Diskussion: neuere Hardware Revisionen werden lokal teilweise spät mit FW supported

mahlzeit zusammen,

es erstaunt mich zunehmend das über die jahre hinweg die es den ff nun gibt anscheinend noch niemand sich ernsthaft gedanken gemacht hat das auffinden der verschiedenen firmware versionen einfacher zu gestalten.

die aufteilung der verschiedenen domänen, das shadowrouting etc.pp macht sinn - keine frage.

nun das abba,

nicht in jeder community scheint es leute zu geben die „kurzfristig“ (innerhalb von 3 monaten) für eine
neue hardware rev. eines etablierten gerätes eine firmware passend zusammenbraten können.

ja - es ist freiwillig, kein muss, kein zwang etc.pp

aber auch dafür muss es lösungen geben.

man stelle sich vor, du berichtest dem bäckerreibetreiber der immer um 2 uhr aufsteht um bei seinem
mmog noch nen stündchen was abzufarmen bevor er um 4 vor dem ofen steht -

biete deinen kunden wenn die hier sitzen und kuchen essen freies wlan an. da (stellen wir uns hier einen link
auf freifunk-rheinland vor) findeste ne geräteliste und die firmware, bei amazon findeste spätestens den
passenden router, da du nen pc nicht nur zum porno filmen nutzt sondern dir die addons für dein spiel
auch installiert hast - bekommste das hin, ist für doofe.

naja. ne doch nicht… 2 wochen später kostet nur DEIN kaffee direkt das doppelte… weil der sonst so
freundliche handwerker frustriert das personal angewiesen hat nur für dich die preise zu erhöhen…

dies sollte nicht passieren…

wie ich dem forum entnehmen konnte arbeitet der ein oder andere an einer positionsbestimmung durch umliegende
wlan netzwerke, zusätzlich, ergänzend und oder als ersatz zu den gps koordinaten.

die variable plz könnte das ganze vielleicht noch geschickter machen.

daher die hypothese…

der herr handwerker wählt die passende domäne aus, bekommt ein download verzeichniss angezeigt,
(vielleicht ne handvoll doofe links, die indexseite könnte ihn dann doch noch angst einjagen…)
sucht sich die firmware für seine frisch gelieferte box, sieht sich das wundervolle video an
und hat 3 restarts später einen für die GESAMTE domäne geeigneten freifunk router in der hand.
nur wenn wirklich was schief läuft dirigieren ihn aufmerksam gestaltete hilfen zu der für ihn
„zuständigen“ community - die er über eine email anschreiben kann.

dann brauch er sich nicht in einem forum mit nochmal nem satz zugangsdaten anmelden und im
zweifel von einem übereifrigen keyboardjunky missverstanden werden. das fachgeplänkel könnte
ihn auch abschrecken, denn spätestens von mesh hat er noch nie etwas gehört.

der clou nun in der infrastruktur ist → der router meldet sich am system an, der feine
herr (darf auch gern ne frau sein - so wegen gleichstellung und sowas) - hat nämlich
seine postleitzahl und die gps koordinate eingegeben.

der router ruft nun einfach eine kleine für seine domäne zuständige tabelle, die
irgendwo hinterlegt ist und nur aufgerufen wird wenn gps koordinaten neu eingegeben
oder verändert werden, ab - und läd sich eine zusätzliche config runter.

in dieser config sind dann z.b. dinge hinterlegt die fürs routing interessant sind
wie die mesh ssids in seiner nachbarschaft heißen

nun um die frage: was hat der freifunk davon? zu beantworten; (so hoffe ich)
wie wäre es mit:

die „zivilbevölkerung“ die in der lage ist das projekt freifunk ohne viel wissen voran zu treiben

eine „hochverfügbarkeit“ von firmware würde ich es fast nennen

jede community könnte weiterhin ihr eigenes ei stricken (abgelegt in einer config file) sofern sie es möchte

weniger arbeit, rückfragen und „serviceeinsätze“ für irgendwelche boxen weil der „anwender“
erstmal den email kontakt sucht und nicht gleich auf dem handy anruft, im falle des bäckers,
nachts um 4 weil da stellt er ja fest das was nicht funktioniert…

bevor ich nun für die von dir geopferte zeit danke um diesen beitrag zu lesen
ein alternativ gedanke damit das auffinden der firmware vielleicht nicht ganz soviel narv kostet

die communitys innerhalb ihrer domäne verlinken in irgendner art und weise ihre downloadarchive
auf ihren websites, einigen sich eventuell auf eine gemeinsame mesh ssid und fahren
nicht unterschiedliche

