen Gehäuse handeln. :grin:

Auch auf die Gefahr hin nicht Themen/Beitragsgerecht zu schreiben, wäre es nicht interessant eine Übersicht zu haben, welche marktüblichen Nichtoutdoorgeräte im/in obigen Zusammenhang aufführt, oder beschreibt?

Gruß

-vv bitte.
Welche Daten/Werte wären da wichtig oder wie würdest Du die Tabelle übertiteln?

3 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Überlegungen für eine Datenbank über Freifunkhardware

Das Problem mit den Wlan Ausfällen dürfte nur die 1043er mit weißen Gehäuse betreffen.

Meine und die meiner Kollegen fallen regelmäßig teilweise oder komplett unter Gluon 2015 und 2016 aus.
nach ausstecken und wieder einstecken funktionieren sie eine Zeit lang.

1 Like