Backbone Aufbau über der City

Heute waren wir mit @AwwK über den Dächern Mülheims. Zusammen mit dem Vertreter der Stadt und einem verantwortlichen Kollegen der Städtischen Wohnbaugesellschaft (SWB) stiegen wir auf die 20. Etage des Technischen Rathauses - eines der 4 höchsten Gebäude der Stadt und danach gings hoch hinaus auf die Spitze des historischen Rathausturms. Danach haben wir ins oberste Geschoß vom Kunstmusem (Alte Post) gegangen um von dort die Rahmenbedingungen für die Versorgung des Viktoriaplatzes einzuschätzen.

Ein Blick vom Technischen Rathaus Richtung Stadtmitte. In der Mitte sieht man den alten Rathausturm.

In beiden ersten Fällen wollten wir eine optimale Stelle festlegen für die Richtfunkrouter sowie die Genehmigung seitens der SWB für die Anbringung der Hardware bekommen. Der Kollege von SWB war sichtlich überrascht über das kleine Format der Antennen und somit war die Frage der Zulässigkeit schnell geklärt. Allein am Rathausturm muss man neben technischen Gegebenheiten auch die strengen Vorgaben des Denkmalschutzes beachten (es darf grundsätzlich nichts draußen angebracht werden).

Der Blick von der anderen Seite der künftigen „Luftbrücke“.

Den Rundgang war sehr gut und wir konnten die letzten Details klären. Nun geht es in die Endphase und in den kommenden Tagen werden die ersten Router montiert. Wir freuen uns darauf und werden davon ausführlich berichten!

1 Like

Als Leuchtturmprojekt sehr schön,
Aber wie @freifunker schon schrieb: Mit Batman gibt das nicht viel mehr als schön anzuschauen es lange grün Linien auf der Karte.

Und selbst als WDS-Links ist es nur dann wirtschaftlich sinnvoll, wenn es anderswo kein richtiges DSL gibt.
Wenn man mindestens DSL16 (oder halt mehr) bekommt, dann ist die Richtfunkstrecke auch nur eine grüne Linie, die zu teuer ist. Mehr nicht.

1 Like

:sunglasses: Nice :slight_smile: weiter so. Wenns der Sache hilft ist das doch ein Fortschritt. :sunglasses: war bestimmt ein geiler Überblick über die City :slight_smile:

1 Like

Das mag ja im Moment stimmen, muss ja aber nicht ewig so bleiben wenn man wirklich an einem „freien Netzwerk“ und nicht bloß an „freien Hotspots“ interessiert ist.

1 Like

Wo kann man sich denn eure Planung angucken?

Es gibt keine streng genommen dokumentierte Planung. Die grobe Planung aber war, die beiden höchsten Punkte der Stadtmitte miteinander zu verbinden (als Beispiel haben wir die Backbone-Infrastruktur in Arnsberg genommen). Die weiteren Router auf den Dächern würden das Signal in die Straßenschluchten weiterleiten um dort auch mittels der Knoten der Gewerbetreibenden „in die Fläche“ zu gehen.
Hier ist das Bild, das die beiden Standorte (verbunden mit orangenen Linie) zeigt und deren theoretischen Abstrahlwinkel.

1 Like

Danke für deine Antwort.

Ich würde möglichst zügig damit beginnen in einem Wiki, Pad, Forum Ideen zu den Standorten zu sammeln. Das hilft euch einen Überblick zu behalten und erlaubt der Community konstruktive Kritik zu üben und von euch zu lernen.

Ohne die Situation genau einschätzen zu können, würde ich für die Punkt-zu-Punkt-Verbindungen eher Antennen mit hohem Gewinn und kleinem Öffnungswinkel nehmen, z.B. Parabolantennen. Damit stört ihr weniger eure Nachbarschaft und habt mehr von der Verbindung. Mit ca. 300mm Durchmesser ist das natürlich nicht mehr super klein.

Dem Thema Blitzschutz solltet ihr auch nicht aus dem Weg gehen!

Frohes Planen.

Gruß aus Berlin

Am vergangenen Freitag waren wir zu Gast bei Marko, dessen Frau einige Ferienwohnungen in der Stadt unterhält. Ein Kronjuwel des Portfolios wird demnächst eine Wohnung in der 21. Etage des Forum Turms sein auf den unglaublichen 75 m Höhe - Floor 21 - Startseite | Facebook!
Er hat uns diesen unglaublichen Standort für Richtfunkrouter vorgeschlagen. Damit bekäme unsere Backbone-Infrastruktur einen weiteren Pfeiler für die flächendeckende Freifunk-Versorung der Innenstadt sowie weiterliegenden Stadtteile.
Die Aussicht ist genial und sogar besser als vom Technischen Rathaus, denn man hat direkten Blickkontakt nicht nur zum Rathausturm sondern zum Petrikirchenturm, wo wir demnächst ebenfalls die Richtfunkrouter aufstellen werden! Man kann von diesem Standort auch perfekt die komplette Aktienstraße inklusiver Technopark bis nach Winkausen anfunken.
Da die Wohnung noch renoviert und mit einem schnellen Internetanschluß ausgestattet werden soll, können wir frühstens im Januar dort Router aufstellen. Aber die Perspektive ist schon geil.

Im Sauerland würde man sich so eine Location oftmals wünschen für Richtfunk.
(In VDSL-versorgten Gebieten ist es doch schlicht überflüssig.)

Wir haben gerade in Mülheim zwei Stadtteile - Mintard und Selbeck, bei denen die Breitband-Infrastruktur nicht wesentlich besser sein soll, als irgendwo in den Bergen. Von solchen Standorten wie unsere „Wolkenkratzer“ hoffen wir auch diese nun per Richtfunk erreichen zu können. Die Gelegenheit dazu ist ja da, es wäre zu schade sie ungenutzt zu lassen :wink: