Archer C7 v2 Kein OpenWRT (via tftp recovery) möglich :-(

Guten Morgen zusammen,

ich versuche nun schon seit 2 Stunden meinen Archer C7 v2 (Firmware Version 3.15.1 Build 160616) auf OpenWRT zu flashen… leider ohne Erfolg.

Vielleicht hat jemand von Euch einen Tipp, ich bin über jeden Hinweis dankbar!

Was habe ich bisher gemacht:

Passende OpenWRT Version (zur SN 21599XXX) herausgesucht:
openwrt-15.05.1-ar71xx-generic-archer-c7-v2-squashfs-factory.bin

Direktes Update über die WebGUI:
Schlägt fehl, da ab Firmware Version 3.15.1 Build 160616 kein Zurückgehen/Fremdflashen mehr möglich ist. Auch ein Umbenennen der Firmware in „openwrt.bin“ (wird in Foren oft empfohlen) bringt hier (leider) nichts.

Als nächste Option habe ich mich an einem „tftp recovery“ versucht:

  • IP Adresse von eth0 auf 192.168.0.66 geändert
  • Unter MacOs Sierra den tftp Dienst gestartet
  • sudo launchctl load -F /System/Library/LaunchDaemons/tftp.plist
  • Firmware „ArcherC7v2_en_3_14_2_up_boot(150304).bin“ in „ArcherC7v2_tp_recovery.bin“ umbenannt und im tftp root Verzeichnis (/private/tftpboot/) abgelegt.
  • Kurzer Check ob die Datei erreichbar ist
    tftp> connect 192.168.0.66 tftp> binary tftp> get ArcherC7v2_tp_recovery.bin tftp> Recieved 16384512 bytes in 0.8 seconds tftp> exit
  • WPS Taste am Archer gedrückt und neugestartet.
  • Laut Wireshark wird die Firmware auch (immer zweimal) angefragt aber passieren tut letztlich nichts.

Was könnte ich noch versuchen?

Du könntest einen Switch dazwischen hängen oder notfalls einen Windowsrechner benutzen. (kein Witz, leider. Siehe Nachbarthreads)

2 Likes

Stoße den Prozess wie im OpenWRT Wiki beschrieben via Serieller Konsole manuell an.

1 Like

Der Hinweis mit dem Switch war ein absoluter „Volltreffer“ :smiley:

Downgrade via TFTP ist durchgelaufen, ebenso wie der anschließende OpenWRT Install direkt über die WebGUI.

Ein riesiges Dankeschön an adorfer. Mit Bordmitteln wäre ich da wohl nie drauf gekommen…

1 Like

DAs Problem sind die trägen „Network-Manager“ der üblichen Desktop-Linuxversionen. Die sind so lahm, dass die das Interface nach dem linkup so spät konfigurieren, dass das TFTP dann schon vorbei ist im TP-Link…
d.h. entweder ein „server-Linux“-Setup oder schlicht ein halb defekter 841er als Switch… oder ein WindowsXP…

1 Like