Bandbreite erweitern durch Eigeninitiative

Hallo, ich bin in der Nähe von Freifunk Altdorf und Regensburg, ich würde momentan mehr Bandbreite wollen, kann man da selber Server/Gateways bereitstellen und lohnt sich das für den Kostenaufwand, also bei Spenden weiß ich nicht genau, ob es auch wirklich für den Netzausbau ausgegeben wird. Danke!

Nehme dies bzgl. bitte direkt Kontakt mit deiner Community auf.

Hier kann man dir nur (potentiell unzutreffende) allgemeine Antworten geben.

Hallo Freifunk3r,
wir haben bei Freifunk Altdorf definitiv keine Engpässe am Server/Gateway sondern viel Luft nach oben.
Falls du also unser Netz nutzt und Probleme mit der Geschwindigkeit hast, kommen unter anderem folgende Gründe in Frage:

  • CPU-Leistung deines genutzten Routers (der häufigste Fall)
  • zu geringe Bandbreite deines Internetanschlusses
  • Zu viele Clients bzw. zu wenige Knoten
    Wir helfen gerne weiter, z.B. auf der Mailingliste, im IRC oder auf einem unserer Treffen - hier im Forum schauen wir nicht so oft rein bisher.
    Nebenbei gehen alle unsere Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge in Server+VPN.
    Viele Grüße
    Andreas
2 Likes

Die Frage ist wie erklärt man sich andauernde Drops runter bis zu 100kpbs bei ner 16.000er Leitung, wenn davon normal ohne Freifunk 15.000 ankommen. Am Nachmittag bewegt es sich im Bereich 4,5mbit/s. Aber am Abend bis zur Früh hab ich dann 40 kbps, ich nutze einen TL WR 1043er v3.
Bitte um Aufklärung/Rat.

Durch die Lösung einer(!) Gleichung mit 20 Unbekannten.

Will sagen: Gar nicht. Außer man besitzt eine wirklich gute Glaskugel.
Ohne gescheites Monitoring (und Leute, die einen da hineinschauen lassen) wird es nicht transparent.
Und ist tendenziell nur geeignet für Fingerpointing, gegenseitige Unterstellung von falschen Messmethoden, Inkompetenz, Arroganz, Anspruchsdenken und steuert auf mindestens einen Weltuntergang zu.

Aber ganz konkret: Wie durchaus auch für Fachmenschen diffus die Lage sein kann, selbst wenn genügend Leute versammelt sind, die prinzipiell vollen Zugriff auf alle Daten haben können für eine Analyse und die sich gut auskennen mit der Sache:

Will sagen: Es gibt keine Einfachen Antworten, Zumindest keine die nicht dazu führen, dass hinterher Personen beleidigt sind.

1 Like

es kann auch sein das du zwar 16 mbit hast - aber eben nicht zu dem supernode/gatewayserver.
Die Telekom (und damit deren reseller 1und1) sparen da gerne an bandbreite - so dass vor allem Abends die Verbindung nach bspw. Hetzner Rechenzentren auf genau diese 100kbits droppen … sogar so zuverlässig das wir das gerade planen mal im größeren Stil zu monitoren - denn das riecht nach absichtlichem Betrug (was es in dem Fall ist, Betrug der Telekom an ihren Kunden, die für diese Leistung bezahlt haben, und nicht für 16mbit ins reine magenta Telekomnetz)

1 Like

Leider ja, daher bezahlen wir aber auch den Aufpreis für die bessere Telekom-Anbindung - sehr schweren Herzens.

Leider äußert sich der OP hier nur sehr vage und gibt nichteinmal den Knoten konkret an, aber falls er in unserem Netz ist, liegen seine Engpässe nicht an uns.

Das klingt natürlich ärgerlich, aber wir brauchen viel mehr Informationen von dir um helfen zu können.
Als allererstes mal einen Link zu deinem betroffenen Knoten auf der Karte deiner Community - vorher ist alles Spekulation, wie @adorfer schon schrieb.

1 Like

Also da ich auch Telekom habe und der Leidtragende bin, wurde mir empfohlen noch einen Router aufzustellen, das ist mir dann doch aber zu teuer, am gleichen Anschluss dann insgesamt 3 Router zu haben. Das geht dann in die Geldbörse bei mehreren aufgestellten Knoten.

