Zweiter Router wird nicht angezeigt - Verbindung schlecht

In einem Laden (Raum 1 mit Fritzbox, daran Freifunk per LAN / Raum 2 Schaufenster zur Straße - dort 2ter Router ohne LAN) versuche ich Freifunk zu etablieren.
Es ist ein Halogen Ladengeschäft.
Egal welche 2 Router ich dort anschließe, es wird auf der Karte und in der Liste immer nur ein Router angezeigt, obwohl die bei mir zu Hause z.B. Beide angezeigt werden.

Ich habe es mit 841n v.9 und mit 740n v.4 versucht. Die Verbindung bzw. der Empfang von Außen ist immer sehr mäßig - kann es ein Fritzbox Problem sein?

Es ist eine 7290 Box.

Wie heißen den die Router?

FF-Gelsenkirchen-Halogenial-Neu-2 - der is online und FF-Gelsenkirchen-Halogenial-Neu-1 (oder ähnlich) - der hängt am 2ten, wird aber nicht angezeigt.

Die anderen - jetzt offline - hießen Probier-Router

Nein, die Fritzbox kann’s nicht sein.
Es werden sich die beide Router schlicht nicht hinreichend hören können.
Ich gehe mal davon aus, dass nur der Router „am Lan“ auf der Karte erscheint, korrekt?
(Anderes würde mich arg wundern)

Wenn der zuverlässig „da“ ist, dann ist nicht die Fritzbox das Problem.
Du wirst also nur die Position der beiden FF-Boxen zueinander verändern können. Evtl. mal eine um 90 Grad drehen. oder schlicht die vom Fenster zurückverlagern.

Ich tippe darauf, dass da irgendein Schaltnetzteil gewaltigste Störungen produziert. Jede Wette, dass der Spuk vorbei ist, wenn die das Licht abschalten und nur die Router „an“ haben.
Aber das wird für einen Lampenladen natürlich keine Alternative sein, auch nicht abends. Und darüber mit denen zu diskutieren („da haben sie was hängen, was nicht so dolle CE…“): heikel…

@adorfer - ja, Halogenial-2 ist an der Fritzbox per LAN und wird auch gezeigt.,das beruhigt mich ungemein. Ich habe auch vermutet, dass es ein Trafo o.ä. ist. Immerhin kann ich also durch umstellen checken welche Position die beste ist. Werde ich mal morgen probieren. -

Nächstes Problem:
es scheinen einige Namen irgendwo durcheinander gekommen zu sein. Ich habe einen „FF-Gelsenkirchen-Probierbier“ heute Mittag aufgestellt, der verbindet sich nicht, wird nicht angezeigt, obwohl er näher ist als ein Router namens „FF-Gelsenkirchen-Probierbier-Router“ - den ich so nicht benannt habe.

Irgendetwas stimmt da nicht. Könnt ihr das überprüfen? Ich werde gleich einen weiteren Router ins Netz stellen - wenn der sich auch nicht mit dem „Probier-Bier“ (ohne Router) verbindet, weiß ich nicht weiter.

http://map.freifunk-ruhrgebiet.de/GE/geomap.html

Nachtrag - kann es sein dass der Router auf der Karte nicht angezeigt wird, weil er ohne Geodaten aufgestellt werden musste - klar, dass wird es sein.

Aber - es gibt ein anderes Problem - obwohl bei einigen Knoten ein phantastischer Empfang im smartphone angezeigt wird, findet sich keine IP Adresse., also keine Verbindung ins Internet.

Naja, ärgerlich ist’s in jedem Fall.
Aber solange ein Router überhaupt irgendwie hochkommt und einen Weg ins Netz findet ist es ja eigentlich egal, wo er genau ist… :wink:

Ich notiere mir für alle Geräte unabhängig vom vergeben Namen in einer „bekannten Cloud-Tabellenkalkulation“ die MAC-Adresse, Standortinformationen, Ansprechpartner, VPN-Keys etc. Einfach um die Übersicht halbwegs zu behalten.
Und ja, ich beschrifte die Dinger auch mit CD-Stift. Wer’s hübscher mag, der kann ja ein dezenten Streifen Geschenk-Klebeband drunterkleben.

Was Du machen kannst (aber prinzipiell die Einwilligung der Stellplatz/Connectivity-Spender benötigst):
Setze ein hinreichend langes Passwort für den SSH-Zugang.
Dann kannst Du später noch drauf, wenn Du mal die Standort-Daten anpassen möchtest oder sonstwie ein manueller Fix notwendig ist.

1 Like

Jup habe auch schon öfter Probleme mit Vitrinen gehabt.
Oben drauf guter Empfang aber Verbindungsqualität nicht zu gebrauchen.
Ein paar Meter davon entfernt gehts dann deutlich besser.

Danke für die Infos, sind hilfreich. Das Gedöns mit den MAC Adressen etc. ist wirklich nicht mein Ding… habe ich auch verpasst und nicht gemacht.

Ich versuche bei den nächsten Geräten darauf zu achten - was aber noch viel wichtiger ist, Passwort und SSH Zugang werden fast zwingend notwendig sein demnächst. Allein - ich habs mit der Einrichtung noch nicht verstanden, Gibt es hier irgendwo eine Anleitung? Gerne wie diese Speisenkarten mit BIldern statt Text.

Ach so, Datenschutz etc. - muss ich mir also eine ERklärung unterschreiben lassen, wenn ich einen SSH ZUgang zu Geräten einrichte?
Und wie unterscheidet sich das vom automatischen Firmware Update - was ja auch ein Eingriff aufs Gerät ist?

Hi Enrique,

welche Einrichtung meinst Du genau?

