Community Repräsentantin oder Repräsentant gesucht


#1

Hallo folks,

wir haben auf der letzten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstandsjob in die Satzung aufgenommen: Den Community-Repräsentaten.

Die Idee ist, einen Beisitzer im Vorstand zu haben, der eine ähnliche Aufgabe hat
wie die Erfa-Repräsentantin im CCC - z.B.,

  • Koordination der vereinsinternen und externen Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation der Kommunikation mit den Communities (Ticket-Systeme,
    Kontaktadresse, usw.)
  • Moderation und Abwicklung von Projektanträgen und Projekten (auch von nicht-Mitgliedern!)

Anders als der CCC e.V. wollen wir uns aber nicht als Dachorganisation begreifen, sondern Freifunk-Communities anbieten, die FFRL e.V. Struktur (Projektmittel, Jurisitische Person, etc.) dort nutzen zu können, wo es weiterhilft.

Ich finde den Job sehr interessant: Er bietet die Chance, die Vereinskultur so zu gestalten, dass keine hierarchische Vereinsmeierei stattfindet, sondern von den Communities kommunizierte Ideen und Projekte passieren. Im Idealfall ist die einzige Aufgabe des FFRL e.V. dann nur noch die Unterstützung und Förderung von Communities.

Es ist IMHO wichtig, dass wir den FFRL e.V. nicht als Autorität begreifen, sondern als organisatorischen Rahmen, den wir dort nutzen können, wo wir ihn gerade brauchen.
Und: den wir auch hell leuchtend anzünden können, wenn bspw. die Vorratsdatenspeicherung verpflichtend kommt.

Ich möchte den Job nicht übernehmen, da ich bereits den Antrag initiiert habe und ich daher nicht Macht an mich reißen möchte.

Ich fänd’s genial, wenn wir jemanden finden, der den Job übernimmt. Der anstehende 33c3 bietet sicher auch die Chance, mit sva (der aktuellen Erfa-Repräsentatin) über den Job zu diskutieren.

Gruß, yanosz


#2

Macht? Ich denke das ist vor allem viel, viel Arbeit, aber Macht? Nein, eher nicht.

Wenn das der einzige Punkt ist, der Dich davon abhält, dann würde ich sagen bewirb Dich!


#3

Ich kann nachvollziehen, wenn Du, @anon5732352, der den Vorschlag unterbreitet hast, Dich nicht gleich selber als Kandidaten ins Spiel bringen möchtest. Das ehrt Dich.

Vorschlag: Sollte sich jemand Berufenes finden, der eine solch verantwortungsvolle Kommunikationsaufgabe für den Verein gern übernehmen will, prima. Wenn sich aber keiner finden sollte, dann kannst/darfst Du - aus meiner Sicht - Dich dann durchaus auch ins Spiel bringen.

Das Wichtigste ist hergestellt - Transparenz. Du hast die Funktion vorgeschlagen und dies offen kommuniziert. Würdest Du es jetzt schlußendlich selber machen, wenn sich niemand anderes findet, kann niemand behaupten, Du hättest “Macht an Dich reißen” wollen.

Also ganz entspannt sein, Ausschau halten nach pot. Kandidaten.

LG
Jörg


#4

Hallo,

danke für Eure Rückmeldungen.
Keinen Peil, ob / wann ich mich mal im Vorstand engagiere. Soweit plane ich nicht.

Ich hab’ kein Problem damit Dinge zu tun und mich einzubringen; sonst hätte es den Antrag sicher nicht gegeben - andererseits geht’s bei dem Job darum, Communities einzubinden.

imho: Wenn sich keiner findet, der den Job machen will, dann brauchen wir keinen Community-Repräsentanten: Wenn keiner hier Dinge tun möchte, dann gibt’s auch keinen Bedarf - so viel Do-o-cratie steckt schon in Freifunk.

Stand jetzt haben wir die Grundlage und können ganz entspannt schauen, was für Dinge passieren.

Ich denke nicht, dass mit dem Job wirklich viel Arbeit verbunden ist. Am Anfang könnte es wichtig sein, die Kommunikation gut zu organisieren (wie wird bspw diskutiert und beraten, wenn $Community Geld für $Dinge braucht, wie findet die Abstimmung statt). Dann wird’s entspannt.

