2x VPN oder Mesh im Privaten LAN?


#1

Hallo,
ich statte gerade ein Hotel samt anliegender Flüchtlingsunterkunft mit Freifunk aus. Zum Einsatz kommen 6 Unifi AP, 3 CPE 210 und ein 1043ND. Letzterer ist für das VPN vorgesehen. Derzeit haben wir damit im Freifunk 11 Mbit in beide Richtungen. Die Router Meshen alle per Kabel. Bei einer CPE gibt es aber nun die Schwierigkeit das wir kein Kabel zum 1043 Legen können. Allerdings können wir eins zur Fritzbox bekommen. Von da aus geht dann auch wieder ein langes Kabel zum 1043.
Ich sehe da jetzt also 3 Möglichkeiten und würde von euch gerne mal hören was ihr davon am ehesten machen würdet.

    1. VPN Verbindung von der CPE machen lassen.
  • Mesh Daten ins Private LAN zur Fritz box schicken
  • Durch eine tragende Wand im Rücken der CPE per Funk meshen.

Momentan ist die Hälfte der Router installiert, und ca 30 Nutzer drauf.


#2

Die sinnvollste Variante die mir einfallen würde, wäre neben die Fritzbox einen weiteren Switch zu stellen und über diesen dann CPE und 1043er zu verbinden.

Alternativ reicht auch eine LAN Kupplung.


#3

Einige User haben schlechte Erfahrungen gemacht, wenn das Mesh durch den Switch in einer Fritz!Box muss. Ob das die Kiste immer noch zum Absturz bringen kann, müsste mal jemand aus der Praxis berichten.

Wenn die Airtime nicht allzu knapp ist, würde ich es erstmal mit dem WLAN-Mesh durch die Wand versuchen. Wenn das nicht gut läuft, kann man sich immer noch was überlegen.


#4

Auch wenn ich dir nun ungern widerspreche, aber wenn es eine goldene FF Regel geben sollte, dann würde sie “nichts ist besser als eine Kabelverbindung” lauten.


#5

Was ist aus “Läuft - Passt!” geworden? :wink:


#6

Ich will den Fred nicht kapern, aber aus meiner Erfahrung wird aus “läuft passt” ein “hmm geht irgendwie plötzlich nicht mehr, lass uns mal drölfzig Stunden debuggen.”

Aber nun mal Spaß bei Seite, wenn doch jeweils Kabel bis zur Fritzbox liegen, dann sollte man die auch nutzen. Zur Not kann man ein LAN Kabel ja auch doppelt belegen oder aber den LAN Koppler verwenden, der kostet keine 5€.

VLAN Kann die Fritzbox ja leider outofthebox nicht.


#7

Durch das eine Kabel muss aber zwangsweise das Private LAN/VPN gehen, das ist der WAN Port des 1043.
Wie kann man denn ein Kabel doppelt belegen? Verlegt ist Cat7.


#8

Ja das geht.

Ein LAN Kabel hat 4 Aderpaare (8 Adern). Für 100Mbit/s werden jedoch nur 4 Adern benötigt. Damit ist es möglich, zwei 100MBit/s Netze physikalisch getrennt durch ein LAN Kabel zu leiten. Der große Nachteil daran ist, die auf 100MBit/s begrenzte Übertragungsrate. Da du aber hier nur Uplink und MESH für den 1043er durchleiten möchtest ist das absolut ausreichend.

Dafür benötigst du:
2x Anschlussverdoppler CAT5
2x LAN Kupplung

Alternativ kannst du auch einfach neue Stecker auf die vorhandenen LAN Kabel crimpen. Hier die Belegung für 4 Adern.

Wenn du sagst, du bekommst 11MBit/s in beide Richtungen durch, dann gehe ich mal davon aus, dass dort VDSL 50 oder mehr anliegt? Hast du schon mal über einen Offloader (Futro S550) oder einfach nur über eine Alternative zum 1043er (TP-Link WDR4900) nachgedacht? Damit bekommst die 50er Leitung annähernd ausgelastet.


