[Artikel 11+13] Netzabschaltung 21.03.2019


#1

Moin,

wie ihr bestimmt schon alle gelesen habt, wird sich die Wikipedia am 21.03. den ganzen Tag lang abschalten.

Ich habe hier im Münsterland gerade vorgeschlagen, dass wir uns diesem Protest anschließen und das FF-Netz mal einen Tag dicht machen - so als digitaler Protest.

Es wäre natürlich schön, wenn wir das deutschlandweit in allen oder möglichst vielen Freifunknetzen machen würden. Wären andere Communities dabei?

Viele Grüße
Matthias


#2

So Aktionen sind nur dann sinnvoll wenn man auf die Problematik aufmerksam machen kann, as in die User wissen weshalb es so ist.
Ein abgeschaltetes Freifunk symbolisiert einfach nur eines: Freifunk ist mal wieder kaputt.
Ergebnis: User fragen nach weshalb, debuggen, nerven andere in Foren uä.
Insofern: Plz don’t!


#3

Nah klar kann man DNS-Umleitungen konfigurieren!

Die technische Umsetzung war bewusst nicht teil des Themas hier.


#4

Das schadet dem Ansehen von Freifunk da wir explizit keine Splash Pages wollen??


#5

Selbst Schuld, wenn man immer Anglizismen verwenden muss, insbesondere wenn das Englische Wort dafür einfach schlecht ist.

Man nennt diese Seiten Vorschaltseiten und wie der Begriff impliziert, sind dies vorgeschaltete Seiten, die man also überwinden kann. Eine komplette Abschaltung mit statischer Infoseite ist dies nicht und somit auch kein Problem.

Nachtrag:

Zum Teufel damit. Gibt wichtigeres.


#6

Inhalteanbieter können es halten wie sie möchten (ist auf jeden Fall unterstützenswert), Netzbetreiber sollten sich meiner Meinung nach aber an die Netzneutralität halten.
Eingriffe (bevorzugen, einbremsen, unterdrücken) sind in jeglicher Hinsicht zu unterbinden.

Edit:
Ich komme aus Frankfurt a.M.


#7

Freifunk baut die Wasserrohre an denen sich jeder, einfach und zu jeder Zeit, ohne Hürden, ein digitales Glas Wasser genehmigen kann.

Ich halte es extrem kontraproduktiv an den Prinzip auch nur für einen Tag, zu Rütteln. Als “dummes Rohr” sollten wir uns auch so verhalten. Im Best effort Prinzip jedem der will sein Glas Wasser ausliefern.

Um gegen Artikel 11, 12 und 13 vorzugehen gibt es bessere Wege, zumal wir als Netzanbieter nur indirekt betroffen sind.

Beteiligt euch an Demos, in eurer Stadt.

Ruft Abgeordnete an und erklärt ihnen was das Problem ist.

Aber lasst eurer Netz in Ruhe!


#8

Die Wikipedia baut freies Wissen auf, an dem sich jeder, einfach und zu jeder Zeit, ohne Hürden ein Häppchen Wissen genehmigen kann.

Die Wikipedia ist auch nicht betroffen, hat nämlich explizit eine Ausnahme. Es geht doch darum aufzurütteln und ein Zeichen zu setzen.

Auf die wir zum Beispiel damit hinweisen können.


#9

»Netz dicht machen« (SSID deaktivieren/ändern oder Internetübergänge abschalten) ist mir etwas zu undeutlich unterschiedlich von, wie schon erwähnt, »das Netz tut grade (mal wieder) nicht«.

Schick fände ich ja, würden alle (IPv4-) Zieladressen auf eine lokale Hinweisseite gebogen, damit könnte man dann auf das Problem hinweisen und auch klarstellen, daß es am nächsten Tag wieder normal funktionieren wird. (Ja, non-HTML-Clients sind dann im Freifunk Offline. Man begibt sich also auf das Niveau von Hotspotbetreibern.) Nur: dank TLS und insbesondere HSTS klappt die Ausspielung von falschen Inhalten nicht mehr/nicht so einfach. Weshalb Vorschaltseiten nur eines zeigen: hier stümpert jemand rum, der für einen Fuchsschwanz alles täte. DNSSEC könnte auch ‘interessante’ Seiteneffekte beitragen.

