Was beim "Routerverteilen" wichtig sein kann

Neben allem was „vorher“ besprochen wird:

Ich jetzt gelernt, dass es für „feindliche Umgebungen“ (Laden-Mitarbeiter, Reinungskräfte) hilfreich ist, eine 3fach-Steckdose (Freifunk-beschriftet…) am Netzteil des Routers festzukleben. Dann fällt das Argument weg „wir brachten die Steckdose“. Und „Beine bekommen“ kann sie auch kaum, wenn des Netzteil fest drin sitzt.

Dem einen oder anderen würde es auch helfen, wenn man eine kleine Holzbox hätte, in der der Router verschwindet, so dass nur die Antennen herauschauen. evtl. gleich mit „Bilderrahmen-Hängern“ (diesen Messing-Dreiecken) dran.
So dass man den Router sowohl unauffällig direkt an eine Glasscheibe verkeilen kann, aber eben auch mit zwei Tapetennägeln(!) an die Wand hängen kann (und keine großen Dübel braucht).
Weiss jemand, wo man so ein Balsa-Holz-Kästchen bekommt oder wer soetwas preiswert fertigen kann?

Das führt allerdings zu Problemen bei der Elektroprüfung (BGV A3), denn dazu muss das Netzteil von der 3fach-Steckdose gelöst werden.

Also so kleine Holzkästchen gibt es für wenig Geld im Bastelladen, zum Beispiel bei Ideee. Link zum Onlineshop In diese hier müsste ja nen Router locker reinpassen, oder? https://www.idee-shop.com/shop/de/dieprodukte/Basteln/Holzartikel/Holzschatullenschachteln/HolzboxmitDeckel28x22x48cm.html Gibt aber alternativ auch noch andere.

1 Like

Ich habe noch die hier gefunden:
Wenn man die in der üblichen Wandfarbe überstreicht dann sieht das aus wie das übliche Dekorateur-Zeug…
Also entweder unter so eine Holzschale, die dann nach hinten aussägen für die Antennen.

http://www.ebay.de/itm/Schale-20-2cm-Holz-Natur-ohne-Deckel-/251672852731

Oder komplett in so eine Spanschachtel (habe nicht nachgemessen, ob
das passt.) Notfalls muss der Router eben aus dem Gehäuse. Damit könnte
dann der Router als „Podest für Nippes“ dienen…

http://www.ebay.de/itm/Spanschachtel-Spandose-quadratisch-140mm-/221554652995

1 Like