  • damit der 2 router der am fenster der bäckerrei steht und die sitzplätze in der sonne versorgen soll
    auch funktioniert… der will nämlich nicht denn er hat ne andere hardware rev. nummer aber die
    gleiche typenbezeichnung…

zur erläuterung:
das handeln und die personen sind frei erfunden, es sind exemplarische beispiele, bezug zu realen situationen
und sind nicht bekannt aber durchaus gewollt…

=> das firmware suchen für die passende domäne für ein „relativ“ (841n rev11.1) neues gerät hat etwa soviel
charme wie das suchen nach einem speziellen fahrzeug auf diesem parkplatz… und man kann es nur durch
abgleich der fahrzeug ident nummer finden…

sodann
einen schönen abend

grüße Vincent

Da ist Freifunk auf die OpenWRT bzw. Gluon-Entwickler angewiesen. Wenn die Hardware von Gluon noch nicht unterstützt wird, dann kann auch keiner passende Firmwares bauen.

OT: Auch deine Tastatur hat 'ne Shift-Taste denke ich - deren Benutzung fördert die Leserlichkeit :stuck_out_tongue:

1 Like

Mit einer weniger provokanten Überschrift sowie Groß- und Kleinschreibung hätte ich deinen Text vielleicht zuende gelesen.

Da er aber im Grunde nur Buchstaben gewordene Frustration ist, habe ich das Lesen abgebrochen. Statt etwas einzuklagen, wäre es dann nicht besser konkrete und wiederverwendebare Lösungsansätze zu präsentieren?!

Ich schlage vor, du überarbeitest dein Posting nochmal.

6 Likes

Freifunk ist dezentral.
Es gibt Communities mit hübschen FW-Download-Seiten.
Es gibt solche, die das nicht haben.
Und es gibt niemanden, der dafür zentral Vorschriften macht.

Möchtest du das ändern und dann alle, die sich nicht dran halten, „aus Freifunk herauswerfen“?
Das wird nicht funktionieren.

BTW: Vom Betreff „Firmware, wer sucht hat verloren“, fühle ich mich mildly trolled… zumal von einem Account, der auch eine Sockenpuppe sein könnte.

2 Likes

Ich halte Dir zu gute, dass Du Dir die Zeit nimmst, Dich hier anzumelden und so einen langen Text zu verfassen.
Ich kritisiere aber, dass Du daraus ein „globales“ Fass machst und dieses sogleich öffnest.
Du wirst keine zentrale Freifunk-Firmware-Verteilseite bekommen. Zu heterogen ist die Landschaft. Zu vulgär Deine Ausdrucksweise. Zu defekt Deine Shift-Taste.
Was willst Du? Für Deinen Bereich einen niederschwelligen Zugang? Dann sammle die vorhandene Firmware und stricke Dir den Auswahldialog selbst.
Ich denke, es ist nicht automatisch gut, wenn jeder Bäcker (wie in Deinem Beispiel) ohne minimale Hinwendung zur Materie einfach Router hinknallt, damit sein Verkaufsstubencafe auch Internet hat. Minimale Information sollte schon sein. Und wenn er einen neuen Treiber für seinen PC findet und installiert, dann kommt er auch mit dem jetzigen System in den meisten Domänen gut klar.

Freifunk ist kein FreeHotspot für billig mit Plug’n’play - nein!

Aber vielleicht verfüttere ich hier gerade mit meiner langen Antwort eine Kiste Fische. :fish::tropical_fish::blowfish:

6 Likes

nein, ich denke eher er meint die populären Geräte, die in neuer Revision rauskommen, von gluon recht schnell unterstützt werden - von manchen Communities aber erst Monate später und dann oft auch nur in noch mühsamer auffindbaren experimental-Versionen.
Mehr Professionalität wäre da manchmal schon wünschenswert, um schlechte Erfahrungen bei Neulingen zu vermeiden - es fällt ja letztlich auf alle zurück, die sich das Label „Freifunk“ auf die Fahne schreiben, der Neuling unterscheidet da nicht.

Für mich als Nicht-Entwickler, aber Interessiertem, stellt sich die technische Frage, warum jede Community jeweils eigene Freifunk-Images für jedes Gerät „backen“ muss.

Klar, aus der site.conf der jeweiligen Community müssen natürlich die entsprechenden Einstellungen in die Community-Images einfließen.

