Autoupdate von Gluon 2014.4 auf 2015.1 (2015.2)

Fortsetzung der Diskussion von Gluon 2015.1 peer Groups - Update Bug:

Gibt es noch andere Erfahrungen zu einem solchen Update-Sprung? Was sollte man noch vermeiden oder bedenke? In der 14.4 hatte es ja keine peer groups.

Genau das was Du zitiert hast.

Das ist halt ein Feature, kein Bug.Ich bin lediglich zu blöd, mir einen realistischen Use-Case vorzustellen.

Argumentation geht etwa so, wenn ich es nicht falsch verstanden habe: „Domainumzug ohne Löschen aller Parameter und manuellem Neueinstellen der Parameter soll am besten gar nicht möglich sein. Daher ist diese Falle drin, damit es nur diejenigen machen, die ganz genau wissen, was sie tun müssen.“

Moin,

ich hab gestern 2014.4 - nach 2015.1.2 geupdated. Per Autoupdater.
Hat funktioniert.

Gruß

Chrisno

1 Like

Updates sind immer von beliebigen alten Gluon-Versionen möglich. Quelle: @neoraider irgendwann man im IRC

2 Likes

Das ist richtig.

Die Interpretation von @adorfer weiter oben ist nicht richtig. Das Upgradescript weiß nicht, welche Peergroups aus der site.conf kamen und welche der User manuell angelegt hat. Daher lässt es alles, was es nicht kennt, unangetastet.

Daher würde ich vorschlagen, die Peergroups komplett zu ersetzen, also keine alten zu übernehmen.
Ich kenne zumindest keine Setups, wo Knoten im Autoupdater laufen, obwohl dort „nodespezifische“ Peers gefahren werden.

Falls doch lassen sich ja immer noch updatefeste Scripte anlegen, die die Peergroups prüfen und gegebenenfalls nach einem Autoupdate wieder hinzufügen. Aktuell ist es ein ziemliches Risiko Domänen per autoupdate zu splitten, da nie klar ist wer welche Peergroups in seinem Router liegen hat und man dadurch schnell mal zwei oder mehr Domänen zusammenschaltet.