Wie gesagt, im CCC funktioniert der Job auch bei ca. 10 - 20x so vielen Mitgliedern.

Gruß, yanosz


#5

Hallo Yanosz,
gibt es irgendwo schon eine Online-Version des angenommen Antrags? BTW: Ich denke, wenn das ein Vorstandsposten ist, und die Formulierung da nicht explizit “kann” etc. sagt, müsste dieser zwangsläufig besetzt werden, sonst macht das Amtsgericht Stress.

Cheers,
Arwed


#6

Hallo Zusammen,

die Satzungsänderung ist noch nicht beim Amtsgericht. Da müssen wir uns nächste Woche drum kümmern.

Und wenn er nicht besetzt wird ist er nicht besetzt.

Und wenn sich bis 14 Tage (Frist für Satzungsänderung) vor der nächsten MV niemand gefunden hat, werde ich einen Satzunbgsänderungsantrag einreichen, der diesen Posten wieder raus nimmt.

Was wir vielmehr brauchen ist ein Schatzmeister*in.

Lieben Gruß
Der Reiner


#7

Hi @TschaeggyWasa, habt Ihr die Satzungsänderung durch? Leider ist in der verlinkten Fassung dies nicht ersichtlich.


#8

Lieber Vorstand,

hiermit beantrage ich für die nächste Mitgliederversammlung unseres Vereins, Jan Lühr als Community Repräsentant zu wählen und damit zu ernennen.
Jan wird sich sicher selbst vorstellen und seine Vorstellungen von der Art und Weise, wie er das “Amt” ausübt, darstellen.

Viele Grüße
Frank Dietz
(geht auch per Mail an vorstand@freifunk-rheinland.net


Vorstands-Mumble am Sonntag 03.12.2017 20h15
#9

@Frank: Gemäß Protokoll vom 26.11.2016 wurde das vertagt und bedurfte seinerzeit weiterer Diskussion. Es gab keine Satzungsänderung.

Es müsste also erstmal von jemand der Entwurf einer Satzungsänderung eingebracht werden. Meiner Erfahrung nach wollen Satzungsänderungen immer wohl abgestimmt sein weil eine Änderung auf der MV selbst m.E.n. nicht möglich wäre. Im Falle eines Falles müssten mehrere Optionen eingebracht werden, damit die MV handlungsfähig wäre.

Cheers,
Arwed


#10

Hallo,

@Arwed wie bereits am 21.12.2016 geschrieben ist das Protokoll afaik falsch: Wir hatten den Antrag nach einer Pause (mit Kuchen :-)). Überarbeitet und verabschiedet:

Bislang hat niemand vom Inhalt her auf meinen Einwand reagiert.

Gruß, yanosz


#11

Ok, das hatte ich jetzt nicht mehr im Kopf. Bei mir lag seinerzeit ja auch nur die Formatierung/Veröffentlichung daher dachte ich das würde schon erneut dem primär zuständigen Protokollführer vorgelegt werden… im Zweifel: nichts hindert die kommende MV das erneut zu beschließen falls nötig oder das Protokoll offiziell zu ergänzen. Wahlen kann es ja eh erst mit dieser MV geben. Insofern ist dort nichts verloren IMO

Cheers & schönes Wochenende,
Arwed


#12

Genau so habe ich es auch in Erinnerung.
Ich hoffe, wir haben die Satzungsänderung durch (und dies wurde nur nicht kommuniziert), sodaß wir am 20.01. darüber abstimmen können. @anon5732352 stellt sich zur Wahl, würde bestimmt auch einem anderen Kandidaten die Aufgabe überlassen.

Ich fände es klasse, wenn es jemand machen könnte. Würde den Vorstand bestimmt erheblich entlasten und somit wäre vielleicht wieder mehr Zeit, um einfach mal zwischen Vorstand und Communities zu quatschen.

Wir hatten z. B. in Hennef einen tollen FF-Tag mit Zeit dazu. Wenn nicht gesprochen wird, entstehen Missverständnisse…


#13

Aus Dezember 2016:

Kognitive Dissonanz: Freifunk.net-Pad


#14

Danke für’s Heraussuchen.


