10.x.x.x er IPs für privates Netz

Guten Abend,
ich möchte gerne für meine Haustechnik ein in fünf Subnetze gegliedertes Netz aufspannen. Aus rein kosmetischen Gründen möchte ich dabei nicht auf den 192.168.er oder den 172.16.er Bereich zurückgreifen, sondern meine fünf Netze im 10.er Netz verorten.
Auf IP-Netze – wiki.freifunk.net finde ich zwar aktuell vergebene Netze, jedoch keinen Hinweis darauf, ob bestimmte Adressbereiche für die private Nutzung vorgesehen sind.
Weiß jemand mehr? Welchen Bereich kann ich verwenden?
Danke!

Dort kannst du nachsehen welche privaten IP Bereiche es gibt.

Der Verweis auf den Wikipedia-Artikel hilft nur begrenzt, wenn man einen Konflikt zwischen dem eigenen 10er Netz und einem potentiellen späteren Freifunk-Adressraum vermeiden möchte.
Ich würde einfach ein vergebenes Netz aus der Freifunk-Liste nehmen, dessen Community weit weg von Dir ist und bei dem Du höchstwahrscheinlich nie einen direkten VPN-Partner haben wirst.
Oder gibt es innerhalb von 10. Adressbereiche, die privat reserviert sind?
Oder eben auf die Kosmetik verzichten und 192er Netze verwenden.

Oder gibt es innerhalb von 10. Adressbereiche, die privat reserviert sind?

Genau das war meine Frage. Wissentlich einen Adresskonflikt herbeizuführen halte ich für keine Lösung, auch wenn es in der Praxis vermutlich nie zu Schwierigkeiten führen wird.

Also solange du nicht zwischen dem Freifunknetz und deinem Lokal aufgeteilten Netz routen willst, ist das eigentlich kein Problem. geht es jedoch darum diese Netze „sinnvoll“ zu verkoppeln, dann solltest du schauen, dass du nicht gerade einen Adresskonflikt herbeiführst, was aktuell eigentlich nahezu unmöglich ist.

Also: Solltest du einfach nur für dein privates Netz in dem du einen FF-Router betreiben willst 10.0.0.0/8 Netze nehmen wollen, ist es egal, solange es nicht das gleiche Netz ist, wie das lokale Freifunknetz (also das Range aus dem du im FF Netz deine IPs bekommst)

Willst du die Netze auch noch koppeln, wird es hässlich, da du natten musst. außerdem solltest du dann einfach schauen, dass du vielleicht ein Netz welches noch nicht zugewiesen ist nimmst und hoffst, dass es nicht allzubald jemand zuweist. Denn dir wird es sonst bei entsprechenden Konflikten zu Problemen kommen, dass gewisse Dinge nicht erreichbar nicht.

Dort liegt der Hund begraben. Für eine optimale Lösung wäre es sinnvoll einen groben Netzplan hier zu posten.

Wenn man Freifunk und sein LAN verkoppelt hat man auf jeden Fall mindestens das Problem dass man zwei DHCPd hat (zumindest bei den Gluon-Domänen).

Zum fehlenden privaten IP-Bereich: Versuch mal just for fun hier ein Issue zu eröffnen: GitHub - freifunk/icvpn-meta: InterCity-VPN - Metadata registry (BGP, DNS, Subnet Allocations in 10.0.0.0/8) Ich glaube dazu ist der Issue-Tracker nicht gedacht, aber zumindest sollten die richtigen Leute darauf aufmerksam werden. Die können dich dann ggf. weiter verweisen.

Oh Tschuldige da hab ich die Frage falsch verstanden.

Bisher waren in etwa folgende Subnetze geplant:

Technik (FW, Switch, Homeserver,…) x.x.0.0/25
Haustechnik (Heizung, Lüftung, Hebeanlage…) x.x.0.128/25
Surfnetz (PC, Notebook, Mobile Geräte) x.x.1.0/24
Gästenetz (…) x.x.2.0/25
Freifunk Breakout (Netz für zwei drei Freifunkrouter + Offloader) x.x.2.128/25

Jedes Netz soll an nem eigenen Interface einer kleinen Appliance hängen.

Hallo, das kannst du Problemlos machen, du kannst in deinem privaten Netz sogar die gleichen IP Adressen verwenden die auch im WLAN des Freifunk Routers verwendet werden.

Zwischen diesen wird so oder so nicht geroutet, es wird also auch nicht zu Störungen kommen.

1 Like