Andere USB-WLAN-Sticks mit Linux-Support

Den TP-Link TL-WN725N gibt es in 2 Versionen.

Über die Version 1 kann ich nicht viel erzählen – ich habe gehört, es sei die beste Wahl, wenn es sich um ein kleines Ding in einem USB-Port handeln soll. v1 basiert auf rtl8188cu, und ist im Kernel enthalten.

Die Version 2 ist nichts für Anfänger, da es auf dem rtl8188eu Chip basiert. Man sollte in der Laage sein ein Kernel-Modul aus dem GitHub zu ziehen und zu kompilieren. Das Modul wurde nur unter Vorbehalt in den Kernel-Tree aufgenommen (staging driver) und ist laut den Kernel-Betreuern extrem instabil. Das Modul im GitHub ist auf jeden Fall stabiler, als das im Kernelbaum und wird regelmäßig mit kleinen, verbessernden Updates versorgt. Das Modul bringt eigenen Ballast mit, nutzt mac80211 nicht und braucht eine Firmware (13904 Byte). Ich weiß nicht, wie aktuell das Modul im OpenWrt ist; notfalls muss man selbst ein Paket mit dem SDK erstellen können. Weiß nicht, ob das für Gluon funktionieren wird ohne an das Kompilat des Firmwareerstellers zugreifen zu können (ich hatte aber vor es in naher Zukunft auszuprobieren). Man muss sehr viel tricksen, um Kernelmodule nachträglich für bereits erstellte OpenWrt/Gluon-Firmware bauen zu können … Ich habe die v2 im Cubieboard im AdHoc-Modus mit bat15 laufen und ich bin über die Stabilität erstaunt. Man funkt natürlich nicht weit, aber man funkt, wird gehört und kann empfangen. Die Geschwindigkeit ist ausreichend, der limitierende Faktor ist die SD-Karte oder der Internet-Zugang im Freifunk. Auf dem ARM belegt das Modul 510.309 Byte im RAM und 13.395.458 Byte nicht gestrippt auf dem Datenträger. Über die Eigenschaften auf dem MIPS weiß ich bald mehr.

Es macht riesig viel Spaß sich mit so einem „modifizierten“ Cubieboard im Freifunk zu bewegen :wink: Und mit bat15 wird der meistens von den Knoten zum Daten weiter Leiten ignoriert.

Es geht aber nicht um den TL-WN725N, sondern um den TL-WN722, und der hat einen Atheros-Chip.
Wird out-of-box unterstützt.

es geht hier um das, was im Titel steht … dachte ich – und da habe ich über diesen WLAN-Stick berichtet … alles, was unter Linux läuft wird auch irgendwie unter OpenWrt laufen und damit auch auf Gluon.

Eben nicht!

Damit Gluon voll-umfänglich funktioniert, geht das derzeit ausschließlich mit Atheros.
Es geht um Sticks mit vollständiger Gluon-Unterstützung!

Ich will Dir den Thread nicht zerschießen, deshalb ist dies meine letzte Meinung dazu. Schau Dir bitte an, was OpenWrt alles an Kernelmodulen und damit Hardware unterstützt (kmod-…). Es ist kein Problem es mit zu Kompilieren und separat zum Download zu stellen. Für den Nutzer ist es ein Waschgang das Modul zu installieren, da er eh auf der Konsole für den Stick ein paar Befehle eintippen muss, um es einzurichten.

Wenn jemand kommt und sagt, „dieser Stick läuft unter Linux, kann man da auch nicht etwas für Gluon zaubern“ ist das die Lösung. Der Firmwareersteller wird sich bestimmt damit beschöftigen, wenn mehr Nutzer von einem tollen USB-Stick reden und es implementeiert sehen wissen.

Nochmal:
Das ist NICHT die Lösung!

Damit Gluon vollständig funktioniert, muß der Stick GLEICHZEITIG ein AdHoc-Netz (Mesh) UND ein AP-Netz aufspannen (Freifunk)

Das geht derzeit nur und ausschließlich mit den Atheros Chips.

wenn man aber nur meshen oder AP bereit stellen will (zB auf einem anderen Kanal um das Mesh zu entlasten) tut das nichts zur Sache, da der ein Knoten eh mesht. es geht doch um ein Zusatzfeature mit einem Stick

Das kannst du ja machen, aber hat nichts mit diesem Thema zu tun.

ich mache es ja auch und ich dachte mir, das interessiert jemanden …

Dann mach bitte einen eigenen Thread zu dem Thema auf!

In dem Thread geht es doch nur darum, oder muss ich ne neue Brille kaufen?

Ich hab die betreffenden Beiträge bereits abgetrennt und in diesen neuen Thread verschoben.

2 Likes

Ich hab den WN725N v2 letztens in Berlet für 11 Euro oder so gekauft.
War aber n Fehlkauf, viel zu geringe Reichweite.
Also hab ich mir den AWUS036NEH gekauft und jetzt ist allles bestens.