#15

LIeber Yanosz,

würdest Du bitte die Quelle angeben, wo du das gefunden hast?

Danke.

edit
Habe gerade gesehen, dass dies aus diesem Post ist. Hat sich erledigt.


#16

So ich habe jetzt den Teil aus dem Protokoll nochmals raus gesucht. Und somit ist die Satzungsänderung nicht abgestimmt.

Zitat aus Protokoll:
TOP9 - Abstimmung der Satzungsänderung
Satzungsänderungsantrag 1:

  • Jan Lühr: Es gibt Probleme mit der Beantragung/Bereitstellung von neuen virtuellen Ma-schinen für die Backbone-Anbindung.
  • Im CCC läuft es etwas anders. Der globale CCC besteht aus mehreren “ERFA” Kreisen. Jeder “Erfahrungsaustausch-Kreis” ist ein eigener Verein. Vorteil: Nicht alle Entscheidun-gen müssen zentral getroffen werden. Projektanträge können trotzdem zentral eingereicht werden. Der ERFA Repräsentant hält den Kontakt zum zentralen CCC und den ERFA Kreisen. 2 ERFA Beiräte kümmern sich um die Projektarbeit. Das könnte dem FFRL auch gut stehen.
  • Reiner: Es wird nicht einfach.
  1. Gerade Anzahl an Mitgliedern,
  2. Diese Position wird Alleinvertretungsberechtigt und dadurch schwierig umzusetzen
  3. Wer soll es tun?
  • Einwand aus Auditorium: Es gibt sehr sehr viel Arbeit für diese neue Position
  • Auditorium: Es kann auch ein Beauftragter machen.
  • Jan: Im CCC funktioniert es auch, mit mehr Mitgliedern.
    Vorteil: Projekte erreichen nicht mehr die Technik, sondern kommen über einen definierten Weg.
    Möglichkeit: Position schaffen und warten ob sich jemand findet, der den Job machen will. Die “Rechte” dieser Position sind noch zu diskutieren.
  • Philip: CCC und FFRL Vergleich, nur schwer möglich. Die lokalen ERFAs sind eigene Vereine mit eigenen Satzungen. Wenn es nur um das Thema Geld für Projekte geht, wird jetzt schon jedes Projekt genehmigt. Einige Communitys sind ein eigener e.V. (Grund meist Spenden). Diese Communitys können ja selbständig bleiben. Die kleinen Communitys 2-3 Personen, haben keine Möglichkeit diesen Aufwand zu stemmen.
  • Auditorium: Wer mag diese Position besetzen? Es meldet sich niemand.
  • Andreas: Bedarf für einen Ansprechpartner ist offensichtlich da. Position und “Rechte” der Position sind unabhängig und die neue Position wäre gut.
  • Auditorium: Position ist wichtig. Karlsruhe überlegt einen eigenen e.V. zu gründen, möchte aber nicht mit dem FFRL brechen. Die Struktur für heute und morgen ist evtl. anders als in den letzten Jahren
  • Auditorium, Lars: Ein Community-Vorstands-Proxy wird benötigt. Evtl. ein Jahr auf Probe einführen.
  • Philip: Soll es noch einen “Überverein” FFRL geben? Es sind aktuell lose Gruppen.
  • Auditorium, Markus: Freifunk Berlin ist ein Überverein.
    Philip: Nein, der Verein Berlin ist ein Verein der “Freien Netze” und ist kein Überverein. Öffentlichkeitsarbeit sollte besprochen werden.
  • Auditorium: Es bedarf für die Wahl eines neuen Vorstands einer gesonderten Einladung
  • Andreas: Über diese Position kann ruhig abgestimmt werden. Eine Ausweitung zu einem bundesweiten Verein ist nicht von Vorteil.
  • Reiner: Wenn der Antrag so übernommen wird, ist die neue Position alleinvertretungsberechtigt. Die gerade Anzahl der Mitglieder ist für einen Vorstand nicht gut. Über einen Projektantrag muss innerhalb von 3 Tagen abgestimmt werden, das kann alles online eingesehen werden.
  • Karlsruhe, Simon: Im Namen des e.V. steht ja Rheinland. Ist also regional begrenzt.
  • Jan: Es gibt kein “Endziel” von Jans Seite. Aufgaben z.B. Organisation des Freifunk-Tages. Es gibt beim CCC nicht nur ERFAs sondern auch Chaos-Treffs (kein e.V.)
  • Auditorium, Düren: FFRL ermöglichte einen Start ohne e.V… Wer soll diese neue Position machen? Wir sind nur ca. die Hälfte der Leute (ca. 21) der letzten MV!
  • Nomaster: War Mitglied im Asta und Fachschaften Referent. Die Fachschaft wählt ihren Referenten selber, damit sie vertrauensvoll vertreten werden. Es sollten nicht vom Vor-stand eingesetzte Positionen sein.
    Einwand Auditorium: So eine Struktur haben wir nicht.
  • Bergischgladbach, Frank: Aufgaben: VMs oder Blech bestellen. Spenden und Kommunikation. Diese Position sollte direkt Blech für VMs bestellen können.
    Einwand Reiner: Nein, geht nicht. Es gibt eine Finanzordnung.
    Es werden bestimmte Beispiele diskutiert.
    Diese Position stellt für den FFRL Vorstand kein Probleme dar.
    Wenn kein Bedarf an “Rechten” dann wenigstens auf Augenhöhe reden.
  • Karlsruhe, Reiner: Alleinvertretung ist keine Alleinvertretung. Bedarf ist da.
  • Philip: Wir haben 3 Optionen. 1. Antrag annehmen, 2. Antrag ablehnen, 3. bis zur nächsten MV überarbeiten
  • Abstimmung: 0 Stimmen für annehmen, 0 Stimmen für ablehnen, 3. bis zur nächsten MV überarbeiten. Die Mehrheit der Stimmen für Punkt 3
  • Reiner: Gesucht wird ein Freiwilliger für Überarbeitung

