Coax Antennenzuleitung (Satellit)

Ich versuche gerade auf unsrem Dach einen Router zu installieren.
Leider ist dort weder Netzwerk noch Strom vorhanden.
Da es sich um eine Mietwohnung handelt, kann ich daran leider auch nicht so leicht etwas ändern.

Jedoch habe ich von unserer Wohnung aus zwei Coax Satelliten Kabel liegen, die ich etwas zweckentfremden könnte. Bei uns hat etwa eine Länge von 15m.

Die Intermediate Frequenz (IF) liegt für Universal DVB-S LNBs bei ca 950 Mhz-1950 MHz.
Daher müsste das Coax Kabel eigentlich für 2,4 GHz noch geeignet sein…
Wäre da nicht die vermutlich zu hohe Dämpfung und Signallaufzeit.

Hat schonmal wer versucht das als Sat-Kabels als Antennenverlängerung zu nutzen?
Auch wenn ich es selbst eher für unrealistisch halte, würde ich mich über eure Erfahrungen freuen.

Alternativ, würde ich das Coax-Kabel einfach zur Stromversorgung missbrauchen und dann per WLAN aufs Dach meshen. Oder kennt jemand noch Coax-Ethernet Umsetzer, die einigermaßen erschwinglich sind?

Grüße

Geht nicht!
Sat-Kabel sind 75 Ohm Kabel - Antennen-Kabel für Router brauchen 50 Ohm

1 Like

Mhh, ja dann wie siehts mit Erfahrungen über solche Sachen hier aus?

http://de.aliexpress.com/item/IP-Video-PoE-to-Coax-Media-Converter-Extender-Long-Distance-Power-Coax-IPVE902/32280877340.html

Es gibt ne menge EoC (Ethernet over Coax) Adapter. Teils auch mit PoE :slight_smile:

Der @adorfer hat da bereits etwas zu geschrieben:

1 Like

Interessant finden ich so ein „Powerline over Coax“ (was das zu sein scheint) schon.
Nur ist selbst der Aliexpress-Preis von 100USD (plus Einfuhrumsatzsteuer plus Zoll) die Sache arg uninteressant zu machen.
Aber falls jemand von Euch soetwas (gerade aus dieser China-Liga) im Einsatz haben sollte, dann wäre ich für einen Erfahrungsbericht sehr dankbar.

Was ich versuchen würde: ein Powerline-Kit Koax umbauen. Mit 48V-Speisung.

Hab das ganze hier nochmal etwas günstiger (~50$) gefunden:

Das ist dann aber keine „verschlüsselte Lösung mit mehreren Nodes und PoC“.
d.h. nur „Master&Slave“, vermutlich stabile Analogtechnik. (was aber auch ausreicht.)

Mit einem 60 Ohm Kabel könnte man einen Lambda Viertel Transformator bauen und von 50 auf 75 Ohm übersetzen - bzw. wieder zurück.

Das will ich sehen, wie das jemand ohne Network-Analyzer für einen Wlan-Router sinnvoll „ans Spielen“ bekommt.
Sorry, vielleicht habe ich den virtuellen Smiley überlesen, aber das ist schlicht unrealistisch.