Beobachter "Forum" des Advisory Councils hat nun Moderatorionsrechte

Im Rahmen seiner Mitarbeit im Freifunk Advisory Council begrüße ich @Exxess als freundlichen Beobachter.

Er soll die Situation der Community im Forum beurteilen und an den Förderverein für Freie Netzwerke berichten. Um bei Streitigkeiten einen Einblick zu gewähren, habe ich an ihn Moderationsrechte vergeben. @Exxess soll jedoch nicht als regulärer Moderator tätig werden.

Update: der Status als Moderator wurde bis auf weiteres wieder entzogen, da hier wohl noch Uneinigkeit im Council, sowie zwischen den Vereinen besteht.

1 Like

Ein paar Fragen, die sich für mich spontan ergeben:

  • Gibts da einen konkreten Anlass oder Bedenken dafür, der das jetzt notwendig macht? Wird der Beobachter des AC eine permanente Institution sein, oder ist die Aktion zeitlich begrenzt?
  • Ist @Exxess vom AC als Ganzes beauftragt worden oder ist der Beobachterstatus ein persönlicher Wunsch im Rahmen der eigenen Mitarbeit des AC gewesen?
  • Welche Wechselwirkungen sind zwischen Advisory Council und Beobachtern geplant?
  • Mit was für Konsequenzen muss die Community hier rechnen, wenn der „Bericht“ negativ ausfällt?
  • Können Moderatoren auch in private Nachrichten Einsicht nehmen, und werden diese auch in den Bericht einfließen? Wenn ja, ist das an bestimmte Anlässe oder den Wunsch von Teilnehmern der PN gebunden oder ist das anlasslos?

Gruß
David

3 Likes

Ich habe den Status auf Bitten des Vereins vergeben und verweise dorthin für Fragen nach Gründen und Zweck dieser Rolle.

Was die Zugriffsrechte angeht: Moderatoren haben keine Einsicht auf private Mitteilungen.

1 Like

Ok, hab deren Mailingliste mal abonniert und werde die Anfrage nachher mal weiterleiten.

2 Likes

Über die Mailingliste ging, in soweit ich das vollständig mitgelesen hatte, bislang nur „Koordinations-Verkehr“…erst heute aktuelle Themen, die aber mit dem Forum nicht direkt was zu tun haben…

Tach,

wer ist @Exxess?

laut dieser Seite ( http://wiki.freifunk.net/Freifunk_Advisory_Council ) haben die gewählten Vertreter im AC folgende Namen:

[EDIT] auf Wunsch entfernt, bitte die Namen der benannten Seite entnehmen [/EDIT]

Ein Herr oder Frau Exxess kommt in dieser Liste der gewählten Vertreter nicht vor.

Gruß
Frank

2 Likes

Bei @Exxess handelt es sich um Christan Staudte, Council-Vertreter für Regensburg.

2 Likes

Ich zitiere jetzt mal die britische Kapelle namens „Smokie“: „Who the fuck is Edit“?

Ich will hier jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen; Der Anspruch nach „Anonymität“ beim „jemanden wählen“ ist absolut nachvollziehbar, aber der Anspruch nach „sich zur Wahl stellen, aber nach erfolgter Wahl zurück in die Anonymität zu wollen, insbesondere dann anonym mit Mandat zu agieren“ ist für mich schmerzhaft befremdlich…

Fragen:
1.) Wer hat das editiert?
2.) Wer hat den Wunsch, das Namensposting von mir zu editieren, kundgetan?
3.) Wo ist das Problem, dass die Namen der Gewählten auch hier im Forum stehen?