#9

Wird kein VDSL sein, ist Kabel Deutschland.
Mehr als 20 Mbit scheinen sowieso nicht zu gehen. Wir hatten da mal Offloader Experimente mit Speedtests direkt gegen das größte Gateway gemacht. Mit VPN nie mehr als 20mbit während sich auf beiden seiten die CPU Langweilt. Ohne VPN 100mbit der Leitung komplett ausgelastet. :confused:
Der WDR4900 scheint auch eher instabil zu sein. Und der Futro war als ich das letzte mal geschaut hatte mit ca 80€ keine echte alternative, verfügbarkeit und Preise scheinen da wohl extrem zu schwanken. Mit meinem WDR4300 schaffe ich an meiner 100mbit Leitung max 16 Mbit, aber der ist ja nun auch nicht mehr so leicht zu beschaffen.
Aber der Adapter könnte die Lösung sein, oder ich ändere direkt die Belegung an den Dosen.


#10

Gut das kann natürlich von Netz zu Netz unterschiedlich sein. Auslastung der Gateways, Anzahl der Nodes im Netz, VPN Tunnel usw. sind nur ein paar der begrenzenden Faktoren. Auch testen viele einfach falsch, ohne dir das unterstellen zu wollen. Da wird einfach Speedtest.net angesurft und was dann dort steht ist Gesetz. Ich persönlich nutze derzeit lieber einen Torrent um die maximale Leistung des Anschlusses zu testen. Die vielen Peer Verbindungen kommen “dem normalen surfen” deutlich näher als ein simpler Speedtest.

Das kann ich absolut nicht unterschreiben.Bisher hatte ich noch mit keinem der Geräte Stabilitätsprobleme.Man sollte Sie natürlich nicht direkt in die Sonne oder auf die Heizung stellen …

Die Geräte gibt es inkl. Versand für unter 20€ bei Ebay.

Das wäre das einfachste ja.


#11

Eben das haben wir bei unserem Offloader Test nicht gemacht. wir haben auch um das exit vpn als Fehler auszuschließen direkt gegen das Gateway getestet. Dazu haben wir sowohl auf dem Gateway als auch auf dem offloader extra ein Programm installiert und verschiedene Szenarien durchgetestet. Offloader an 100mbit Internet, Gateway an 1gbit Internet. ohne fastd 100mbit Durchsatz, mit fastd 20mbit. Dabei auch immer CPU, RAM und Netzwerkadapter im Auge behalten.

Offloader wird in dem Hotel vermutlich eh nicht zum Einsatz kommen, ich glaube kaum das der Betreiber an der Stelle Grund zum Geld ausgeben sieht.


#12

WDR4900 sind mit gluon 2015.1.2 rock-solid.
Und Futros kosten rund 15€ für’s Gerät, 4€ für den PCI-Raider, 1,5€ für die zweige GBit-Netzwerkkarte und 3€ für einen komfortable USB-Bootstick, sind für mich rund 25€.

Abgesehen davon: Futro als Offloader nehmen plus einen Billig-Switch. Oder aber einen WDR4900er und da die anderen Geräte dann per Batman dranhängen.


#13

Klingt nach einem Peeringproblem. Bei Hetzner zum Beispiel Stichwort Double-Paid-Traffic.


#14

Oder nach einer kleinen MTU um DS-Lite Probleme zu lösen.


#15

In unserem Netz gibt es nur einen, und der macht offenbar dauernd Probleme. Der war auch schon auf unserem Treffen damit, und wir konnten da auch keine Lösung finden.

Warum ist dann nur mit VPN das Tempo so gering? Dem Peering dürfte es doch egal sein wie die Pakete aussehen.


#16

202020202020202020202020


#17

Wenn du von einem bei einem Billighoster stehenden Gateway zur Telekom musst, haben die zu gewissen Uhrzeiten vielleicht einfach nicht genug Bandbreite dorthin. Wie gesagt, Stichwort Double-Paid-Traffic: http://wiki.hetzner.de/index.php/Double_Paid_Traffic


#18

Das müsste dann aber auch die nicht vpn Verbindung betreffen. Die haben wir direkt davor/danach mit dem selben Gerät getestet.