Der Neutral Internet Exchange (NL-ix) unterstützt Freifunk mit drei kostenlosen NL-ix peering ports

Düsseldorf, Deutschland, 25. November 2015 – Heute sind wir froh bekannt zu geben, dass der NL-ix Freifunk, eine gemeinnützige Initiative für freie und offene Community Wireless-Netzwerke in Deutschland, mit drei kostenlosen peering Ports unterstützt. Die Mesh-Netzwerke der Freifunk Initiativen umspannen 222 Städte und Gemeinden. Über 23.000 Router verbinden sich zum Internet über die NL-ix PoP’s in Frankfurt, Berlin und Dusseldorf und werden damit in der Lage sein mit allen über 500 Netzwerken der NL-ix Mitglieder zu peeren und Internet-Datenverkehr auszutauschen.

“Es gehört zu unseren Grundsätzen Community-Aktivitäten zu unterstützen, die das Internet erweitern und vielseitiger machen”, sagte Edwin Punt, Internet strategist des NL-ix. “Wir sind glücklich Freifunk auf diesem Wege unterstützen zu können”.

“Für die Freifunk Initiative sind die drei Ports an NL-ix’s verteiltem Internet Exchange eine großartige Chance um am offenen Internet teilzunehmen, unser Netzwerk noch besser mit anderen zu verbinden und durch peering geringere Latenzen zu erreichen”, sagte Thomas Drewermann, Beisitzer für Technik im Vorstand des Freifunk Rheinland e.V.

------- END------

Über Freifunk
Die Freifunk Community ist Teil einer globalen Bewegung die sich für freie und offene Infrastruktur einsetzt um eine Demokratisierung der Kommunikationsmedien zu erreichen. Gemeinsam mit anderen (Wireless) Community Networks weltweit verwirklicht die Freifunk Community diese Idee seit über 10 Jahren dezentral organisiert in Communities in ganz Deutschland.
Sowohl in Städten als auch Gemeinden treffen sich regelmäßig mehr und mehr Freifunkerinnen und Freifunker um an ihrer Idee zu arbeiten. Die Basis der freien Infrastruktur bilden Router, die mit einer freien Software (Freifunk Firmware) bespielt werden. Die darin enthaltene Routing-Software ermöglicht eine Weitergabe von Daten von Router zu Router. Viele Mitglieder der Communities teilen außerdem ihren Internet-Anschluss um anderen Zugang zum World Wide Web zu ermöglichen. Um die Communities dabei zu unterstützen wurde 2015 der Freifunk Rheinland e.V. zum Provider und unterstützt diese seitdem durch IP-Transit und seine zahlreichen Peerings mit anderen Providern.

Über den Neutral Internet Exchange (NL-ix).
Der NL-ix verbindet fast 90 Carrier neutrale Rechenzentren in 11 europäischen Ländern durch ein voll vermaschtes Netzwerk mit geringen Latenzen. Wir versetzen unsere Mitglieder in die Lage zu peeren und Datenverkehr mit allen anderen verbundenen Mitgliedern anderswo in Europa auszutauschen. Damit werden die Kosten für Bandbreiten reduziert und die Performance des Netzwerks verbessert.
Unser Paneuropäische großflächiger Internet Exchange erreicht nicht nur die größten Internet Kontenpunkte wie Amsterdam, Frankfurt, London und Paris sondern ist weit in Europe verteilt um auch verschiedene lokale Märkte in Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich zu erreichen. NL-ix wächst rasant um noch mehr relevante Carrier neutrale Rechenzentren abzudecken und den Internet Exchange an die Türschwelle aller Carrier, ISPs und Content-Netzwerk zu bringen.
Mit über 530 schon verbundenen Mitgliedern und einer Spitzenbandbreite von 1.5 Tbps ist der NL-ix der 5. größte Internet Exchange auf der Welt.

Pressekontakte
Freifunk Rheinland e.V.
Thomas Drewermann
Mail: thomas@freifunk-rheinland.net
Phone: +49 2924 8793720
Mobile: +49 172 2398210

The Neutral Internet Exchange (NL-ix)
Simon de Boer
Mail: simon@nl-ix.net
Phone: +31 (0)70 302 8818
Mobile: +31 (6) 34 98 95 06


Freifunk Rheinland e.V.
Postfach 10 03 54
41003 Mönchengladbach

presse@freifunk-rheinland.net
https://freifunk-rheinland.net

Vorstand:
Philip Berndroth
Reiner Gutowski

9 Likes

Wann wird das denn in Betrieb genommen (in der Form dass sich Routings ggf. plötzlich verändern)?

siehe ML Backbone Announcement