Pause
Pipi PAUSE

Fortzsetzung TOP9 - Abstimmung der Satzungsänderung

  • Nomaster: Keine Alleinvertretungsberechtigung
  • Reiner überarbeitet den Vorschlag: (Wird später angehängt)
  • Abstimmung: NICHT=1, Enthaltung=2, Der Vorschlag von Reiner ist angenommen

#17

Hallo @TschaeggyWasa
nunja es ist ja unter der Teilnehmern qualizifiert strittig ob das Protokoll in diesem Punkt richtig war. Richtig ist, das @anon5732352 das schon Dez. 2016 angemerkt hat und andere diese Erinnerung bestätigen womit der Nichtanwesende endgültig qualifiziert verwirrt ist :koala:

Evtl. ist das einfach verschütt gegangen? Wie dem auch sei deinen Vorschlag das erneut zur Heilung einzubringen / abzustimmen finde ich konstruktiv. Kannst du bei Zeiten den MV 2018 Thread erstellen, damit die eingegangenen Satzungsänderungsanträge schon vorab bewertet (Zeitersparnis auf MV) und ggf. Alternativen eingereicht werden können? (Falls das der etablierten Prozedur entspricht).

Satzungsänderungen sind zwar formal erst mit Eintragung ins Registergericht wirksam, ich denke aber man kann versuchen SA + Wahl gleichzeitig einzureichen.

Cheers,
Arwed


#18

Hallo,

Das sehe ich anders: Dieser Thread startete kurz nach der MV 2016 (26.11.2016). Wenige Tage danach schrieb Rainer:

Nach dem letzten Mumble (Freifunk.net-Pad) hat es jedoch keine Satzungsänderung gegeben.

Ich hatte mich auf Rainers Zusage verlassen und bin davon ausgegangen, dass die Änderung im Dezember 2016 ihren Weg zum Amtsgericht gefunden hat.

Damit finde ich eine persönliche Aussprache auf der nächsten MV wesentlich wichtiger, als erneut über den Punkt abzutimmen. Danach können wir darüber nachdenken, ob wir die Sitzung ändern.

Gruß, yanosz


#19

Ist erstellt: