Abkündigung von UMTS (Telekom) bis Ende 2020

Für den Fall, dass irgendwelche UMTS-Fallback-Zugänge oder so noch existieren:

Unter Punkt 5.3 der aktuellen AGB für die Mobilfunkprodukte der Tarifschiene Magenta Mobil
beschreibt die Telekom die technischen Zugangsgeschwindigkeiten und verweist zur
generellen Netzabdeckung auf ihre Netzkarte. Im Folgenden heißt es denn wörtlich
"Die
dort aufgeführte Netztechnologie 3G (UMTS - Universal Mobile Telecommunications
System - und HSPA - High Speed Packet Access
-) im Mobilfunknetz der Telekom ist - vorbehaltlich einer Verlängerung

  • nur bis zum 31.12.2020 verfügbar. " Diese Ergänzung ist neu und unlängst einem Händlerblog zuerst aufgefallen.

Eine Abschaltung von GSM in Deutschland ist nach derzeitigem Kenntnisstand bei keinem deutschen
Anbieter geplant. Zwar haben im Ausland erste Anbieter dieses auch als 2G bezeichnete Netz
inzwischen deaktiviert und auch in der Schweiz soll GSM bei der Swisscom
bis 2020 abgeschaltet werden, doch die deutschen Netzbetreiber halten
an dem Standard weiter fest.

https://www.teltarif.de/telekom-umts-3g-abschaltung-ende-2020/news/67162.html

1 Like

Sehr schön! Dann wird dieser Dino endlich begraben. UMTS hat höhere Latenz, braucht Strom und die Reichweite ist auch nicht wirklich gut. Da ist ein 900MHz LTE auf dem Land überlegen. Vielleicht ziehen dann auch die Leute von Vodafone mit und damit dann auch deren Discountermarken, so dass sie statt 3G LTE anbieten.
Und nicht zu vergessen Congstar mit ihren 3G Tarifen ohne LTE.

Nur Blöd wenn es soweit kommt, dass jeder wieder gezwungen wird, neue Endgeräte zu kaufen. Es würde nur Sinn machen, wenn jeder Anbieter flächendeckend LTE anbietet. Die sollen mal lieber ordentliche Flats anbieten…

Aber naja, es dauert noch mindestens 4 Jahre bis es soweit ist. Schauen wir mal was bis dahin passiert. Bis dahin lassen wir uns eh 5G mit 1gb Datenvolume andrehen…

1 Like

Einige Antworten.

1 Like

Das hat Oliver Bartels schon vor 17 Jahren gefordert, die Kreuzung aus ATM und Wireless ISDN gar nicht erst zu bauen, weil eine Mehrköpfige Hydra ist, die alles können möchte, aber nichts gut kann und im Endeffekt nur Rackspace beim Provider, Akku beim Kunden und Prozessoren bei allen frisst.
(Ich finde das Posting gerade nicht wieder bei -inzwischen- Google Groups)

Ich finde es gut, dass sie die Frequenzen freimachen. UMTS hat eine relativ kurze Reichweite, so weit ich weiß. Da GSM/Edge keine wirklich Alternative ist, ist wohl geplant, möglichst alles auf LTE umzurüsten.

Und ich denke, dass die Ankündigung eben eine Absicherung ist, damit Kunden ohne LTE-Hardware sich nicht beschweren, wenn sie auf GSM/Edge zurückfallen.

1 Like