100MBit/s over 2 DA

Nachdem ein Versuch, einen Node mittels Powerlan an eine Fritzbox zu bekommen trotz Umklemmen von Phasen in der Unterverteilung nicht zum stabilen Erfolg führte. Die Voraussetzungen waren eigentlich ideal. Freistehendes Einfamilienhaus, Leitungslänge zum Hausanschlusskasten jeweils ca. 15m, Luftline zwischen den Adaptern keine 8m. Aber fast ständig rotes Blinken an einem Adapter trotz allerlei Versuchen mit Umstecken von Dosen und diversen Kleinnetzteilen. Hat nicht sollen sein.

Bei der Suche nach alternativen Wandsteckdosen im Raum ein altes Telefonkabel (2 DA, 2 Doppeladern) auf dem letzten Jahrtausend gefunden, ein Patchkabel zerschnitten und die Hälften erstmal behelfsmäßig an die Enden angelötet und so „von Raum zu Raum“ rangiert.
Läuft! 100MBit Fullduplex, stabil, wunderbar!

Sorry lieber Hochfrequenz-Freunde: Es geht nichts über echtes Kupfer…


Kabelfarben werden mir immer ein Rätsel bleiben. Solche Bilder mache ich immer als Gedächtnisstütze, damit ich nicht mit dem Kuli krakeln muss wenn ich unterm Schreibtisch hocke.

2 Likes

Ich weiß, dass es UTP Kabel gibt. Ich hoffe aber, dass die und dein 2 DA UTP nicht zu viel Leistung abstrahlen. Nicht, dass da jemand vorbeikommt und sich beschwert :wink:

Ich wünschte bei mir und überall und sonst wo wären einfach so – mir nichts, dir nichts – Doppeladern verlegt worden …

Ach, derjenige muss ich selbst gewesen sein in meinem letzten Leben. Als ich noch einer Beschäftigung nachging für die ich einen Gesellenbrief benötigte.
Von daher war’s nicht nur verseilt, sondern auch mit Beidraht, also nicht der ganz arge Billigschrott, den ich heute ohne zu Zögern verbastle, weil ich inzwischen gelernt habe, dass es einem solide Arbeit niemand dankt…