Abstimmung: Frequenzbedarf auf 3 GHz bei BNetzA anmelden


#1

Hallo!
Ich bin zufällig darauf aufmerksam geworden das aktuell Frequenzbedarf im 3 GHz Bereich (auch WiMax-Band) angemeldet werden können. Es geht darum, wie die BNetzA diese Frequenzen ich glaube ab 2021 verteilen soll. Nun ist das sicher weit weg und wir sind alles kleine Lichter, aber wäre es nicht sinnvoll wenigstens einen kurze Mitteilung über einen Bedarf als Allgemeinzuteilung einzureichen? Es gibt Geräte z.B. von Ubiquiti die diesen Bereich bespielen könnten.

Die Bundesnetzagentur ruft dazu auf, Frequenzbedarfe für das bundesweit bereitgestellte Spektrum im Bereich 2 GHz und 3,6 GHz anzumelden. Bis zum 30. September 2017 haben interessierte Kreise die Gelegenheit, die Eckpunkte zu kommentieren sowie Frequenzbedarfe anzumelden.

Quelle: Bundesnetzagentur

Hier soll es zum einen um organisatorische Absprachen gehen (wer reicht wann was ein) als auch die technischen Nutzungsmöglichkeiten erörtert werden (Richtfunk/Mesh? Wieviel MHz bräuchte es dafür pro Kanal? Reicht ein Kanal?). Wie können wir den Bedarf begründen, warum reichen z.B. die BFWA-Frequenzen für Freifunk-Vereine keinesfalls, etc…?

Ich bin auf eure Beiträge gespannt! Pad zum sammeln: https://pad.freifunk.net/p/frequenbedarf-3ghz

Cheers,
Arwed

P.S.: ist unter “Politik” am besten aufgehoben?


#2

Sehr gute Idee!

Vielleicht auch nochmal auf der wlan-talk Mailingliste die anderen Communities informieren?


#3

Hallo,

Ich denke, dass man als Freifunk diese Chance nutzen sollte.
Technisch fände ich eine Einschränkung des Frequenzbedarfs auf Richtfunkstrecken sinnvoll (Für FF: Uplink oder Mesh), da man so “argumentieren” kann, dass man das Band nicht unnötig zumüllt. Vielleicht lässt sich so auch eine höhere Sendeleistung rausholen?
Also generell würde ich einen Bedarf für “Richtfunkstrecken für freie Datennetze als Alternative zum 5-GHz Bereich” anmelden.

Organisatorisch würde ich die Anmeldung des Bedarfs den einzelnen Communitys überlassen, da so mehr “Präsenz” erzeugt wird.

Sollten wir vielleicht auch versuchen, etwas Aufmerksamkeit in den Medien zu bekommen (Heise-Verlag…)?

Viele Grüße
margau