Diskussionen zum DIR-860L B1

Moin Freifunker,

ich habe nun mal einen DIR-860L B1 zum testen hier und habe ihn mit dem aktuellen Gluon Master mit einer 802.11s Fw ausgestattet.

Trotz der 2x800MHz Dualcore CPU erreicht das Gerät im Test nur rund 25MBit/s und das bei etwa 30% CPU-Load. An einer zu langsamen CPU scheint es daher zunächst nicht zu liegen. An meinem Testanschluss (T-DSL Hybrid 50Mbit/s via fastd) ist sonst ein WDR4900 montiert, der die hier verfügbaren 50MBit/s erreicht.

Hat jemand eine Idee wie man dem Gerät mehr MBit/s entlocken könnte?

Gruß
Tarnatos

CC:
@NeoRaider

teste doch mal roh den durchsatz ähnlich wie bei den wireguard tests oder fastd tests hier

der zweite Core bringt derzeit halt nicht viel, da fastd single-threaded arbeitet :wink:

Schon klar…

Deswegen lautete die Fragestellung ja warum nur 25 MBits wenn die CPU Auslastung nur 30% beträgt…

Könntest du vielleicht erstmal dein Testsetup etwas beschreiben? Von wo nach wo durch was wird gemessen, und mit welcher Software?

1 Like

Ausgangslage:
Fastd Gateway bei Hetzner Exit über hide.me in den NL
Telekom T-DSL Hybrid 50MBits Anschluss (16MBits via DSL Rest via LTE)
Speedport Hybrid Router

Anschluss:
Der WAN Port des DIR-860 ist via LAN Kabel mit dem Speedport verbunden.

Auslastung:
Zum Zeitpunkt des Testes war das Netzwerk unbelastet.

Testaufbau:
Der Testlaptop ist via LAN Kabel mit einem LAN Kabel des DIR-860 verbunden. Das WLAN Netz des DIR ist vollständig deaktiviert.

Zum Testen wurden verschiedene Ubuntu Images via BitTorrent heruntergeladen. Durchschnittlich wurden dafür etwa 200 Peerverbindungen aufgebaut. Die Datenrate wurde mit dem Taskmanager in Form einer Momentaufnahme erfasst.

Die CPU Messung wurde auf der Shell mit dem Befehl TOP vorgenommen.

Vergleich:
Normalerweise ist an der selben Stelle ein WDR4900 in Betrieb, der den Anschluß nahezu auslastet.

Da würde ich als erstes einmal die Schuld aufs LTE schieben :smiley:

Kannst du gleichzeitig ohne fastd/direkt im Netz die vollen 50 Mbit holen?
So eine LTE-Zelle hat halt schon eine unvorhersagbare Auslastungsdynamik.

2 Likes

Jap dies war möglich.

Grund für diesen Thread war, dass ich 25MBits bereits von einem anderen Nutzer im IRC als Höchstwert genannt bekommen habe.

du wolltest auch im fastd wiki mal vermerken, wie du die Benchmark Werte dort misst :wink:
ich kann diese nämlich nicht annähernd nachstellen…

zum Testen verlink ich mal hierrauf … fastdv18 am 841v11 841v11 - FASTDv18 - 841v11 iperf tests

Wer das Gerät wieder in den Auslieferungszustand bringen möchte kann das wie folgt tun:
(Getestet mit Gluon 2016.1.5 und Fw Version 2.03)

  • Original Firmware über den Gluon Config Mode hochladen Gerät brickt dann (Power LED wird orange)

  • Gerät nach frühestens 100 Sekunden ausschalten

  • PC mit dem WAN Port verbinden und eine fixe IP im 0.x Bereich geben

  • 192.168.0.1 im Browser öffnen und original Firmware erneut hochladen

  • Nach 100 Sekunden bootet das Gerät neu und ist im Auslieferungszustand

2 Likes

Ich bin mit der Leitung soweit sehr zufrieden, das nicht ausnutzen des zweiten Kerns ist sicherlich schade, aber so gibt es ordentlich Reserve für die anderen Prozesse.

Ich messe an einem NetAachen 100Mbit Anschluss, ebenfalls mit einem Client per Kabel. WLAN weiterhin aktiv.

Per Wlan bin ich entsprechend langsamer da nur HT20 genutzt wird.

Erfreulicherweise habe läuft aber in beiden Frequenzbändern IBSS & Client Netz zeitgleich. Ein TP Link 4900 bei dem ich im 2.4GHz das Mesh abgeschaltet habe zeigt bisher keine Probleme.

Hat schon jemand 802.11s getestet?

IBSS Mesh parallel zum Client Netz schaut gut aus. rot&lila ist das mesh zwischen einem 4900er und einem openMesh Mr900v2, grün&blau ist zwischen dem DIR 860L und dem 4900er