Doofe Frage: Geht das nicht mit einem einzigen „Grund“-Image für alle Communities als „Mustervorlage“, die dann „nur“ noch die Community-spezifischen Infos aus der site.conf etc. heranziehen, ohne selber alle Geräte-Images für die jeweilige Community selber über stunden durchrechnen zu lassen?

Dann dauert es nicht ggf. Monate, bis sich in den zahlreichen Communities Image-„Bäcker“ finden, die Zeit, Knoff-hoff und Muße haben, sich der wiederkehrenden Aufgabe zu stellen, wenn neue Hardware-Varianten rauskommen. Der Zeitdruck ist da, neu Interessierte dann auch zeitnah mit einem Community-Image zu bedienen.

Denn ich kann den Thread-Starter diesbezüglich schon gedanklich folgen, ein Freifunk-Interessierter hat schon so einige Hürden (für ihn sind das Hürden, was wir mit Links machen) zu überwinden.

1 Like

Weil Freifunk dezentral ist.
OLSR, Meshkit, Gluon.
JedeR darf nehmen, was da lokal für sinnvoll angesehen wird.

Und welche Community-Repositories hineinkommen ist auhc jeder Community selbst überlassen.
Die einen nutzen FastD, die anderen L2TP. Die einen möchten MeshVPN per default angeschaltet wissen, die anderen nicht.
Einige möchten per default auf den Lanports ClientNetz, die anderen Meshnetz.
Und dann gibt es da noch die Sache mit den „Fix-Up-Scripten“ für CPE210-Wifi-Hänger oder deutsche Tastaturtreiber für USB-Keyboards an Futros, die von vielen Communities vehement abgelehnt werden, auf die andere aber in keinem Fall verzichten möchten.

Und ja, das muss ins Firmware-Image hinein. Und in den Kisten mit 4MB Flash (die gefühlt 95% der aufgestellten Routern entsprechen) gibt es nicht genug Platz, soetwas erst zur Laufzeit zu tun, sofern man nicht ganz massiv bei anderen Features beschneiden wollte.

Und ja: Images möchten auch getestet werden.

Der einzige Lösungsweg heisst: Leute einbinden, ihnen den Zugang dafür ermöglichen, Wissen vermitteln, Lasten auf mehr Schultern verteilen. Am gemeinsamen Ziel arbeiten.

Und ja, das trifft auch auf’s Firmwarebacken zu.

3 Likes

…schon verstanden. Jedoch kann das doch sicher über ein „Baukastensystem mit Checkbxen“ oder eine erweiterte site.conf(?) abgefrühstückt werden, oder nicht?

Auch das würde doch via Auswahlmöglichkeiten konfigurierbar sein, denke ich.
.

Gut, da wird es schwierig, allgemeine Baukastengrundlagen zu entwerfen. Aber die „karierten Maiglöckchen“ einzubauen, das können die FF-Profis ja weiterhin.
Der FF-Normalo steigt schon viiiiel früher aus.
.

Kann man doch weiterhin bundesweit auf viele Beta-Tester verteilen?

Kurz: Ich finde das Wissen vermitteln überaus wichtig. Jedoch braucht das niederschwelligere Ansätze. Für manchen ist die Hürde nicht Firmwarebackskripte aufzurufen, sondern schon eine Firmeware einem Gerät/einer Version eines Stockfirmware-Gerätes zuzuordnen und das dann zu flashen und in Betrieb zu nehmen.

Meine Meinung. Vereinfachung tut Not und ermöglicht noch mehr Freifunker (technisch) mitzunehmen.

1 Like

Und genau dieser Baukasten ist doch die site.mk/site.conf. Das Bauen z.B. der gluon-Firmware ist schon so einfach, dass man es in 5 Minuten Youtube-Studium lernen kann. Wenn das kein Baukasten ist…

1 Like

Das Baukastensystem gibt es: Es heist Gluon, in Verbindung mit einem Git(hub)-Repository.
Es hat nur kein KlickiBunti-Interface dafür.
Aber besagte Videos

Downloader-Portal in verschiedener Hübschigkeit gibt es auch.
https://github.com/plumpudding/md-fw-dl

Freifunk ist und bleibt dezentral. Die Besseren sind die Feinde der Guten.