Es gibt die allgemeine Anleitung: Anleitung | Freifunk-Ruhrgebiet
Dann gibt es noch den SSH Foo: Freifunk Rheinland e.V.

Das automatische Firmware Update erfolgt auf den Routern selber, indem diese nachsehen ob es neue Versionen gibt, da meldet sich nichts von aussen auf den Routern an.

MAC Adressen von Routern die online sind kannst Du auch noch dort rausfummeln: http://map.freifunk-ruhrgebiet.de/alfred/alfred_merged.json

Grüße

Chris

1 Like

Tach Chris, danke für die Infos - werde ich demnächst in Ruhe mal abarbeiten. Bei den bisher aufgestellten rund 15 Routern lässt sich das sicher nachinstallieren.

Erst mal allen Dank für die schnelle Hilfe bei meinen Probs. Das Ergebnis ist, dass ein Viertel mit B und C Einkaufslage nun (fast) durchgängig am Freifunknetz hängt. Man könnte auch sagen: der Hauptmarktplatz, drei Nebeneinkaufsstraßen, mehrere Kneipen, Restaurants und ein Cafe sind dabei. Der Rathausvorplatz hat einen guten Freifunk, wir klopfen zur Zeit an die Türen des Rathauses.

Heute wollte ich eigentlich die letzte Seite des Quadrats sicher schließen - allein - der Halogenladen bringt mich am meine Grenzen.

Nach mehreren Stunden sieht es zur Zeit so aus, dass es überhaupt keinen Freifunk Zugang gibt. Warum auch immer. Ein Gerät hängt per LAN an der Fritz Box und ist nun plözlich offline. Das andere Gerät, per WLAN mit dem ersten verbunden, war mal online und mal nicht. Mal gab es die Meldung, dass es eine schlechte INternetverbindung gäbe, mal lief alles fast rasant. Ich habe beide Geräte nun in einen Raum gestellt - 3 Meter auseinander. Erst verschwand das WLAN Gerät, einige Stunden später das LAN Gerät. Für heute werfe ich das Handtuch.

Aussicht: ich hoffe nächste Woche 3 sehr wichtige Wackelkandidaten (haben den Router zur Probe aufgestellt) überzeugt zu haben, dass Freifunk Spaß macht & ihnen nicht schadet. Wenn ich dann noch diese Halogen-Laden Router stabil am Netz hätte, wäre ich ziemlich zufrieden.

Würde dann eine kleine Pause einlegen und nach ein bisschen Werbung mal schauen, ob es nicht ein Selbstläufer wird.
Bin gespannt.

Ich denke ein Selbstläufer wird es je nach größe des Ortes frühestens ab 30-50 häufig genutzten Standorten.
Trotz guten Anleitungen haben die Interessierten gerne einen Ansprechpartner, der ihnen bestätigt das alles so wie es bestellt werden soll auch zusammen passt.

Wird sicher so sein. Mit Selbstläufer meine ich, dass man nicht mehr nachweisen muss, dass es funtioniert und dass man Namen aufzuweisen hat, die schon Freifunk unterstützen.
Wird ganz sicher aber nicht die 3 Kneipenwirte aus meinem Sendebereich dazu bringen, Router aufzustellen. Die haben viele Freilufttrinker (Raucher) und die werden ja durch mich bedient.

Ich werde einen anderen Weg versuchen und schauen, ob die Manager & Nutzer zusammenhängender Kultur & Freizeitarreale sich begeistern lassen.
Falls das klappt, gäbe es sicher einige Leucht(funk)türme, die dem Selbstlauf den Weg ebnen… aber dass wird nen dickes Brett zum bohren.

Ich für mein Teil würde -wenn ich Geräte bei Dritten herausstelle- gerne etwas Schriftliches herausgeben.
Selbst wenn das eigentlich technisch und/oder juristisch völlig überflüssig ist weil x/y/z.

Einfach weil’s nicht nur Eindruck schindet, sonder schlicht verbindlich wirkt.
Mein Gegenüber hat dann was zum Abheften für die Ablage, hat sogar einen klar benannten Ansprechpartner. Und kann wenn Fragen aufkommen sollten (egal ob intern oder extern) zumindest ein Stück Papier hochhalten.
Selbst wenn das dann eigentlich gar keinen Bestand haben sollte, es sorgt für ein besseres Bauchgefühl.

Daher meine Bitte:
Ich häte gerne
a) ein Installationsprotokoll auf der benannt wird, was da überhaupt steht und was es etwa tut. Und wer die Ansprechpartner auf beiden Seiten sind.
b) vom „Nodebetreiber“ eine Auswahl mit eine Unterschrift zum Thema „Wartung“, dass er sich klar ist, dass da eine Kiste bei ihm steht, auf die ein „durch Schicksalsschlag böse gewordener Verein“ auch ganz schlimmer SW aufspielen könnte. Aber im Ernst: Es muss draufstehen, dass da SW-Updates stattfinden und dass er damit einverstanden ist. Oder dass er explizit nicht einverstanden ist. Oder dass er gestattet dass sich zu Wartungszwecken (unter Beachtung des Datenschutzes) jemand auf der Kiste remote einloggen darf.

1 Like

Gibt hier dafür eine ausformulierte PDF Datei?
Kenne das, Menschen können je nach Stimmungsschwankungen ziemlich angriffig und boshaft werden. Da nützt auch keine Vereinbarung per Handschlag.
Auf der anderen Seite werden Wackelkandidaten ganz sicher abspringen, wenn sie etwas unterschreiben müssen, was sie (technisch) nicht überblicken.

Nein, ich kenne es weder als PDF noch als Reintext.
Aber wenn jemand ein Pad starten mag (oder im Wiki), ich gebe gern meinen Senf dazu.