Artikel Bildzeitung: "Die Freifunker wollen das ganze Revier vernetzen"

Fortsetzung der Diskussion von Der Pressespiegel (bitte nur Links mit Kurzzusammenfassung):

2 Likes

Ihr gebt Internet-Volumen ab?

Häää??? Private Provider? Internet Volumen? Was?

1 Like

Zielgruppengerechte Ăśberschrift.

1 Like

Die Überschrift ist schon nicht so verkehrt, leider fällt durch die Formulierungen der Mitmachaspekt ziemlich unter den Tisch. Kaum ein Leser wird sich wohl als „privater Provider“ sehen, es klingt so als wäre das eine Aktion, die nur Vereinsmitglieder machen. Schade eigentlich.

Leider teilweise eher ungĂĽnstig formuliert.

Mir fehlt der stärkere Verweis auf die Bürgerbewegung, Bürger werden zu „privaten Providern“, Störerhaftung wird zur „Störfallhaftung“, usw.

Ich bin da sehr unsicher, ob der Artikel in der breiten Masse so verstanden wird, wie er gemeint war.

„Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun“ (Max Goldt)

7 Likes

Ursprünglich hieß es wir könnten den Artikel im Vorfeld lektorieren, deshalb waren wir bester Hoffnung, dass das umfassend was wirklich tolles wird. Scheinbar wurde er einfach ungefragt in Druck gegeben.

1 Like

HallI Zusammen!

Sich selber in der Bild zu sehen ist schon sehr komisch…

Es ging mir drum unsere Aktivitäten und den Hintergrund zu unserem Projekt zu vermitteln,
da es keine negative PR ĂĽber unser Projekt ist begrĂĽĂźe ich es das viele Menschen nun erfahren was wir tun.

@CHRlS Störfallhaftung ist wirklich unglücklich, dass geht auf meine Kappe, da ich es beim durchgucken überlesen habe.

Die blaue Überschrift war in dem Entwurf nicht drin, dass dort private Provider steht hat natürlich wenig mit der Realität zutun.

Anzumerken ist, dass es sich um eine Entscheidung von mehreren Personen gehandelt hat mit der Bild Kontakt aufzunehmen. Es ist im Vorfeld zu einer sehr peinlichen Panne gekommen diese ich hier nicht ausbreiten werde. Wenn es jamanden wirklich interessiert kann er mich gerne per PN kontaktieren.

GruĂź,
Philip

1 Like

wir haben den Artikel zum Lektorieren bekommen und Du hast das alleine gemacht und freigegeben?

Ich denke das ist eine gute Werbung! Jeder wird das lesen, und sich wenig darunter vorstellen. Die die wirklich begeistert sind, werden Freifunk googeln. Die anderen werden irgendwann nochmal auf Freifunk treffen, und sich dann daran erinnern, das das was ganz tolles ist. BILD hat ja darĂĽber berichtet!
Auch wenn alles SCHEIS… ist, was die Bild sagt, solltet ihr euch darüber freuen! SUPER - MEGA WERBUNG

1 Like

Das hast du einen Bildreporter geglaubt?
.
Nur wenn er das schriftlich gibt und „Kai mit dem hat keinen Bart mehr“ unterschreiben ist.
.
Gruss Dieter

Pressearbeit ist ja ne nice Sache, aber ich befürchte ein bisschen, dass das Hass-Organ letztlich nur Zwietracht unter uns sähen wird. ^^ In diesem Fall sollten wir dann entsprechend Schlüsse ziehen.

Wir sollten uns überlegen mit welchen „Presseorganen“ wir nur unter Zwang reden :-)) (Will hier nicht deutlicher werden;-))
.
Gruss
Dieter

Liest das etwa keiner gegen?

Du kannst keinen Journalisten dazu zwingen dir seinen Artikel vor dem Senden/Druck zum Gegenlesen zu geben.
.
Diese Unsitte ist bei Politikern zwar üblich geworden, aber wenn ein Jounalist recherchiert und dabei auch Gespräche führt baut/schreibt er den Artikel/Beitrag zusammen ohne dich zu fragen.
.
Geht auch nicht anders. Stell dir mal vor da macht du um 12:00 einen Date für die „Aktuelle Stunde“ am Abend und dann soll das auch noch von dir freigegeben werden:-))
.
Das EINZIGE was du tun kannst ist dich zu weigern, mit dem zu reden. Dann kannst du aber die Bekantgabe dieser Weigerung auch nicht unterdrĂĽcken:-))
.
Gruss
dieter

Wie das gelaufen ist steht doch weiter oben in diesem Thread.