P.S. Wenn ich es auf die vermutlich zugrundeliegende Verärgerung herunterbreche „Warum keine V11-Firmware“
Weil an der Stabilität von Gluon2016.x (Openwrt-ChaosCalmer) nach wie vor begründete Zweifel bestehen, im Vergleich zu 2015.
Und weil Die für Gluon2015 existierenden Backports nicht offiziell sind.
Wer also auf „plain firmware, keine Anbauten, maximale Stabilität“ fixiert ist, der oder die wird derzeit schlicht bei 2015er Gluon „auf OpenWRT BarrierBreaker“ bleiben. Ist so. Kann keine Community vor Ort ändern.
Das muss -wie so häufig- upstream gefixt werden.

1 Like

Hm, hab mich augenscheinlich nicht ausreichend ausgedrückt.

Ja, Gluon als Baukasten kenne ich ja. Auch das ein oder andere Video hab ich mir angesehen.
Mir persönlich - und ich bin EDV-mäßig leidlich bewandert sowie interessiert - geht das aber schon ein Stück zu weit, um mir und meiner Community selber Freifunk zu backen.

Dafür, um mir das alles einzurichten (geeignetes Linux-System, auf dem ich „backen“ kann etc.) und die Zeit, da gehe ich lieber ne WLAN-Richtfunkstrecke bauen (bin Funkamateur) ;-).

Die Dezentralität ist ja schön und gut, in meinen Augen aber ein Bremsklotz, wenn man in den (unbeleckten) Freifunk-Regionen erst mal zwei/drei kompetente Firmwarebrutzler mit längerfristigem Spaß daran suchen und halten muss. Es gibt ja viele Freizeitbeschäftigungen neben Freifunk, gell?

Kurz und gut, ein etwas mehr an Zentralität - oder besser - überregionale Kompetenzteams zur zügigen Firmware-Erstellung wäre aus meiner Sicht besser.

Lediglich meine Meinung, muss man nicht teilen.

LG
Jörg

3 Likes

nicht wirklich!

Ich kannte Freifunk nur vom „Hörensagen“ aber jemanden der Freifunk kannte. Der hat mir von einem öffentlichen Treffen einen „fertigen“ Router (für eine kleine Spende) mitgebracht. Den brauchte man nur einstecken, ein paar Eingaben (Mail & Koordinaten) machen. Dann hinter den bestehenden (Fritzbox) Router einstecken und schon konnte man Freifunk nutzen.
Updates usw. macht das Teil alles von alleine.

Das ist selbst für einen Bäcker zu schaffen. :wink:
Nur wenn man mehr machen/wissen möchte muss man sich mit Freifunk beschäftigen (was auch richtig so ist).

Da ist die Einrichtung eines Routers, den man von den Kommerziellen bekommt wesentlich schwieriger.

2 Likes

guten abend,

Ich habe glaub 5 Fassungen dieses Forenbeitrags geschrieben, mit jedem Entwurf
wurde er etwas freundlicher.

Vielleicht hätte Ich noch 5 weitere Schreiben sollen.

Versteht es nicht Falsch, Ich arbeite sehr viel für kleine Unternehmen und kämpfe
Täglich mit Problemen wie der Drucker druckt nicht.

Lösung häufig: Stecker+Steckdose=> Erfolg

Die entsprechende funktionstüchtige Firmware habe Ich nach etwa 2x6 Stunden
suchen gefunden stand aber dann vor dem Problem - unterschiedliche Mesh
SSIDs die in der gleichen Domäne verwendet werden. Also wurden alle Router
neu geflashd.

Beschränken wir meinen Gedankengang auf die 3 am häufigsten verwendeten Gerätetypen.

TP-Link TL-WR841N/ND v9
TP-Link TL-WR1043N/ND v2
TP-Link TL-WR841N/ND v10

Damit sind wir bei etwa 1500 Geräten auf der Map des FreiFunk Ruhrgebiets.
Ich gehe einfach mal davon aus das soviel „redaktioneller“ Unterschied wird zwischen
den einzelnen Communitys nicht zu finden sein wird.
(lassen wir die Hardware Versionen weg kommen wir auf etwa 1100 WR841N, 500 WR1043N
und jeweils etwa 120 WDR3600 und WDR4300)

Grade bei den weit verbreiteten und auch von den verschiedenen Communitys empfohlenen
Geräten würde durchaus sehr praktisch sein wenn das Suchen nach der richtigen
Firmware vereinfacht wäre.

Auf meiner Suche bin ich übrigens auf das ein oder andere Community Archiv gestoßen
welches nichtmal die V10 für den WR841N mit in der Sammlung hatte.

