60-70 Meter Verbindung zwischen 2 Dachwohnungen

Ich seh nicht wo da das Problem sein könnte.

Ich würde wetten, dass da schon 2 841er reichen würden, natürlich außen angebracht, wenn es nur um FF ginge.

Besorge dir 2 CPE510, sei kreativ beim montieren, fertig.

Das scheint das Problem zu sein.
Es ist so simpel, dass diverse Wege zum Ziel führen werden.

CPE510 würde ich jedoch nicht nehmen, da ich mit denen auf 50-100mStrecken nie mehr als 75MBit/s netto fullduplex TCP/IP bekommen habe. Und nein, das liegt nicht an dem 100TX-Kabel.
Wenn es wie im Ausgangspost erwähnt wurde auf Durchsatz ankommt, wird man an „ac“ und 1000TX nicht herumkommen. (Was aber vermutlich nicht jeder baucht)

Das triffts ganz gut. Ich sehe einfach so viele Lösungen und kann mich für keine entscheiden, wie doof das jetzt auch klingen mag. Deswegen hoffe ich ja das hier einige mir die selbe Antwort geben, was die Entscheidung erleichtern würde.

Nimm zwei ac-Geräte, wenn Du mehr als 100MBit netto brauchst. NanoBeam ac 16 ist klein, kenn ich selber aber nicht. Aber die Ubiquiti Software ist immer gleich.
Ich schrieb ja bereits von meinen Erfahrungen mit LiteBeam ac, preiswert und gut, nur etwas groß. Die NanoBeams haben durchaus Charme. Nimm sie und werd glücklich. :wink:

2 Likes

Kann ich nur zustimmen. Zwei NanoBeam AC 16dbi tun das locker.

1 Like

Alles klar, dann weiß ich jetzt bescheid! Danke für die Hilfe! Eine Frage hätte ich noch, hat einer von euch eine Idee wie ich einen Nanobeam an dem Fenster befestigen kann von welchem ich das erste Foto aus geschossen habe?

Ich würde allen andersartigen Erfahrungsberichten zum Trotz von innen durch die Scheibe Funken - es zumindest versuchen. Dann Durchsatz messen mit dem in der Firmware eingebauten Testfunktion.
Und ansonsten Flachpatchkabel durch das Fenster und je nach Material in die Wand dübeln oder eine Holz-/Blech-/Kunststoffkonstruktion basteln, die ich mit Powerstrips auf die Außenfensterbank klebe und dünnen Blechstreifen o.ä. als Fanghaken im Fensterrahmen verankere.
Kreativ sein. :smile:

Bei Eigentum: Gnadenlos Löcher bohren, durch Fensterrahmen, in Wände …

Versuchen werd ichs auf jeden Fall! Das Fenster hat schon gut 2 Jahrzehnte auf dem Buckel, vielleicht macht das ja was aus. Aufs kreativ sein wirds dann bei dem Dachfenster am Empfänger ankommen, da gibts nämlich wenig möglichkeiten etwas zu befestigen, zumindest offensichtliche. Aber mein Vater ist was Handwerk angeht ziemlich begabt, also sollten wir da was auf die Beine stellen können.

Viel Glück!
Und: Wir erwarten Fotos mit Erfahrungsbericht! :slight_smile:

1 Like

Danke, ist schon eingeplant :slight_smile: Kann aber sich aber noch etwas ziehen bis es soweit ist, noch ist eine Mieterin in der Wohnung und die kann man ja auch nicht einfach „rausschmeißen“ grob gesagt.

bevor Du Dich in Kosten stürzt, teste erst mal mit 2 x 1043 oder 940n v3 (€ 30,-/ je, das 940n ist so gut wie das 1043, aber billiger)
Dem Foto nach sehe ich bei „direkter Sicht“ eine Dachkante, die stören könnte, immerhin sind da metallene Regenrinnen = vor allem bei Regen = nass = grosse Reflektoren und ablenkend.
Ansonsten ist das keine Entfernung, die nicht machbar ist, wenn da nur eine Fenterscheibe und ein paar Dachziegel (ohne Alu-Isolation) dazwischen sind.
Schau mal https://map.gl.wupper.ffrl.de/#!v:m;n:c46e1ffe601a
ein 1043nd hinter Fenster versorgt zwei 841n, alle fenster sind Wärmedämm-Doppelgals-Fenster, eines ca. 50m, das andere ca. 75m entfernt, recht brauchbar.
Ansonsten, dort wo eins draussen hin muss, ein TP-Link CPE210 v1.1, schafft im Schwimmbad trotz viel Metallstreben (Pavillons mit Plexi-Dächern und Stahlsteben) dazwischen locker 100m, siehe https://map.ffgl.eu/#!v:m;n:60e327cd5888 (ist nachts aus, deswegen rot)

Lese doch einfach ein Eingangspost und ignoriere nicht den Fragesteller.
Du wirst weder mit „n“, oder gar auf 2.4GHz in bevölkertem Gebiet auch nur die 50MBit/s netto TPCP im Halbduplex schaffen, geschweige denn Vollduplex.

Pinky, das wirst Du ohne 5GHz-ac nicht schaffen, selbst in den Dörfchen des bergischen Landes nicht.

Freifunk Firmware mit DFS und TCP ?

Wovon sprichst Du?

Lese und verstehe die Frage des TS.

ich lese 150 Mbit/s per WLAN und 5GHz, weil Du meinst, mit 2,5 GHz ginge das nicht (stimmt vermutlich, aber 150 Mbit/s netto ist etws heftig) egal

dabei lese ich auch
„Im Außenbereich ist es nicht erlaubt, mit Freifunkfirmware betriebene 5GHz Router zu benutzen. Dies ergibt sich aus der fehlenden Zertifizierung des Gesamtpakets, d.h. Gerät+Freifunkfirmware. 5GHz-Freifunk im Außenbereich ist aktuell nur mit der Herstellerfirmware des jeweiligen 5GHz Gerätes möglich“

https://ffmuc.net/wiki/p/5GHz

und da frage ich mich, wie Du das mit 5 GHz als Freifunk legal realisieren willst.

Gar nicht. Du phantasierst.
Du bist der Erste in diesem Thread der von Freifunk spricht.

Genau das war der Vorschlag. 5GHz AC Brücke mit zwei NanoBeams. Nix Freifunk.

1 Like

ok, das hatte ich nicht verstanden, also ein Nicht-FF-Thread anstatt in einem FF-unabhängigen Medium hier im Freifunk-Forum.
Würde ich mal als OT ansehen

Naja ist trotzdem eine Richtfunkstrecke und auch für FF nutzen wir die gleiche Hardware. Also ich sehe da jetzt ehrlich gesagt kein Problem.

2 Likes