[Cloudspotting] 2014W45

Am Mittwoch

… hat sich wupper1 gedacht „nö – allein macht es keinen Spaß, ich hau mich aufs Ohr – ich geh’ schlafen“. Aus unerfindlichen Gründen hat sich die Maschine nach ein paar Stunden verabschiedet. Aus den Log-Dateien war nichts ersichtlich; alle unnötigen Dienste abgeschaltet (DHCP hat w7 übernommen, sonst lief da nichts). Jedes Mal musste ich @dictvm bitten uns die Kiste neu zu starten. Auch am Donnerstag und Freitag und Samstag Rätsel über Rätsel.

Am Freitag

… hat unser Hoster wupper0 wieder eingeschaltet. Da w0 aber nicht an das Backbone angeschlossen war und ein Tunnel zu w1 sinnlos beim erneuten Absturz von w1 wäre, blieb nichts anderes übrig, als sich über die Wiedereinschaltung zu freuen.

Wir haben unseren Mittwochstreff auf Freitag verlegt. Wir treffen uns von nun an jeden ersten Freitag im Monat und nicht mehr jeden ersten Mittwoch.

Am besagten Freitagstreff haben wir viel besprochen, deshalb nur Auszüge:

  • Captive Portal
  • Aufbau Barmen Innenstadt
  • Überm Mäckess bietet uns jemand einen Standort mit Internet
  • Viel Zeit haben wir nicht mehr, um es aufzubauen
  • Aufbau Fördergebiet Oberbarmen
  • @DSchmidtberg hat dazu eine Karte angelegt http://ausbau.freifunk-wuppertal.net/
  • Produzieren von Texten

es war noch viel mehr, aber ich habe gerade den Zettel nicht zur Hand. Tut mir Leid …

Am Samstag

… war ich mit @DSchmidtberg auf der OpenRheinRuhr. @nomaster hat uns eine Neuinstallation der w0 und w1 VM veranlasst. Neben der Messearbeit blieb noch Zeit, um die w0 und w1 richtig zu Konfigurieren. w1 funktioniert nun tadellos. Wir haben unseren /31 IP-Block abgegeben und erhielten einen /29er.

Für das Rheinische Industriemuseum war leider keine Zeit mehr übrig.

Am Sonntag

… auf OpenRheinRuhr habe ich neben der Messetätigkeit unsere Server fein geschliffen. Am Nachmittag hat uns @thomasDOTwtf einen Tunnel zu w0 eingerichtet. Damit sind wir wieder redundant angebunden. Wir hatten auch Erfolg IPv6 nativ durch zu leiten. Ein Wuppertaler möchte mit Nanostation M5 eine Langstreckenverbindung zwischen seinem Standort Hansastraße und Mirker Bahnhof aufbauen.

Für das Rhenische Industriemuseum war schon wieder keine Zeit.

Eine erfolgreiche neue Woche und frohes Freifunken

1 Like