Kurzum: so gerne ich das Problem per taktischem Kleinbus erschlagen wollen würde, Aktionen wie die angedachte setzen völlig falsche Zeichen — nicht zuletzt, daß der Spruch mit »… das keiner einfach abschalten kann« nur die halbe Wahrheit erzählt. Ich setze da lieber auf die Wirkung der Proteste auf den Straßen, und falls die Internetausdrucker der EVP (mit Hilfe der willfährigen, rückgradlosen Sozialdemokraten) sich doch durchsetzen: es war eine schöne Zeit, wir lesen uns dann außerhalb der EU. Und beeilt Euch, Server auf den Kanalinseln dürften knapp werden.


#10

Hallo zusammen,
ich bin auch Admin eines Forums, was wir am 21. wahrscheinlich abschalten.
Aber: Netzabschaltungen sind der falsche Weg! Wir sind als Freifunk nicht direkt betroffen, und - besonders im Kontext des PPA’s - ist es zumindest fragwürdig ob wir das dürfen.
Lieber sollten wir unsere Communitys nutzen, um zu informieren und zu mobilisieren.

Viele Grüße
margau


#11

Was hat denn bitte die PPA damit zu tun ob ich ein Netz abschalte?
Also ich wäre zumindest dafür, sich öffentlich
zu äussern und auf die Probleme mit Artikel 13
hinzuweisen.


#12

Wenn das Netz so umgebogen wird, dass man das mitbekommt, ist es ein Verstoß gegen das PPA. Netze Abschalten ist “Freifunk ist einfach nur kaputt”. Hinweisen unbedingt, aber nicht abschalten - im Gegenteil, ich fände es sogar ganz reizvoll, wenn wir mobiles Freifunk auf den Demos hinbekämen.


#13

Flucht ins Kanalinselasyl mit deutschem Impressum wird Dir reichlich wenig bringen.

Wer da alles genau betroffen ist, wird noch zu klaeren sein, es faellt immer mal wieder der Begriff “profiorientiert”, im Gesetzestext kann ich diesen nicht finden. Weiss da jemand genaueres?

Das Urheberrecht ist fuer Forenanbieter jetzt schon ein wackeliger Boden, bei Abmahnungen bzgl. Foreninhalten von Teilnehmern ist man da nicht automatisch aus der Pflicht.


#14

Ich meinte damit das betreiben von Netzen ist nicht akut bedroht, dieses Forum ggf. schon.


#15

Das wird OT, aber warum sollte ich ein dt. Impressum auf einem Server auf der Isle of Man veröffentlichen? Zumal, wenn EU-IPs weggeblockt werden, das Angebot aus der Zensur-EU also nicht genutzt werden kann?


#16

Ich finde abschalten auch keine gute Idee. Aber hier ist mein Vorschlag: Wie wäre es mit eine zusätzliche SSID? “Nein zu Artikel 13!” oder ähnliches hätte eher eine Wirkung als “Freifunk mal wieder kaputt.” bei den Mitbürger. Diese kann dann als Vorschaltseite savetheinternet.info bekommen, und danach läuft das Internet normal. Alleine die ganzen Smartphones die passiv nach freien Zugänge schnüffeln ist eine Hausnummer.

Das ganze dann eben als Firmware Update. Bleibt dann stehen bis diesen ****** Gesetz begraben wird.


#17

Wenn ich für 24Std. eine Umleitung auf eine Info Seite aktiviere und gleichzeitig das BGP zum FFRL Backbone abschalte kollidiert das nicht mit der PPA :slight_smile:


#18

Freifunk abschalten oder irgendwie den Traffic zu manipulieren ist denke ich der falsche Weg. Auch auf der bestehenden Infrastruktur eine separate SSID mit Infos einzurichten dürfte vermutlich zu aufwendig und risikobehaftet sein, gerade in Anbetracht der kürze der Zeit und der Vielzahl der Communities.

Aber man könnte z.B. ein Skript oder Image erstellen welches auf einem PI (oder etwas ähnlichem) über WLAN eine SSID wie “Warum Nein zu Artikel 13” ausstrahlt. Da die Mobilgeräte heutzutage ja automatisch die Internetverbindungen über den Abruf von URLs wie connectivitycheck.gstatic.com/generate_204 prüfen würde eine Notification (nach dem Verbinden) kommen und man könnte den Leuten eine Seite mit Informationen darüber “offline” anbieten. Sozusagen ein digitales Flugblatt.


#19

Abschalten wäre denke ich der falsche Weg. Die passenden Argumente dazu sind ja bereits gefallen.

Eine zusätzliche SSID für ein paar Tage die per Update ausgerollt wird könnte ich mir jedoch gut vorstellen.


#20

Das PPA bindet die Knotenbetreiber, nicht die Gatewaybetreiber ins Internet.