Diskussion: neuere Hardware Revisionen werden lokal teilweise spät mit FW supported

Abgesehen davon geht das mit dem Nachladen von Paketen und Configs auch technisch nicht, weil Geräte mit wenig Flash (z. B. der beliebte 841N) einfach zu wenig Platz dafür haben. Die jeweiligen genutzten Pakete müssen deshalb mit in die Firmware eingebaut werden. Wurde hier aber glaube ich auch schon erwähnt.

1 Like

Unsere Firmware ist >relativ< leicht zu finden. Natürlich setzt das ein wenig „google“ -Kenntnisse voraus und man muss die deutsche Sprache beherrschen und evtl. ein Wiki bedienen können.
Daran scheiterten auch mehrfach gestandene „studierte“ Journalisten. Vielleicht sollte man das Internet grundsätzlich mit Fußspuren-Aufklebern ausgestalten, wie im Ikea, für die ganz doofen? Aber die studierten Journalisten scheitern auch bei mehr als 5 Menüpunkten, genau den herauszufinden, der klar mit „KONTAKT“ gekennzeichnet ist.

Ich frage mich dann immer, wie die ihre Waschmaschine programmieren.
Gibt es im Waschsalon eigentlich nur Waschmaschinen mit einer Eintastenfunktion? (Die Frage ist durchaus ernst gemeint, ich war noch nie in einen Waschsalon, immer nur eigene WaMas mit im Schnitt 16 Programmen gehabt)…

1 Like

Genau, lieber erstmal eine Webseite aufsetzen, anstelle einer generischen Freifunk-Firmware mit kompliziertem Konfigurations Nachlade-Voodoo.

Daher einfach die Communities anschreiben, sie mögen bitte das Firmware Feld in der Freifunk API ausfüllen und pflegen (das ist dann auch das einzige was sie machen müssten, nicht mehr und nicht weniger).

Und dann eine zentrale Webseite aufsetzen, in der nur die Links zu den jeweiligen Community-Firmware-Downloadservern aufgelistet sind. Da kann sich der unbedarfte User dann hin klicken um seine Community Firmware zu finden (eine vergleichbare Anlaufseite mit einem Download-Link auf eine generischen Freifunk Firmware wäre ja auch notwendig gewesen).

Später mal kann sich dann auch eine simple OpenWrt-Nachlade-Firmware automatisiert da hin klicken. OpenWrt und ein paar GUI-Skripte sollten da reichen.
Einzigste Aufgabe dieser Nachlade-Firmware → oben genannte Webseite aufrufen, Voodoo Filter benutzen um meine Freifunk Community in der Nähe zu finden und einen Sysupgrade durchführen. Fertig.

Problem dabei:
Es müßte gemacht werden :o)

Du gehst nach wie vor und fälschlich davon aus, eine 841-v11-Freifunk-Firmware unterschiede sich nur in »relevanten« Teilen voneinander, sprich SSIDs, Kanälen und was sonst noch so in der site.conf steht.

Dem ist, wie auch schon, ich glaube sogar mehrfach, erwähnt wurde, nicht so. Und damit fällt Dein »Lösungsansatz« in sich zusammen.

4 Likes

dem @wusel ist nichts hinzuzufügen, ansonsten empfehle ich denen die soetwas wirklich bauen wollen - in welcher form auch immer - einen neuen thread zu starten und das einfach mal zu versuchen,
vielleicht gibts da wege die die kritiker hier nicht sehen - und die sollten am ende nicht drüber abstimmen was andere versuchen wollen. Eben genau das sollte dann aber auch passieren, diejenigen die Dinge tun wollen sollten damit anfangen.
lernen wird man sicher was.
die kritiker zum beispiel irgendwann mal sich nicht so trollen zu lassen :wink: und andere mal machen lassen … , bzw. diesen weg auch progressiv aufzumachen und einzufordern

3 Likes

Naja, jetzt geht man her und sagt „Parameter und Pakete“ nachladen. Wir benutzen in nahezu allen Communities irgendwelche Autoupdater…

Warum sollte man nicht einfach eine kleine Firmware bauen die nichts anderes macht, als passend zur Community die richtige Firmware herunter zu laden und diese wie ein Update mit vernichten der Config über diese Mini-Install-Firmware zu bügeln.

