WR841n debricken

Ganz wichtig: Manchmal musst du auch einen Teil einer Upgrade-Datei „abschneiden“, damit du deinen Router nicht brickst. Schau lieber im openWRT wiki nach, ob dort irgendetwas wichtiges darüber steht.

Das muß man nur bei der Stock-FW der Hersteller machen, da die -im Gegensatz zu OpenWRT- auch immer den Bootloader neu beschreiben.
Um so ein Image mit OpenWRT zu schreiben, muß man zunächst den Bootloader am Anfang der Datei strippen.

Der Untershied zwischen Factory und Sysupgrade ist der, daß beim Factory-Image ebenfalls dieser Bootloader enthalten ist.

1 Like

Danke an alle, ich habe es geschafft.

1 Like

Gibt es irgendwo eine Dokumentation, wie man das genau macht? Würde mich Mal interessieren, auch wenn es bei mir zum Glück gerade nicht aktuell ist.

1 Like

Das sollte normalerweise im OpenWRT-Wiki auf der Seite zum entsprechenden Gerät vermerkt sein, wenn es denn notwendig ist.

@Markus: Nur for the record, beim WR841N braucht man eigentlich nie an den seriellen Port rangehen, die kann man eigentlich immer in den ersten Sekundes des Boots via TFTP flashen, das ist bereits ein Feature der Stockfirmware.

Hier TP-Link TL-WR841ND [Old OpenWrt Wiki] unter „Go back to original firmware“

@PetaByteBoy …wie komm ich in den failsafe Boot?
Ich hab natürlich die Anleitung bei Open WRT gesehen… aber ich drücke und drücke den Resetbutton aber nix passiert. Nur die Powerleuchte leuchtet sonst nix.

Solange nicht bekannt ist, ob es ein V9 oder ein älteres Modell ist, ist das doch sowieso hier nur stochern im Nebel.
(oder der Versuch, es sich unnötig schwer zu machen)

…war mir nicht bekannt das die Routerversion da ne Rolle spielt.

Ist ein V 9.2…

auf die ursprüngliche Firmware kommt es nicht an. Nur auf die Hardware (hier wohl dann v9)

http://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-wr841nd#v8_v9_without_serial
Einfacher geht’s nicht. Da kann man übrigens auch ein Freifunk-Image hinlegen. Ja, wirklich. Es muss nur der Dateiname stimmen.

P.S. Wir haben in Frankfurt versucht, das über ein Batman-Netz zu machen („Router flashen direkt im Freifunk-Netz an einem gelben Port“): Geht leider nicht, da TFTP nicht robust genug ist dafür, muss also lokal gemacht werden.

1 Like

Mhhh…

Hab mich an die Anleitung gehalten:

Set your PC to use the static IP address 192.168.0.66 (the router will have 192.168.0.86)
Put an OpenWrt factory image named wr841nv9_tp_recovery.bin in the root directory of an TFTP server and start it (for v8 image name must be mr3420v2_tp_recovery.bin)
Power on the router while pressing the reset button until the lock LED is lighting up
Wait for the router to reboot

Router verbindet sich auch mit dem PC…saugt das Image…100%…dann passiert nix mehr. Powerleuchte bleibt an…kein reboot.

EDIT: Es gibt auf der Open WRT Seite stripped original Firmware. Hab diese umbenannt und mit TFTP geflashed. Jetzt ist die original TP-LINK Firmware drauf und startet normal. Jetzt nur noch die FF-Firmware einspielen…und alles läuft wieder.

Dass es eine „stripped“ sein muss hatte ich jetzt mal vorausgesetzt.
Daher ja auch die Empfehlung, gleich das Freifunk-Image (aus dem „factory-Verzeichnis“) zu nehmen. Da spart man sich das manuelle strippen (oder der Download aus irgendwelchen dubiosen Dropbox/Oneclick-Sharing-Links.)

Noch ne kleine Frage…

Ich hab hier noch einen 841’er der das update nicht geschluckt hat. Ist aber ein V8 (8.4).
Jetzt hänge ich aber an diesem Punkt: „Power on the router while pressing the reset button until the lock LED is lighting up“
Es leuchtet nur die Powerleuchte…die Lock-LED verweigert den Dienst…und somit saugt sich der Router das Image nicht.
Bei dem V9 funktionierte das einwandfrei.

Gibt es bei der 8’er Version nen anderen „Trick“? …oder hilft hier nur noch aufschrauben und mit Serial-Kabel hantieren?

so ist es

vorher nochmal Failsafe probieren

Mir ist es völlig schleierhaft, wie ihr das mit dem bricken hinbekommt.
Ich habe jetzt bestimmt schon 100 Stück 841er geflashed und dabei noch keinen einen gebrickt.

Daher meine Frage: Wie passiert das? Was muss man dafür machen?
(Ja, im Uboot schaffe ich das schon mit Vorsatz, dann ist das Ding aber richtig hinüber :wink:

Hab jetzt schon bei ein paar TP-Link Modellen gesehen, dass die die TFTP Recovery-Funktion per Update des Bootloaders nachgerüstet bekamen.

TP-Link updated nämlich (löblicherweise) häufig auch den Bootloader mit (daher muss man beim TFTP Recovery den Bootloader erst rausschneiden damit es klappt). Wollte schon ewig mal ein kleines Tool implementiert haben, das es ermöglicht den Bootloader im Nachhinein von OpenWrt aus zu flashen. Bin nur bisher einfach nie dazu gekommen.

Das geht ja auch schon bei der 8.0, wenn ich es recht erinnere. Nur eben mit einem etwas absurden Dateinamen („mr3420v2_tp_recovery.bin“)

@adorfer …wie man das hinbekommt? Per Autoupdater auf die 0.6.1’er Version. Ohne weiteres zutun.

Das mit dem flashen via TFTP ist ja nicht mein Problem. Ich komm erst gar nicht soweit. Normalerweise soll man ja beim anschalten den Resetknopf gedrückt halten bis die Lock-LED angeht…das passiert aber nicht.

Eventuell könnte mir der @DerTrickreiche am Donnerstag, beim Wittener Freifunk Treffen helfen.

Hallo,

hier die Anleitung, wie ich Mal meinen WR841 v8 gerettet habe: Hardwareauswahl - Nutzen einer externen Antenne - #45 von MPW

Leider hab ich es dann 2 Wochen später geschafft, ihn so abzuschießen, dass jemand aus der Warpzone mir per serieller Schnittstelle helfen musste.

Grüße
MPW

Ok, ich bring alles erforderliche mit.