Anfängerfrage - 5GHz - HT20,HT40,VHT80

Was bedeutet die Bezeichnung „HT-Modus“ im Freifunk-Router?
Sie taucht bei 5GHz Geräten auf.
( HT20, HT40, VHT80 )

Da ich mich schon mit den Kanälen von 802.11 beschäftigt habe, gehe ich davon aus, dass es auch um die Kanalbreite geht … 20, 40 und 80 MHz Kanalbreite und damit auch um die maximale Datenrate.
Gibt es sonst noch Parameter, oder Dinge die man damit erwähnen sollte?

Geht es um eine Einstellung im Config Mode? Welche Firmware von welcher Community nutzt du?

Der HT-Modus beschreibt die Modulationsart und genutzte Kanalbandbreite.

… da ich …

…schrieb, habe ich auf eine ausführlichere Antwort gehofft…


Ja, aktuelle von KBU.

Warum Heisst es HT, warum heisst es VHT80…
Auf Wireless Local Area Network – Wikipedia finde ich die HT Bezeichnung nicht¹.
(Ja, Wikipedia weiss nicht alles, deshalb frage ich ja hier nach…)
Auf Wikipedia kann man schon erraten dass es sich hierbei um die
Kanalbreiten 20, 40 und 80 MHz geht, die dann
Geschwindigkeiten bis zu 1.733…

¹) ––––MEEEEEEP–––– EILMELDUNG…
Während des Schreibens und näherem hinsehen habe ich tatsächlich die Bezeichnung HT gefunden.

zusammengefasst von wikipedia.org:

Die Modulationsart HT wird in bei eher bekannten 802.11n / WiFi4 benutzt,
im Gegensatz zu OFDM bei ac und OFDMA bei ax.
Dabei können Geschwindigkeiten bis zu
800Mbit/s (brutto = ca 2x netto) bei einem 4x4 MIMO und QAM 256 bei QAM 64 nur 600Mbit/s
(bei 200,400,600 bei 1x1,2x2,3x3 MIMO)
erreicht werden…

äh… bei 40MHz Kanalbreite…
80 MHz Mit HT ist da nicht aufgelistet…
Können wir jetzt die von 40 MHz ca verdoppeln… also ca 1600Mbit/s ?
und mit welchem QAM wird gesendet… weil VHT mit 256?

…und wenn man genauer hinsieht… wird es nicht erklärt, sondern landet auf der Begriffsklärungsseite …

Und auch wichtig für Anfänger und Aufsteller…
Welches ist am sinnvollsten einzustellen…
bis auf das Argument… im Mesh-Betrieb am besten das der anderen…
und wie sehe/erfahre ich das … außer auf dem (hoffentlich stattfindenden) Treffen der Community (in der Gegend)…
**Was ist der Vorteil oder Nachteil der hier auszuwählenden Optionen, **
außer der Geschwindigkeit und Inkompatibilität, … ?

Das sind alles Informationen die ich „vermisse“ (nicht habe, gerne hätte, nicht gefunden habe…)
…und gerne im Wiki - für mich - und andere - nachtragen möchte.

(wenn nicht anders bezeichnet habe ich Brutto-Datenraten, wie auch die Hersteller es gerne bezeichnen, genannt)

Vielen Dank im Vorraus für eure Bemühungen, das ein wenig aufzuklären!

Zu „mehr Informationen“ als Du im OpenWRT(!)-Wiki findest wird sich hier vermutlich kaum jemand hinreißen lassen, zumal wenn Deine Frage so unspezifisch in Richtung „erzählt doch mal“ geht.
Warum? Die Meinungen dazu haben teilweise religiösen Charakter und eine Diskussion wird erfahrungsgemäß außer Blutdruck (und einem Thread-Derail) wenig Ergebnisse bringen.

Das wusste ich nicht, und Danke dafür dass Du das geantwortet hast!

Ich ging von einem Modulationsverfahren aus, „was jeder kennt“ oder „keinen interessiert“ oder „keinen interessieren muss“, und daher nicht niedergeschrieben ist…

Danke!

Weil ich den verlinkten Beitrag von OpenWRT überflogen habe, würde ich es so zusammenfassen:

Auf OpenWRT wird der Kanal-Modus wie folgt beschrieben:
HT bedeutet „high throughput“ und benutzt 802.11n,
und VHT bedeutet „very high throughput“ und unterstützt 802.11ac.

Die Zahl dahinter verrät die genutzte Bandbreite (20,40,80 MHz), woraus man auf die maximale Übertragungsrate ca 400, 800 und 1600 Mbit/s brutto schließen könnte.
Die gerade genannten brutto Datenraten ermöglichen gerade mal die Hälfte in nutzbarer Datenrate unter optimalsten, fast unereichbaren Bedingungen.

Benutzt bitte die Zahlen also nicht als Geschwindigkeitsvergleich (…mein Gerät macht aber keine 400Mbit/s…) sondern eher als Bezeichnung für eine Geschwindigkeitsklasse, eine Modulationsart.