Gruß
Frank

2 Likes

zu 1) Ich habe das da raus operiert. (ich habe die Bearbeitung extra nicht gelöscht, damit das sichtbar ist und zusätzlich eben noch im Text kenntlich gemacht…klick mal auf das orangefarbene Bearbeitungssymbol)

zu 2) Der „Wunsch“ kam von einem der aufgeführten Vertreter der Council.

zu 3) weiß ich nicht, es wurde explizit gewünscht, dass die Namen hier im Forum nicht öffentlich gepostet werden sollen, lediglich der Link, den Du schon drin hattest

Erschlag nicht den „Vollstrecker“, ich habe das lediglich ausgeführt und kann Dir keine weiteren Hintergründe nennen, da ich selber auch nicht mehr Infos habe…

1 Like

AC - Freifunk Advisory Council

http://wiki.freifunk.net/Freifunk_Advisory_Council

Aufgaben:
Das AC entscheidet in Streitfragen bei der Vergabe von freifunk.net Subdomains oder API Einträgen

Beratung und Hilfe zur Beilegung von Streitigkeiten in bzw. zwischen Freifunk Gruppen

Reporting:
Das AC verfasst am Ende des Jahres einen zusammenfassenden Bericht, über die Zahl und Art der Anfragen und veröffentlicht diese unter blog.freifunk.net.

@Exxess WARUM so geheimnisvoll?

Es gab hier wohl ein Missverständnis meinerseits. Ich kläre das gerade und melde mich dann wieder.

1 Like

Ich habe die Moderationsrechte wieder entzogen, bis ich eine klare Anweisung bekomme, die auf Einigkeit beruht.

1 Like

Hallo,

wir als Council sind von diesem Announcement genauso überrascht gewesen, wie alle anderen Leser hier. Das geschah nicht in Absprache mit uns und war wohl ein Missverständnis in der Kommunikation zwischen Förderverein und dir, @nomaster.

Ich bitte niemanden da zuviel reinzuinterpretieren, das ist einfach ein Kommunikations-Mishap gewesen, der nun sukzessive aufgeklärt wird.

Beste Grüße,

Martin

10 Likes

ich finde es zumindest bemerkenswert, dass hier „Moderationsbedarf“ gesehen wird für eine Platform, die auf der offiziellen http://freifunk.net so gut wie nur möglich totgeschwiegen wird.

Oder gibt es inzwischen irgendwo auffindbar einen Link zum Forum dort?
(Ja, ich weiss, wo ihn findet, wenn man nur lange genug sucht.)

Es hat übrigens niemand Moderationsbedarf gesehen.

Jemand (zufällig Mitglied im Council) hat privat angefragt, wie man mithelfen könne zu moderieren. Diese Anfrage wurde rein privat an @nomaster weitergeleitet.

Weder der Förderverein noch das Advisory Council sind hier aktiv geworden oder haben Versuche unternommen sich einzumischen! Wie es zu dieser Deutung kam muss der Autor dieses Themas erklären.

2 Likes

Ahhh, danke für die Aufklärung Andi.

Da mir @Exxess als Mitglied des Advisory Councils vorgestellt wurde und betont wurde, dass er lediglich passiv die Moderatorrolle einnehmen soll, kam ich zu der Ansicht, dass er als „Beobachter“ tätig sein soll.

Ich persönlich empfinde das nicht als Problem, auch wenn ich einsehe, dass das Wort „Beobachter“ negativ konnotiert ist.

Wenn aber der „ModeratorInnen-Status“ angefordert wird, um zumindest lesend auf die Gruppen zuzugreifen, die für „Moderation“ reserviert sind: Was war denn dann der Zweck?
Damit das Advisory-Council informiert ist, wie das Mod-Team hier mit Streitigkeiten/Konflikten umgeht?
Um vorgewarnt zu sein, was sich evtl. hier zusammenbraut? Oder doch eine „beratende“ Rolle, um auf Entscheidungen hier hinter den Kulissen Einfluss zu nehmen?

Entschuldigung, wenn’s jetzt gar verschwörungstheoretisch klingen sollte, das Anliegen kann ich gut nachvollziehen und bin der Meinung, dass man das dann durchaus offensiv vertreten könnte im Rahmen einer stringenten Kommunikationspolitik.