Wow, WLAN und wie finde ich jetzt die Community?

Ich bin recht neu und damit habe ich vlt. noch manchmal die Sicht von „außen“.

Die Schwierigkeit die ich gerade hatte/habe und mich zwar noch nicht ganz überfordert hat, aber vlt. andere: Wie finde ich meine Community?

Stelle man sich vor ich mache meine Laptop an und sehe „Freifunk“ als WLAN. Zu welcher Community gehört der Knoten? Welcher müßte ich beitreten um mit dem zu meshen?

Also fange ich an zu googlen und zu suchen. Und bei mir musste ich feststellen gibt es 4 verschiedene Coms die im Umland funken. Auf keiner der Karten von denen war der Knoten verzeichnet den ich vor mir hatte.

Ich dachte Freifunk ist „ein“ Freifunk, aber es ist scheinbar so disloziert das man sich schon auskennen muss bevor man teilnehmen kann. (Insbesondere on Knoten-Schwachen Regionen)

Ich hatte mir das etwas leichter vorgestellt. Die Hürden sind doch etwas höher als angenommen. Ich wollte das nur mal hier anbringen.

1 Like

Ja Leider ist es für Aussenstehende ersteinmal schwierig sich zurecht zu finden, ich hoffe die Freifunk Karte hilft ein wenig: http://www.freifunk-karte.de/

Naja, die hat mir nicht wirklich geholfen. Geholfen hat wirklich erst das mit beschäftigen und ich würde mich schon als Nerd einstufen und hatte echt meine Schwierigkeiten.

Solange es da keine lokale Comm gibt inkl. Webpräsenz aka freifunk-ortsname.de wirds schwierig.

Wie lautet denn der Name (SSID) des WLANs das du da empfängst? Oft ist es nach dem Schema [stadt].freifunk.net und somit gleichzeitig auch die URL der Webseite.

Hier war doch letztens jemand, der eine kleine Seite zum Funktionscheck des Freifunkzugangs gebastelt hat die auch die lokale v4 Adresse angezeigt hat.
Könnte man nicht auf der Basis eine Seite machen, die die Community anzeigt (die v4 Adressbereiche sind doch fest aufgeteilt, oder)?

EDIT: http://labor.pixelistik.de/ff-webcheck/

1 Like

Nich mehr beim FFRL, da haben die meisten einfach nur „Freifunk“

Die Seite funktioniert nicht im Netz von Freifunk-Wuppertal.

Die FFRLer wollten das nicht. Meinten „Freifunk“ als SSID ist vollkommen ausreichend. Weil sie den armen Menschen im Ballungsgebiet die Arbeit abnehmen wollten einmalig nach nem WLAN zu suchen wenn sie von einer Stadt in die nächste fahren. Die Nachteile wie z.B. das die Clients beim Übergang der Netze das nicht mitbekommen oder das Leute wie du nicht herausfinden können zu welcher Community der lokale Knoten gehört den man empfängt war ihnen egal.

4 Likes

@Freifunker So kann man das Benutzen einer gemeinsamen SSID natürlich auch kommentieren wenn man unbedingt möchte.

Vielleicht wäre die Info zur Community (Name und Webseite) auch mal eine nette Zusatzinfo für die Statusseite der Knoten.

Jupp. Weil ich es immer noch für völligen Blödsinn halte. Aber wir brauchen die Diskussion darüber nicht neu aufrollen. Es wurde dazu schon alles gesagt.

Grundsätzlich nicht schlecht. Nur wie findet jemand ohne Wissen heraus wie er die Statusseite aufruft? Er müsste die IP oder wenn vorhanden den generischen Hostnamen des Knotens kennen. Bei uns z.B. http://knoten.ffue

1 Like

Du meinst so eine Seite die auch automatisch bei kommerziellen Anbietern aufgeht?

Habe ich jetzt eher als die Statusseite des Knotens interpretiert.

