Wie Raspberry Pi + Gluon testen?

Der schaut auch super aus, was die Daten angeht, mit externer Antenne usw.
Ist auf keinen Fall eine Fehlanschaffung - nur halt für den gleichzeitigen (vermutlich!) Betrieb nicht geeignet.
Wenn ich mich korrekt erinnere hatten wir bei uns mal überlegt, ein zweites Mesh auf Kanal 13 zu legen, damit das Clientnetz nicht gestört wird, in Kombination mit Routern die USB unterstützen. Für sowas ist der dann super.

Wenn ich deinem Screenshot und Post richtig entnehme, dass du eh 2 Sticks hast, würde ich das so einstellen das ein Stick mesht und der andere auf einem anderen Kanal das Clientnetz aufmacht.
Ist auch besser für die Performance :smile:
Kannst du mal deine /etc/config/wireless posten?
Die verlinkte Wikiseite hat auch die Anleitung, was da reinmuss - deine SSID fürs mesh ist dann aber die von Freifunk Wiesbaden, also ‚64:32:16:08:04:02‘ auf Channel 6.

Am einfachsten wäre es wohl, wenn du nur einen Stick einsteckst, rebootest, die wirelessconfig öffnest, dort die änderungen für das mesh einträgst(+die Änderungen in der /etc/config/network), dann schaust ob batman läuft und das meshing funktioniert.
Danach dann alles sichern, zweiten stick rein, schauen ob die config heilgeblieben ist, und das gleiche für den zweiten Stick und das Clientnetz wiederholen.

So hatte es bei mir dann nach einigem hin und her geklappt…

1 Like

Um diesen Thread zum Abschluss zu bringen… habe ich es nun mit ALL EURER Hilfe geschafft! Mein Raspberry Pi verfügt jetzt über Zwei USB WLAN Adapter, die jeweils eine der Aufgaben, zum Meshen bzw. Accessen der Clients, übernehmen.

Mein initialer Irrtum war, wie sich tatsächlich heraugestellt hat, der, dass ich fälschlicherweise davon ausgegangen bin, mein Adapter könne gleichzeitig in den beiden Modi Adhoc sowie AP arbeiten.

Nach dem Hinweis von @Brother_Lal habe ich schließlich die Datei /etc/config/wireless zunächst verstanden :wink: und dann manuell entsprechend angepasst.

2 Likes