"Das Schnellste Freifunk" - Definitionsfrage


#1

Hallo hier mal ein Video wo berichtet wird das er unter Laborbedingungen 40 Mbit hat (haben will).
Nun er läuft da mit dem Handy duch die gegen benutzt zuletzt Speedstest.net… und Sagt hier hab ich noch 15 Mbit…

In den Kommentaren Wird über Antennen geredet und co aber die kleinen hinweise wie hoch der nutzbare wert über den VPN ins internet geht völlig verloren… W-Lan geschwindigkkeit ist nicht Knotengeschwindiikkeit ind internet …oder die hohen zahlen werden eher angenommen als das was wirklich verwendbar ist… meiner meinung nach…


#2

Hallo,

das kommt immer drauf an was für Hardware man verwendet und wie das ganze ins Internet geht.
Und ja 40 Mbit sind über L2TP mit direkter Ausleitung am Gateway möglich.


#3

Keine Ahnung, aber wenn es wirklich darum geht, Speed “über reale Endgeräte” zu messen in einem Freifunk-terminierten Netz,

hier ein HTC-U11 an einem UBNT-MeshAClite, via L2TP zu einem OVH-Supernde, von dort per GRE zum FFRL:

grafik
Will sagen: Es ist nie ein Faktor allein, irgendwo ist immer ein Flashenhals.
In obigem: Die 100-MBit POE-Strecke (Batman Lanmesh) zu dem Unifi, denn der Uplink (200/10er Unitimedia-Consumer) schafft 50MBit/s+ im Speedtest)

Aber man muss halt seine Configs im Blick behalten und darf nicht schamlos Dinge überbuchen.


#4

Bei L2TP ist in der Regel das Wlan oder der Upload des GW der Flaschenhals.
Auf meinem GW hatte ich damals maximal 300 mbit wobei 230 mbit immer gingen da 400mbit upload vom Anbieter garantiert werden und meisten noch Luft nach oben war.

Über einen wr841 geht halt nicht viel über wifi.
Im Schnitt waren das bei mir ca 30 mbit.


#5

ich Sach datt ma so,

50mbit unity Leitung, Uplink spielt nen Buffalo AG300, 3 Knoten per WLan Mesh dran, der Client ist auf nem 940 verbunden und netto kommen bei L2TP +/- 18 im down aktuell raus. Der Weg ins Netz führt über ne Subdomäne von Ruhr, Ruhr und anschließend Rheinland.

Fängt bei der Frage an => Wie sauber ist die Luft drumherum und hört auf bei etwa - wie belastet ist die Instanz aktuell.


#6

an diesem Standort von einem Kollegen:
https://wiki.freifunk-franken.de/w/Standorte/Nuernberg/StMarkus

Der Engpass ist das WLAN (die meisten Handys können im 5GHz kein MIMO, somit ist bei 40MHz irgendwo im Bereich 70-80Mbit Ende), wenn man mit Laptop sich ans dezentrale Gateway per Kabel dran stöpselt kommt man gut und gerne über 100Mbit

P.S. Der Standort ist per Richtfunk angebunden!

mfg

Christian


#7

Flaschenhals:
Wenn ich aber nur einen 50 Mbit (z.B. Unity Media) habe und tatsächlich nur 49,5 Mbit ankommen dann kann auch mit Freifunkrouter nicht mehr ankommen was ich an Internet leistung habe… :slight_smile:

Ausser die Meshtechnologie verteilt den Traffic und ich “Sauge” dürch 3 bis X Strohhalme… und hab dann 100 und mehr Mbit ! :slight_smile: