Versorgung der Communities mit Infrastruktur

Wir haben innerhalb der Community Kreis Mettmann 10 Städte, in denen jeweils eigene Projekte laufen. Immer wieder werde ich gefragt, wie die Infrastruktur vorzugsweise zu finanzieren ist. Aus dem Vorstands-Mumble am 10.4.2016 habe ich mitgenommen, dass eine Community mit 4 zahlenden Mitgliedern bis zu 3 VMs beantragen kann. Weiter kann bei ausreichendem Spendenaufkommen ein Server über FFRL zur Selbstverwaltung angemietet werden. Einen fixen Betrag x pro Node gibt es nur für nicht FFRL-Mitglieder bei Nutzung des Backbones (hatte ich jedenfalls so verstanden). @adorfer hatte die Gründung einer „vServer-Betriebs GmbH“ vorgeschlagen. Dann steht noch der rechtlich problematische Weg über ein Treuhand-Konto und Anmietung auf eigenem Namen im Raum.

Was kann der gemeine Freifunker dem spendenbereiten Interessenten empfehlen?

  • Spende zweckgebunden
  • Spende allgemein an FFRL
  • Werde Fördermitglied
  • Spende auf Konto xyz (ohne Spendenquittung)
  • vertrösten bis nach der Mitgliederversammlung
4 Likes

Hallo Lutz, diese Info ist dann falsch rüber gekommen. Diese Regelung wurde vom ehemaligen Vorstand getroffen und ist nun zu prüfen. Zum Thema Hosting von Supernodes werde ich auf der kommenden MV ein Stimmungsbild abfragen.

viele Grüße
Thomas

Zu Prüfen heißt doch aber auch, das diese erstmal bestand hat.
Bitte korrigiere mich wenn ich hier falsch liege.

So sehe ich das auch.

Diese Regelung ist die derzeit gültige Regelung, bis der derzeitige Vorstand diese abschafft. Aber das muss dann auch erstmal gemacht werden, wenn diese Regelung nicht mehr gefällt; bzw. besser noch die alte Regelung gegen eine neue ersetzt werden, sonst hängt man in der Luft.

Nur weil es möglicherweise nicht identische handelnde Personen in einem zwischenzeitig neu gewählten Vorstand sind ist ja nicht alles automatisch obsolet - zumal fortlaufend durch schlüssiges Handeln, auch unter dem amtierenden Vorstand, diese Regelung bestätigt wurde.

4 Likes