Mein Vorschlag zum „nachladen“ einer Regionalen/Community config hätte eventuell
den ein oder anderen Reiz für die generelle Systemarchitektur.

Man könnte z.b. die Last der Supernodes besser verteilen sowie Fallback Routingtabellen
verteilen für Ausfälle eines Supernodes o.ä.

Scrollt man durch das Forum findet man wiederholt Beiträge bei denen ganze Regionen
kurz und zum Teil auch über mehrere Tage ausfallen, in solchen Situationen die Last,
das Routing zu anderen „unbelasteten“ Supernodes weiter zu reichen würde das gesamte
Netz stabiler machen. Klar - ein Supernode wäre überlastet mit der übernahme, also splittet
man das ganze dann kurzzeitig auf verschiedene.

Lösungs/umsetzungsvorschlag:
Der Weg in diese Richtung könnte z.b. durch eine PLZ Abfrage beim einrichten erfolgen

Reduzieren wir das ganze und spielen nicht an der Systemarchitektur.
Man könnte die Communitys bitten (spielen ja alle im gleichem Team) doch in Ihrer
Mesh Config Variablen zu zu lassen - heißt => mesh.ff-*****
So hätte der auf der linken Seite des Rheins nicht das Problem das die für Ihn
eigendlich zuständige Community noch nicht das passende Firmware Paket rumliegen
hat - sondern er könnte (auch wenn das Routing dann nicht ganz so schick wäre)
einfach das von der rechten Rheinseite nehmen und in ein vorhandenen Netzwerk
integrieren.

Es muss ja nicht „global“ sein - Beschränkt man die oben genannten
Variablen auf eine Domäne - einen Konsenz für die verbreitesten Hardwarevarianten
muss doch Möglich sein, da er allen das Leben erleichtert; z.b.„Personalausfälle“
wären einfacher zu verkraften

Als Experiment - Ich empfehl einfach mal einen unbedarften aber IT begabten Neuling
einen Router in die Hand zu drücken und Ihn mit der Aufgabe „Flash mal“ allein zu lassen.

persönliche Kommentare:

Hättest du weiter gelesen, hättest du den ein oder anderen Lösungsansatz finden und dir die Hälfte deines Postings sparen können.

Auf ein Manko aufmerksam machen welches vermutlich durch zuviel Wissen über die Materie übersehen wird, Betriebsblindheit oder sowas in die Richtung würde ich es nennen

Ich halte es für problematischer wenn der Bäcker aus meinem Beispiel probiert sich die Firmware selbst zusammen zu kneten vor lauter Frust. Eventuell das Ganze von gegen Geld durch eine Firma oder für Ihn freien Wlanzugang durch seinen Provider macht.

Läuft, aber wieviele Communitys haben Personalmangel und niemanden der regelmäßig für neue Geräte was fertig machen kann? Erwartest du etwa das sich jeder Interessierte im Forum anmeldet und nach der passenden Software
fragt, die Forenaktiven einer Community sich dann für den Interessierten auf die Suche machen?

Danke, eine Antwort auf eine meiner zahlreichen Emails an die für mich „zuständige“ Community war unter anderem
Sinngemäß „Ich hätte nicht soviel Geduld gehabt.“

Unter der Annahme das du Freifunk nicht nur vom Hörensagen kennst sondern wiederholt mit einigen zutun hast, wie z.b. auf Opensourceveranstaltungen, beruflich dich mit der IT auseinandersetzen mußt, ist das Kaufen, Aufspielen und einrichten eigendlich kleinkram… wenn du sie denn findest die Firmware.

grüße
Vincent

3 Likes

Du bist also in einer Community, deren Firmware (Deinem Bekunden nach) schwer zu finden ist.
Das ist bedauerlich.
Es ist bedauerlich, dass das bei vielen Communities so ist.

Wenn Du die betreffenden lokal ansprichst, dann hilft es eventuell.
Hier werden wir Dir vermutlich nur Beispiele von Communities zeigen können, die alle mehr oder minder individuelle Firmware-Selektoren haben.
z.B.
http://images.freifunk-hennef.de/downloader/
https://freifunk-duesseldorf.de/download/
http://firmware.ffdus.de

Sieht natürlich bei jeder Community anders aus und man muss sich erstmal „hineindenken“, wie die Struktur ist.
Ist das Dein Problem?