Technisch durchaus möglich, wenn die Geräte nicht unterstützt werden natürlich doof, ebenso, wenn eine Community keine vorgebaute Firmware bereit stellt. Abgesehen von diesen Punkten ist es möglich und das auch dezentral, dank der API.

Jetzt fehlt halt nur noch einer der es macht. Da ich nicht der Meinung bin, dass es notwendig ist, werde ich derjenige nicht sein, aber statt es klein zu reden, kann man ja dennoch Tipps geben wie es geht ohne das Rad neu zu erfinden :wink:

[quote=„Sheogorath, post:35, topic:12955“]
Technisch durchaus möglich, wenn die Geräte nicht unterstützt werden natürlich doof,[/quote]

Ja, das geht theoretisch, aber genau an dem Punkt, der ja auch ein Punkt des TE war, beißt sich die Katze wieder in den Schwanz.

Anders gesagt: Toll, wenn ich eine Passende-Firmware-Installier-Firmware für den 841N v12 habe, doof aber, wenn die mir dann aber sagt, für meinen Ort, 09876 Nirgendwo-im-Irgendwo, gibt es keine Freifunk-Firmware für meinen 841N v12. Wie Du das dem Bäckermeister erklären willst, ich bin gespannt :wink:

1 Like

Umkreissuche :wink:

202020202

Findet dann zum Beispiel Kassel als nächste Community mit dem imaginären 841N-v12er-Image (obwohl es natürlich in 09875 Nirgendwos-Hauptort eine Community gibt — das ist ja die eine Ausgangslage, lokale Community hat keine passende Firmware).

Kurzum: natürlich kann man viel machen. Wie zum Beispiel für Aufstellort in Community X vorgeflashte Router (mit Serviceaufschlag) verkaufen. Oder eben einen Service wie eine Passende-Firmware-Installier-Firmware anbieten. Löst nur keines der eingangs im Thread postulierten Probleme. Aber wer zuviel Zeit hat, bitte, nur zu. Basierend auf der API kann man viel machen. Sinnvolles und weniger sinnvolles :wink:

ich hab den :joy: Smiley in der mobilen Ansicht nicht gefunden.

Mein Betrag war mehr als Scherz gemeint.

Wieso lassen denn einige Communites ihre Firmware scheinbar nicht automatisch mit Jenkins bauen?

Ergänzende Präzisierung: Wieso wird in einigen Communities die Firmware scheinbar nicht regelmäßig gebaut, um auch neue Hardware zu unterstützen, wenn es Tools gibt, mit denen man das ohne riesigen Aufwand automatisieren kann?

Also an unserem Beispiel gesprochen: weil es ein Freizeit-Projekt ist, wir haben nicht immer die Man-Power den Test-Aufwand für neue Firmwares zu stämmen. Wir ändern viel am gluon weil unsere Firmware ursprünglich andere Features hatte und wir diese natürlich auf Gluon-Unterbau weiter pflegen.

Unser Firmware-Builder ist neu und sollte aktuell nicht benutzt werden. Zusätzlich sei davor gewarnt, wir benutzen den für uns und der ist nicht als Projekt für die Gemeinheit gedacht. Er soll unsere Firmware bauen. Wenn ihr den Quellcode forken wollt gern, aber erwartet nicht, dass wir Änderungen annehmen. :blush:

Lg Ruben

Ich glaube die Communitys die jetzt noch keine Unterstützung für den v11er haben, haben nicht das Problem mit dem Bauen, sondern dass das neue Gluon andere Anforderungen nicht erfüllt.

Weil diese Tools lokale Patches nicht automatisch an den geänderten »Master«-Branch anzupassen in der Lage sind. Aus u. a. diesem Grund sind wir noch auf 2015.1.x statt 2016.x, denn »Master« unterscheidet sich in einigen Punkten signifikant. Bislang waren alle relevanten neuen Geräte durch Backports unterstützbar, und ob CC wirklich der Weißheit letzter Schluß derzeit darstellt, darüber gehen die Ansichten auch auseinander.

