Detailfrage in einer Loadbalancing Lösung mit ERXen unter Gluon und nativem ER6


#1

Moin,
hier eine Frage, die mittlerweile mehr ein Bericht bzw RFC geworden ist. Aber ich bin für ergänzende oder warnende Hinweise dankbar, wenn ich Risiken und Nebenwirkungen übersehen haben sollte.

Die Verdrahtung ist etwa folgende:

DSL >> Fritzbox (i) >> ERX (i) >> ER-6P >>>.Switch und AP Welt…
für i=1,2,3 bei festem ER-6P… :slight_smile:
So in gluon Terms kommt also aus ERX Sicht Traffic bei eth1 rein (gelb) vom ER6P und geht
bei eth0 (blau, WAN) getunnelt wieder raus…
Dummerweise moechte man aber das genau umgekehrt haben, weil der Strom in diesem
Fall quasi von der “gelben Seite” käme PoEmaessig.

Gibt es eine updatesichere Möglichkeit, den Uplink zu verlegen von eth0 nach 1-3 ?

Im vorliegenden Fall könnte ich ggf drei Steckdosenplätze sparen oder kann vorhandenes PoE nicht nutzen, was echt dämlich wäre.
Ich bin nicht wirklich OpenWRT fit, hatte mich aber schon mal durch die 841 Devicepage geschlagen und diverse Artikel bzgl OPpenWRTvlan. Die 841erSeite ist deutlich ausführlicher IIRC, als die
dortige ERX Devicepage. Ich fand, dass die /etc/config/network scheinbar wohl ein Ergebnis der Config mit uci ist (was ich vergessen hatte). Und fand die Portliste dort jeweils als Entsprechung. Und wenn es mit uci konfigurierbar ist, dann sollte das doch wohl auch updates überleben, ODER ??
Irgendwie habe ich nur 2 Drittel verstanden, aber dann wohl die richtige Idee gehabt, aber daher frage ich noch mal nach.

Konkret habe ich dann nur in den folgenden Zeilen 0 mit 1 vertauscht vertikal:

network.@switch_vlan[0].ports=‘1 2 3 4 6t’

network.@switch_vlan[1].ports=‘0 6t’

zu

network.@switch_vlan[0].ports=‘0 2 3 4 6t’

network.@switch_vlan[1].ports=‘1 6t’

Das führte unverhofft scheinbar zum erhofften Ergebnis. Port 1 ist nun uplink. Der wird dann zur Fritzbox gehen.

Port 0 zieht Strom und bekommt den Traffic vom Downstream Switch. Die PoE-Kaskadierung habe ich dann auch gleich mal getestet. Und zwei ERX in Reihe hinter ER-6P ist schon mal kein Problem.

Das tut scheinbar was es soll, aber ist es auch updatefest ?

TIA,
Dago


#2

Moin Dago,

ich habe jetzt mit dem ERX selbst noch nicht gearbeitet. Aber generell gilt die VLAN-Konfiguration als nur bedingt Updatesicher.

Evtl. könntest du die gesamte Portbenennung über UCI tauschen. Das war bisher wohl immer updatefest.

Viele Grüße
Matthias