Du hattest also jemanden, der Dich an die Hand nahm. Das ist optimal, aber eben das findet so nicht überall/immer statt.

Selber informieren über ff-geignete Geräte, das dann kaufen, richtiges Image flashen, das ist schon eine Hürde für den (imaginären) Bäcker.

Nen fertiges Gerät aufstellen geht einfach, das ist klar.

Nein würde ich behaupten. Dies hier trifft es wohl am besten.

Lösungsansätze dafür habe Ich probiert im letzten Posting zu liefern. Ein Teil nach meinem Verständniss der Infrastruktur benötigten Funktionen existieren ja bereits in der dezentralen FF Struktur, innerhalb einer Domäne, schon,

Das „einzige“ was von den Communitys dafür geliefert werden müsste wären die entsprechenden Bereiche in denen die „Standardconfig“ ausgeliefert werden soll. Dies über GPS Koordinaten zu machen wäre zu aufwendig, einmal beim erstellen der Liste vertippt und der Salat ist da.

Die Damen und Herren die ihre Pakete gern selbst basteln, können es ja weiterhin tun, Sie spielen diese ja auf denen von Ihnen bereitgestellten Geräten auf. Aber als Newbee den Weg zu irgendeiner Veranstaltung nur um dort das passende Gerät zu holen, eventuell mit 4 Wochen verzögerung, kann nicht Sinn der Sache sein.

Mit technischem Verständniss muß es möglich sein eine Firmware zu finden. Ohne Emails zu schreiben die (weil ist ja freiwillig alles) im Idealfall am nächsten Tag beantwortet werden oder sich in einem Forum zu Registrieren. Hotline anrufen wäre noch ganz nett… Mumble und IRC ist auch nicht unbedingt etwas was jeder nutzt.

Es ist aktuell zum Teil zeitaufwendig und seeehr frustrierend…

Er hat leider auch nicht wirklich etwas gefunden an fertiger Firmware und da der Bäcker innerhalb der Community aktuell wohl zeitlich beschränkt ist - Ich es nicht Eilig hatte - sind 8 Wochen ins Land gegangen bis ich Samstag mich nochmal um die Geräte gekümmert habe.

Wobei ja dran gearbeitet wird. Freifunk Hennef Firmware Downloader
Kannst du dich ja mit Vorschlägen / Mitmachen beteiligen.

guten morgen,

Ich denke das Projekt geht am Thema vorbei bzw. macht es Optisch einfacher die Firmware auszuwählen, da es keine Alternativen anbietet wenn die gesuchte Firmware nicht bei der Community, allerdings innerhalb der Domäne bzw. Nachbarcommunity vorhanden ist.

Daher wäre dort der Querverweis → Firmware für deine Community nicht gefunden, allerdings gibt es aus dem Dorf neben dir eine funktionstüchtige Version die biete ich dir hiermit zum Download an. Es könnte aber sein das diese und jene Probleme auftreten mit den bereits genutzten Geräten.

Entsprechend müssten der Downloader natürlich sich hin und wieder die Indexlisten der anderen Communitys ziehen.

Das ist aber eigentlich gar nicht gewollt.

Man ist zwar grundsätzlich frei in der Wahl der Freifunk Firmware, aber in einer Region sollte schon möglichst homogen die Firmware der Community genutzt werden, die dort aktiv ist. Zum einen ist nur dann das Meshen möglich, zum anderen ist es auch eine Frage der Serverauslastung und des lokalen Bekanntheitsgrades.

Ich gebe dir jedoch in Bezug auf die Problemstellung vollkommen Recht und beurteile das auch als stark verbesserungswürdig. Würde man jedoch an zentraler Stelle eine Firmwareseite vorgeben, die bei Nichtverfügbarkeit einer Fw in der eigentlich passenden Community, einfach die der nächst naheliegenden vorschlägt, würden wir unser ganzes System so wie wir es aufgebaut haben unterwandern und letztendlich nur noch zu irgendeinem Hotspotprovider werden ohne Mesh und co.

Eine zentrale Stelle, die bei der Firmwaresuche hilft, gibt es schon. Community finden - freifunk.net hilft hier beim auffinden der zuständigen Community.

Im Zweifelsfall muss man dann als Interessierter den Kontakt zur Community suchen und aktiv Nachfragen. Freifunk hat auch immer einen sozialen Anteil, bei dem es darum geht tolle Sachen vor Ort mit anderen zusammen zu machen, sich kennenzulernen und auszutauschen.

7 Likes