Antragsvorlage für Stadt-/Gemeinderäte

Hallo zusammen!

Ich habe über die Suchmaschine meiner Wahl eine Menge Anträge zu Freifunk gefunden, aber die waren alle sehr unterschiedlich und daher ist meine Frage an Euch, ob Ihr Erfahrungen habt, welche Formulierungen/Begründungen am besten ziehen und ob Ihr mir eventuell einen Antrag nennen könntet, den ich als Vorlage verwenden dürfte?

Liebe Grüße,
Andi

Die Seite wird gerade überarbeitet - habe sie für mal für dich jetzt schon frei geschaltet.

Ein Formular wirst du nicht finden, da in jeder Kommune die Situation anders ist. Wir haben vor Ort den Antrag so weit eingedampft und so vage gehalten in der jetzigen Version, dass die Hürden für unser Ziel, Zugang zu öffentlichen Gebäuden und zum uplink zu bekommen, machbar sein müsste.
Tipp: Antrag und Erläuterung kurz halten und das Ergänzungsmaterial den Fraktionen zusenden.

Danke für die schnelle Antwort, ich habe mir die PDFs mal runtergeladen. Ich suche aber mehr etwas, was Fraktionen (nicht Bürger*innen) als Antrag stellen können (wurde danach angefragt), um Freifunk (in Zusammenarbeit mit der lokalen Community) in/auf kommunalen Gebäuden zu installieren.

Den Antrag hier haben wir in Abstimmung mit @Maltis eingereicht und er wurde ohne Gegenstimmen angenommen:
https://ratsinfo.meerbusch.de/bi/getfile.php?id=23837&type=do

Grüße aus Meerbusch

artgerecht

1 Like

In Linnich war der Antrag von mehreren Fraktionen recht kurz, enthält aber neben der Unterstützung der Community auch die Einladung zu einer Städtischen Infoveranstaltung sowie die, zumindest Testweise, Installation an öffentlichen Plätzen und Gebäuden.

Ich durfte dazu einen kurzen Vortrag halten, zu meiner Freude wurde der Antrag ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen angenommen.

In Troisdorf (Rhein-Sieg Kreis NRW) ist der Antrag von allen Fraktionen (außer AfD) angenommen worden. Wichtig war in den Vorbesprechungen, dass wir zunächst einmal pro Attraktivität für Fußgängerzone und Standortvorteil für den örtlichen Einzelhandel argumentiert haben - bei denen frage ich momentan wiederum nach Start der Maßnahme nach Spenden für die Vernetzung von Flüchtlingsunterkünften :smile:

Der Antrag ist zu finden in unserem Archiv und muss natürlich hinsichtlich Kosten und lokalen Gegebenheiten angepasst werden, wie das halt so ist in der Kommunalpolitik. Ach ja: natürlich sollte man auch für eine solide Finanzausstattung und deren Verankerung im Haushalt sorgen. Ist ja mit 4.000 €/Jahr auch nicht so teuer, sondern eine der eher günstigen Stadtmarketingmaßnahmen.

Viele Grüße, Wolf

http://www.regenbogenpiraten.de/im-rathaus/antragsarchiv/85

Haben im Oktober einen Antrag gemacht ohne Budget, nur mit Bereitstellung (Platz&Strom an, in und auf) städtischer Gebäude weil die Kassen eh klamm sind 2015 (Freifunk sowieso vollständig getrennt von der Stadt IT sein soll) und weil es bereits eine aktive Freifunk Community gibt, die halt am ehesten strategisch gut liegende HotSpots braucht:

Grundsätzlich waren alle Fraktionen dafür, die Sache wurde dann mit dem Auftrag „alle offenen Fragen zu klären“ in den HFA geschoben - das war am 4.11. … am 20.5. jetzt soll es wohl in den HFA endlich kommen!

Dadurch das es in der ganzen Stadt und auch Presse Thema war, hat Freifunk aber auch einen kleinen Schub nach vorne bekommen und im Museum und Bürgerhalle hat man die Planung eines kommerziellen Hot-Spot Systems aufgegeben (fein teuer!!) und inzwischen eine Freifunk Installation, die auch schon ihre „Feuerprobe“ (die ersten großen Konzerte waren schon) bestanden hat.

Hallo Andi,

hier der Link zu unserem Antrag in der Stadt Linnich:

Freifunker haben schon im Ausschuß vorgesprochen und tun das demnächst auch im Stadtrat, sieht gut aus bei uns.

Gruß
Sascha