"Dolphin-Hotspot" Managed Devices inkl. SSH Key der Devs

Versuchen wir es noch mal …

  1. Bitte den Thread in Freifunk umbenennen, selbst wenn es aktuell vll. noch nicht gänzlich Freifunk entspricht (fest hinterlegte SSH-Keys) ist das ja evtl. etwas, dass sich langfristig anders designen lässt. Die anderen Punkte sprechen in Gänze nicht gegen Freifunk, lass es laufen wo es mag.
  2. @Frank, mit Community meinst du die übergelagerte VfN?, die ist ja gar nicht in Gänze von dieser speziellen Thematik betroffen, afaik. Keinerlei Wertung, sondern eher eine Feststellung, dass dies getrennt zu betrachten ist, da viele hier Dinge vermischen (siehe Thread-Titel-Anpassung …)
  3. Sollte es nicht das gemeinsame Ziel sein eine Community mit einem offenen WLAN zu gestalten, ohne große Hürden?, so dass möglichst viele auch daran interessiert sind teilzunehmen?, das sollte doch der primäre Gedanke sein, so jedenfalls meiner :slight_smile:

Last but not least: Das Forum scheint (leider) nicht der geeignete für eine sachliche und offene Diskussion zu sein.

Man muss hier diskussionsfreudig sein ja. Aber das ist ja der Sinn eines Forums, auch wenn der Ton mal rau ist, mit den Leuten hier kann man gut arbeiten also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

3 Likes

Wir überlegen, ob man eine Art Remotekonfiguration via signierten Changesets macht.

Die Hauptidee ist, dass man auf die mehrfach erforderlichen Signaturen des Autoupdaters zurückgreift, damit nicht ein Admin alleine böses tun kann. Außerdem sollen die Änderungen transparent einsehbar sein.

Wir haben leider auch die Erfahrung gemacht, dass man hinter manchen Freifunkern ewig hinterher rennt, bis sie mal etwas ändern.

https://wiki.freifunk-muensterland.de/display/FREIF/Konzept%3A+Firmwarepaket+remoteconfiguration

3 Likes

Ja mit dem Hinterlaufen usw. verstehe ich mehr als gut, daher, Grundidee super (ernst gemeint).
Mal was sinnvolles: [Amazon ES] NETGEAR EX6150-100PES WiFi Repeater + Access-Point | max 1.2 GBit/s - mydealz.de (bis zu 4 gleichzeitig bestellbar → 34 € pro Gerät), in der Hoffnung/Annahme, dass es die v2 ist :).
Zu Diskussionsfreudig: Dinge diskutieren ist legitim, eigenmächtig durch das Umbenennen von Threads zu polarisieren halte ich für sehr fragwürdig.

1 Like

Wäre nicht einfach eine Firmware mit Ssh Key die unter Verschluss gehalten wird und nur unter bestimmten Bedingungen aufgespielt wird einfacher?

Ähnlich einem Schlüssel der in einem Briefumschlag verschlossen ist.

Wenn man ihn öffnet müssen mind. zwei gleichzeitig drauf schauen und die Öffnung muss mit Wer,wann,warum,wofür in einer Liste vermerkt werden.

Statt dem Schlüssel ist es dann halt nen USB Stick, Passwort für einen Cloud Ordner oder was auch immer.

Um welche Community geht es?
Freifunk-NRW hat Ende 2018 beschlossen, sich aufzulösen und den Freifunk-Betrieb einzustellen.
Wenn Du dort weiter Freifunk machen möchtest, dann steht Dir das frei. Allerdings entweder dann in einer neuen organisatorischen Struktur.
Alternativ hättest Du dort im Verein als Mitglied für einen Posten kandidieren müssen.
Es gab doch schließlich niemanden, der für einen Vorstandsposten zur Verfügung.
Und somit ist die Abwicklung des Vereins mit einem Voauf von 9 Monaten meines Erachtens ziemlich fair.
(Und ja, das betrifft alle Untergruppen des VFN („Freifunk NRW“)

Ich meinte Rheinisch-Bergischer Kreis, wie im ersten Thread gefragt…

Zum Freifunk im Rhein-Bergischen-Kreis hat hier niemand gefragt.
Wer auch immer das dorthin geschoben hat, es ist sachlich falsch.