Eine Sinnvolle Einstellung wäre beim Mesh-Betrieb im Außenbereich und somit deaktiviertem DFS und entsprechend begrenzten Kanälen der Modus „HT20“, und im Innenbereich und dem Focus das private WLAN mit maximaler Datenrate und aktiviertem DFS den Modus „VHT80“ zu benutzen.

Könnte man das so stehen lassen ohne …?

… (das werden wir in wenigen Stunden wissen… :wink: :speak_no_evil: :shushing_face: :grimacing:)

Wen der Text konkret adressiert ist mir unklar. Für Neueinsteigende ist das vermutlich schon zu viel.
Texte zu beginnen mit einer langen Aufzählung „was alles nicht“, da verliert man viele.
Zum Konkreten fallen mir zu fast jedem Satz Ausnahmen und Spezialfälle ein, die da fehlen.

1 Like

Zumindest zeigt es auf die Herkunft der Zahlen und Buchstaben, oder geht das nicht daraus hervor?

Ja, es soll eine Erklärung sein, eine Beschreibung und ein bisschen Topfgucken. Da ich oben verstanden habe, dass selbst in gut informierten Kreisen ein wenig Glaubenskrieg herrscht, möchte ich den unten stehenden Text für jedermann zugänglich ins Wiki stellen.

Ich habe ihn nochmals abgeändert.

Auf OpenWRT wird der Kanal-Modus wie folgt beschrieben:

HT bedeutet „high throughput“ und benutzt 802.11n,
und VHT bedeutet „very high throughput“ und unterstützt 802.11ac.

Die Zahl dahinter verrät die genutzte Bandbreite (20,40,80 MHz), woraus man auf die maximale Übertragungsrate ca 400, 800 und 1600 Mbit/s brutto schließen kann.

Bitte denkt daran, daß die gerade genannten brutto Datenraten gerade mal die Hälfte in nutzbarer Datenrate unter optimalsten, fast unereichbaren Bedingungen ermöglicht.
Diese Zahlen sind also nicht als zu erreichende Geschwindigkeitsangabe sondern eher als Bezeichnung für eine Geschwindigkeitsklasse, eine Modulationsart gedacht.

Eine Sinnvolle Einstellung wäre beim Mesh-Betrieb im Außenbereich und somit deaktiviertem DFS und entsprechend begrenzten Kanälen der Modus „HT20“, und im Innenbereich und dem Focus das private WLAN mit maximaler Datenrate und aktiviertem DFS den Modus „VHT80“ zu benutzen.

Die ersten zwei Absätze beschreiben die Bezeichnung, der dritte versucht Irrtümer vorzubeugen, und der letzte versucht in einem Satz eine Empfehlung zu geben, ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen.

besser?

?

DFS gibt’s doch bei 2,4 GHz nicht und ist outdoor bei 5 GHz vieles, aber nicht optional?

Ich mache mich ggf. unbeliebt, aber: WTF sollte man am HT-Level rumkonfigurieren (können)?!

Für einen konkreten Link mag das sinnvoll sein, dazu müssen aber doch die Rahmenbedingungen stimmen (u. a. keine ›Störer‹ auf der Strecke); generell gehört das bestenfalls in den Admin-Modus des Admin-Modus’. IMHO, YMMV.

Ich weiss nicht, wer oder was das Zielpublikum für besagten Text sein soll.
Ich mag nicht spekulieren.
Es fällt mir lediglich schwer, mir ein sinnvolles Szenario vorzustellen.

Vom Duktus her fehlt jedoch vermutlich für die Zielgruppe die Warnung vor selbstinduzierten Fussdurchschüssen.
Nicht alles was zulässig ist in einer Regdomain auf einer Frequenz lässt sich auch auf jeder eigentlich dazu fähigen Hardware konfigurieren.
ggf steht man dann nämlich mit 0mW twpower oder ganz ohne Radio da.
Testen, iw und iwinfo helfen, und logread lesen.

Mir war die möglichkeit, die Einstellung im Webinterface anzubieten bis dato garnicht bekannt. Unsere Community nutzt allerdings auch ältere Firmware.
Vielleicht sollte man die KBU Firmware Macher fragen, was dort zur Entscheidung geführt hat, diese Einstellung anzubieten. Dabei mutmaße ich mal, dass man beim Bauen der Firmware eine Wahl hat.

Ja, ich denke auch, dass man das auch ausschalten kann… vielleicht ist es auch eine Einstellung die erst mit der neueren Firmware möglich ist.
Derzeit (auch wg. Sommerpause) ist das KBU Team nicht überbesetzt, und ich bin froh dass die Firmware von 2016 auf aktuellen Stand gehoben wird. Da will ich mit sowas nicht nerven.
Vor allem wenn man doch in Mailinglisten und oder Forum kurz und knackig danach fragen kann, was es bedeutet und auch kurz und knackig eine Antwort erhält.

Zusammenfassend kann ich jetzt die Erkenntnis zusammenfassen:

> HT=802.11n
> VHT=802.11ac
> 20,40,80= entsprechende Kanalbreite sollte, 
> wenn man nicht weiß was man da macht, auf HT20 bleiben.
1 Like