Das ist nicht so, Freifunk ist dezentral organisiert und z.B. in NRW für Freifunk-Verhältnisse schon außerordentlich homogen. :smiley:

Und wenn mal jemand was tolles neues für ALLE erfindet, kommt es zu diesem Effekt.

1 Like

Auch wenn die Diskussion schon zu genüge geführt wurde: Ich finde es praktisch, dass jemand, der keine Ahnung von der Anwesenheit von Freifunk an seinem Aufenthaltsort hat und auch nicht alle paar Meter einen WLAN-Check macht, automtisch im Freifunk landet. Gerade im Ruhrgebiet/Düsseldorf sind die Stadtgrenzen so fließend, dass viele Freifunk nebenbei nutzen, weil sie schonmal woanders aktiv die SSID eingetragen haben.
Für den Nutzer ist der Name der Community erstmal unwichtig.
Und für kommende Mesh-Partner kann man die Community meines Wissens aus der SSID des Mesh-Netzes lesen. Liste der verfügbaren WLANs anzeigen reicht.
(Forum-Software hing, so dass ich den Edit erst jetzt absenden kann)

1 Like

Also zumindest mein Laptop, mein Handy und andere Geräte zeigen mir auch das Mesh-Netz an. In meinem Fall „wifimesh-moehnequelle“. Da reicht dann eine Google-Suche nach Freifunk und Möhnequelle, um bei uns zu landen. Alternativ Freifunk + $Ort.

Kann aber auch sein, dass das für mich zu selbstverständlich ist und es für Außenstehende nicht ersichtlich ist.

1 Like

Blöde Frage:

Was ist wenn man einfach das Mesh Netz blabla.freifunk.net nennt?

Rein Interesse halber.

Bei ibss sieht man das mash noch. Bei .11s sieht man es nicht mehr.

Was wäre denn wenn man 2 Clientnetze ausstrahlt ?
1: freifunk
2: Name der Community / Webseite.

Bisher prüft das Tool nur auf genau 1 Community. Ist bisher auch nur ein Proof of Concept. Weißt du, wo es eine Liste aller Addressbereiche und vor allem aller next_node-Adressen gibt? Dann wäre eine umfassende Community-Erkennung durchaus möglich.

Sollte GitHub - freifunk/icvpn-meta: InterCity-VPN - Metadata registry (BGP, DNS, Subnet Allocations in 10.0.0.0/8) das nicht hergeben?

Nicht jede Community nimmt am ICVPN teil. Eventuell würden weitere technische Netzdaten in der Freifunk API aufgenommen. Die könnte dann ausgewertet werden.

Sehe ich ganz klar als Airtime Verschwendung an.

Welche denn?

IP-Ranges sind in jedem Fall hinterlegbar, es muss nur noch genutzt werden. Außerdem trifft man hier auf das Problem, nicht jede Community ist in der API, also welchen Vorteil bringt es gegenüber ICVPN?

Die kann es nicht geben, denn nicht jede Community verwendet gluon und nicht jede Community hat somit eine next-node Adresse in diesem Sinne.

Ziemlich genau, das tun wir bei uns in der Community und es funktioniert bestens.

Naja, „Verschwendung“ würde heißen, dass es für niemanden ein Mehrwert ist. Das stimmt aber nicht ganz. Die allgemeine SSID ermöglicht das einfache Eintreten ins Freifunknetz unabhängig von der örtlichen Community. Ja, es sorgt in Ballungsräumen von mehreren Communitys im Zweifel gerne mal für Probleme, aber das ist nunmal nicht überall der Fall und dann ist es durchaus angenehm.
Die spezifische SSID dient zur Orientierung getreu dem hier angesprochenen Problem: „Wo bin ich überhaupt unterwegs?“ Außerdem kann ich das entstehende Problem von der allgemeinen SSID umgehen, wenn ich mich explizit auf diese verbinde.

Hat alles seine Vor- und Nachteile, denn ja, man verbrät damit minimal Airtime, aber die ist ja eigentlich eher selten der Punktus Knacktus.