Letztlich aber macht das – die lokalen Änderungen und Erweiterungen – gerade Freifunk aus …

Nachdem es bei uns läuft, möchte ich den automatisierten Build-Prozeß nicht mehr missen; allerdings frißt das punktuell massive Ressourcen, wir planen derzeit die Migration der (Jenkins-basierten) Build-Umgebung von der 6-vCore-VM auf einen Container auf einem 16-Core-Host …

Danke für die Antworten, jetzt habe ich ein etwas besseres Verständnis von der ganzen Sache :slight_smile:

Allerdings. Ich teste die Tage mal, wie gut ein Core i7 4770 meinen etwas betagten Opteron 3280, der in meinem Buildserver steckt, per distcc unterstützen kann :slight_smile: Ist ja vielleicht auch für andere interessant.

man kann wegen weniger Vorteile auch krampfhaft bei WinXP bleiben, trotz der vielen Nachteile und fehlender Updates.
ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

Man kann auch krampfhaft für seine DOS-Anwendungen von XP auf W10 upgraden — bei allen Schmerzen und Kosten, die das nach sich zieht. So what?

Was hat das jetzt damit zu tun, dass es

a) Freifunk keine zentralistische Struktur hat
b) jeder Community frei gestellt ist, welche Firmware sie bauen, wie sie dieses tun und wie sie diese verteilen
c) Ja, das PPA muss eingehalten werden. Trotzdem kann man das ganze dann mehr oder minder NeulingInnen-freundlich gestalten oder aber da eine harte Einstiegshürde („damit nur diejenigen an Bord gehen, die es wirklich wollen und Kampfgeist haben…“) setzen.
d) die Gründe, warum eine Community ihre Firmware so baut und nicht anders, die sind so vielfältig, dass wir hier nur feststellen können „woanders ist es anders.“ (Ansonsten können wir hier noch bis St. Nimmerlein anekdotisch Beispiele aufführen)

Und was @vincent betrifft:
„Wer firmware sucht hat verloren“ ist und bleibt ein ziemlich effektiver Forentrollversuch, auf den immer wieder neue Leute anspringen. Ich finde es bedauerlich, dass kein Moderator am Betreff etwas tut.
Denn es ist schlicht eine Falschaussage, die Vincent hier nach wie vor als Titel propagiert.

Wer Firmware sucht, der oder die hat eben nicht verloren. Sondern kann lernen.
Entweder lernen, wie man mit einer Community kommuniziert bevor man irgendwelche Router bestellt.
Oder lernen, wie man Firmware selbst baut.
Oder der lokalen Community helfen, beim Testing mitzuhelfen oder Resourcen zu organisieren, damit es die benötigte Firmware schneller gibt.

(Mag aber sein, dass ich eine andere „Verlierer“-Definition habe als es Standardard ist. Für mich ist jemand, der sich in einer Community einbringen muss -und sei es getrieben vom Wunsch ein Ziel zu erreichen- nie ein Verlierer. Verlierer ist allenfalls jemand der oder die schmollend in der Ecke hockt oder mit einem Sockenpuppenaccount Trollthreads lostritt.)

1 Like

@adorfer schliesse mich der „Trollversuch“ Einschätzungen an und beisse in den bösen Apfel und gebe dem Thread den inhaltlich sinnigeren Titel …

1 Like

Es war eine Replik auf den unpassenden Vergleich von OpenWRT BB mit XP in #45, wie jener ein OT-Beitrag. Dein Zitat reißt meinen Text wenig sinnhaft aus diesem Zusammenhang, insofern stellt sich die Frage, warum Du diesen offensichtlichen OT-Beitrag als Aufmacher Deines Posts überhaupt nimmst — und damit weitere OT-Beiträge, nämlich diesen, forcierst? Ohne das Zitat und die gestellte Frage wäre der referenzierte Beitrag #47 rein sachlich gewesen, so allerdings … kopfschüttel

1 Like