6 GB an Daten in 8 Stunden

Mein Knoten jagt 6 GB an Daten in 8 Stunden durch ohne das ich etwas im Internet gemacht habe (Nachts). Ist das realistisch?

Vielleicht jemand anders?

Weiterhin wäre es total supi, wenn an angaben machen könntest welchen Router und welche Firmware du benutzt.
Das ist hier ein bundesweites Forum und es gibt teils sehr große Unterschiede zwischen den einzelnen Communities…

Router ist TP 4300, Software Gluon aktuelle Version Ruhrgebiet.

Ich habe auf meinem internet-Router, an dem der FF Uplink-Router haengt ca 200 kbit/sec Grundrauschen gesehen. 20036008 ergibt ca 5,7 Gbit oder ca 720 MByte in 8 Stunden.

Das war mit einem einzelnen Router, also ohne nachgelagertes WLAN Mesh

Es erscheint viel, wenn man das so aufrechnet - aber auch bei 5 Routern in einet Wolke mit 2 Uplinks habe ich nichtmal 200 kbit/s.

Bist du sicher, dass niemand dein Freifunk genutzt hat in der Nacht?

Es scheint wohl so das es in der Nachbarschaft einen Dauersauger gibt, ich habe in den letzten 10 Tagen kontinuierliche Steigerungen des Volumens gehabt, teilweise Nachts von 0 Uhr - 9 Uhr 15 GB.

Sinn und zweck ist es ja das man mit Freifunk die Bandbreite seines Anschlusses mit Fremden teilt. Wem der Traffic zu hoch erscheint, weil er z.B. keinen Fullflat Internet Anschluss hat muss sich überlegen ob er Freifunk dann noch so weiter betreiben möchte.

1 Like

hört sich an als würde jemand illegale sachen herunterlanden.
wegen 6GB Traffic würde ich mir jetzt keine sorgen machen, ich würde ehr sorgen machen das da jemand illegale sachen herunterlädt. und wen ich mal meine Traffic Logs schaue verbrauche ich 4 bis 6 GB pro tag
hab allein diesen Monat 51 GB Traffic gemacht

Ja dann macht er das halt. Dich solls ja nicht interessieren was andere im Freifunk machen. Dafür wird ja entweder durch den Providerstatus oder einem Schweden VPN Tunnel gesorgt das dich die Störerhaftung in diesem Fall nicht trifft.

3 Likes

[quote=„Freifunker, post:9, topic:2954“]
Ja dann macht er das halt. Dich solls ja nicht interessieren was andere im Freifunk machen. Dafür wird ja entweder durch den Providerstatus oder einem Schweden VPN Tunnel gesorgt das dich die Störerhaftung in diesem Fall nicht trifft.
[/quote]stimmt hast recht hab es jetzt total vergessen danke fĂĽr den hinweis.

Wenn es Dir zu viel wird, dann drehe das Bandbreitenlimit fĂĽr das VPN-Mesh herunter, z.b. 3MBit/s. FĂĽr Alle!

Drosselscripte „gegen einzelne“ möchte ich zumindest nicht. Und erst recht keine „Nachbarschafts-Spitzelei“, wer denn wohl auf welcher Seite welche Dienste nutzt etc…

2 Likes

Schön, dass dein Angebot in der Nachbarschaft so gut angenommen wird. Bei mir würde ich mir etwas regere Nutzung wünschen.

4 Likes

Warum stört es dich denn, fragen wir Mal so?

Entweder du hast einen gedrosselten Tarif, dann bekommst du so oder so wegen des Grundrauschens schon Probleme, oder du hast eine echte Flatrate, dann ist’s doch kein Problem.

Vllt. hat derjenige z.B. nur Internet via UMTS, weil er das Geld für einen DSL-Anschluss sparen muss oder möchte und freut sich, endlich Mal größere Datenmengen herunterzuladen. Nicht immer die Nachbarn gleich so als illegale Downloader abstempeln, bitte ;).

1 Like

ja, ich freu mich auch über einen Client, der 20 Std./Tag verbunden ist. Er kann eh nicht meine Bandbreite ausnutzen (mehr als ca. 15Mbit/sec ist lt. Speed test nicht drin, ich hab VDSL50), zumal ich mein System auf Priorität gesetzt habe, also soll er Freude haben.

Hab soeben erfahren, wer das ist. Ein Nachbar, der bislang nur eine A***-Surfstick mit 3GB Limit hatte, also exact einer jenen, die wir ja erreichen wollen.

2 Likes

Ich möchte gar nicht so genau wissen, wie Du das „erfahren“ hast.
Ehrlich gesagt ist es mir wichtig, dass ich den Ansatz vom „anonymen Netzzugang“ auch im Kleinen umsetze. Und dazu gehört, dass ich mich nicht im Treppenhaus (oder im pcap) umhöre, wer denn hier wie surft.

1 Like

kannst Du, ich hab einfach alle Nachbarn in Funk-.Reichweite gefragt, ob sie nutzen und wenn ja, wie der Empfgang ist, weil ich das für die Planung der Ausweitung sowieso wissen muss. Da der betreffende Nutzer immer an demselben Node hängt, war das nicht besonders schwer, einzugrenzen. Es bleiben 2 übrig, und einer davon nutzt angeblich nicht, also hab ich den Verbleibenden direkt gefragt.

Was man alles so bei 6GB raushören kann…
…und wenn sich da nur ein ausländischer Student die Videos der Vorlesungen seiner Heimatuni der letzten Woche runtergeladen hat, weil seine Heimatuni so fortschrittlich ist und diese im Netz zum Download anbietet?

2 Likes

4-5GB ist mal gerade eine neue BSD/Linux Distri, wenn ich nur die 32 und 64 Bit Version runterlade hab ich das Doppelte:-)
.
Kann aber auch eine DVD sein mit was „dummen“ drauf:-))
.
Hier bei mir auf dem Standard DSL geht mert durch, hier hängen aber auch ein paar Torrents mit fast der gesamten BSD und den üblichen Linux(Ubuntu usw) Distris in der Schleife.
.
Gruss
Dieter

1 Like