@Freifunk3r … für eine Analyse was bei dir zum „Leidtragen“ führt fehlt es an belastbaren Daten, so ein Standartspeedtest hilft da nicht viel … du müsstest zu verschiedenen Orten im Netz mit iperf oder ähnlichen über verschiedene Routen mit verschiedenen Paketgrößen mal messen … vielleicht gibt es ja jemanden der das mit dir machen kann.
Denn Ansonsten ist die Analyse halt leider nur geraten - und es kann alles, von allem en bisschen oder was ganz anderes sein (wie zum bsp. loses kaputtes LAN Kabel)

2 Likes

Wie ich schon geschrieben habe, ist die Aussage zur Telekom von @fuzzle in unserem Netz (Freifunk Altdorf) falsch.

Laut Kartendaten ist bisher nur ein Freifunk-Router in Betrieb, ein zusätzlicher wären also dann zwei, nicht drei.

Ich vermute aber auch dass das Problem eher an den Erwartungen liegt und nicht an sachlichen Gründen. denn leider kann man dich anscheinend trotz Telefon-, SMS-, Foren- und Foren-PN-Support durch mittlerweile mehrere Personen unserer Community nicht zufriedenstellen.

(zur Info der anderen: auf den anderen drei Kommunikationswegen wurde schon deutlich viel mehr hin-&hergeschrieben als hier)

2 Likes

Ja, ich meinte, dass ich vorhabe mehrere Knoten bald aufzustellen, aber aufgrund des Feedbacks der Nutzer, verzweifel.

kommen die Geschwindigkeitsbeschwerden also von den Nutzern, nicht aus den Statistiken oder eigenen Messungen?

Wenn natürlich 15 Nutzer gleichzeitig die zur Verfügung stehende Bandbreite von 14 MBit/s (eigene Aussage) teilen müssen zu manchen Uhrzeiten, zieht man davon noch bis zu 20% so genannten Overhead ab und hat pro Nutzer noch durchschnittlich 0,75 MBit/s übrig, im Besten Fall, egal wieviele Router man aufstellt.
Wenn einzelne Nutzer mehr nutzen durch bandbreitenintensive Dienste, bleibt für die anderen natürlich dann noch weniger als dieser durchschnittliche Wert.

Ich kann mittlerweile nachvollziehen, dass Telekom drosselt, genau ab 0 Uhr sinken die paar Mbps in maximal 200 kbps, kann man da was gegen Telekom machen? Ich mein was soll man da machen, teuer Telekom verklagen?

Die Peeringpolitik der Telekom haben schon andere versucht zu ändern und sind gescheitert.

Letztendlich hilft dir nur ein VPN Tunnel als Umweg über eine weiniger ausgelastete Route oder der Anbieterwechsel.

  1. Wie soll ich das machen mit dem VPN?
  2. Mehr als 16.000 kbits gehen zurzeit nicht und nur Telekom, ein anderen Anbieter gibts bei dem Anschluss nicht.

Ich bin hier an dieser Stelle raus.

hm, seltsam, laut Statistiken sind z.B. heute nacht um 0:30 Uhr ca. 5MBit/s genutzt gewesen, was über 600KB/s entspricht…
https://stats.tecff.de/dashboard/db/node?var-node_id=f4f26ddc2186

Haben Sie in Ihrem Telekom-Router eventuell irgendeine nächtliche Drosselung aktiviert?

ohne Adressprüfung schwer zu sagen, aber meist geht auch Vodafone und/oder o2 DSL, wenn Telekom geht (1&1 bringt nichts, da dabei auch Telekom-Netz genutzt wird)

sind die besagten Drosselungen auch ohne Freifunk zur gleichen Zeit zu spüren auf speedtest-Seiten wie speedtest.net oder fast.com?
Immer bedenken bei speedtests, dass diese nur stimmen können, wenn gleichzeitig nicht auch andere Geräte Freifunk oder normales Netz nutzen!!

Ja, die anderen Anbieten bieten auch ned mehr als 16.000 kbits, lohnt sich nicht und der Vertrag läuft noch. Also da sind immer Nutzer online, kann ich also ned genau messen.