Es geht um „ex-Freifunk-NRW“ (offiziell: Verbund freier Netzwerke NRW e.V.)

Äh wat? Meinst du den Verbund freier Netzwerke NRW e.V.?
Der Förderverein Freie Netze e.V. ist Berlin.

1 Like

Du hast natürlich Recht, es geht um den „Verbund freier Netzwerke NRW e.V.“, der sich auflöst.
Und das betrifft auch Wipperfürth, Marienheide und Gummersbach, so weit ich das mitbekommen habe.

Community-Beschluß einer lt. Deiner eigenen Aussage sich aufgelöst habenden Community? Hmm.

Fremium hieße ja, man kann erweiterte Dienste erwerben?

Anyway, ja, so wie aktuell umgesetzt, sieht das nicht nach Freifunk, sondern nach FreiFi aus. Wie schon suggeriert, falls das derzeitige Erscheinungsbild das endgültige sein soll, bitte umbenennen.

Vergleiche sollen ja auch Dinge plakativ aufzeigen. Der Bezug war sinngemäß „wir können Technik nicht“, und dann ist ein batman-basiertes Netz eher der falsche Ansatz. Knoten aufstellen und lokal ausleiten lassen geht mit anderen Ansätzen — dann dennoch Gluon/batman-adv einzusetzen ist eben der falsche Weg, darauf will ich hinaus. Im Wortlaut:

Wenn also eine erforderliche Tätigkeit gezielt nicht erbracht wird, hört mein Verständnis auf. Ich will keinen Führerschein machen, aber ich will Auto fahren — manchmal muß man eben auch sagen: »Kollege, was Du da vorhast … Geht. So. Nicht.«

(Das mit dem eigenen IXP betreiben passiert übrigens; auch der DE-CIX hat ja mal als Switch mit einer Handvoll Links angefangen Aber das ist ja nicht das Thema, auch Sponsoring nicht.)

Die Freifunk-Idee „von Fensterbank zu Fensterbank“ funktioniert ja mit verschiedenen Lösungen; Gluon setzt dabei nun einmal Gateways voraus, also (zentrale) Infrastruktur. (Ja, andere Lösungen haben andere Nachteile; aber sie sind teils weniger techniklastig.)

Immerhin wurde der Thread ja wieder nach Community/Rheinisch Bergischer Kreis verschoben. Den Theattitel kann IIRC jeder ›aktivere‹ Forumsbewohner ändern — würde auch ich ggf. später machen, aktuell ist das Thema doch aber wirklich der gefühlte Wandel eines Freifunk-Netzes in ein Hotspotnetz. Die »Einmischung von außen« mag nicht gerechtfertigt erscheinen, aber der »Fallout« kam ja hier im Forum schon an.

Genau, es gibt keine Freifunk-VfN-NRW-Community mehr, oder allenfalls eben „in Auflösung“.
Dazu gehören dann auch Ortsgruppen in Leverkusen, Gummersbach, Solingen oder Marienheide.

Das hast Du Genau richtig erkannt, eventuell auch, weil ich es weiter oben im Thread bereits erläutert habe.

Soll es ja auch nicht. Es ist die Hotspot-Lösung der Firma Dolphin-IT.

Die Webseiten sind sicher im Umbau. Der Verein ist halt in Auflösung, siehe MV-Beschluss von 2018, Auflösungstermin ist irgendwann Dezember 2019, ist also noch etwas Zeit.

Was das mit der FFRL-Community „BGL“ zu tun haben soll, das ist mir nach wie vor schleierhaft.
Aber wenn der Threadstarter diese Verwirrung wünscht, dann mag er sie gern haben.
Ich kann lediglich darauf hinweisen, dass diese Aktion mit dem Freifunk Rheinland nicht zu tun hat und dementsprechend der FFRL auch niemanden informiert hat. Auch keine Mitglieder der Community BGL, sorry @Frank

Wir wollen ja eben gerade nicht, dass Gefühl vermitteln, dass wir eine Hintertür haben. Sondern wir wollen transparent einzelne Einstellungen ändern können und es soll auch jeder vorher sehen können, was ausgespielt wird. Nicht spontan „ach wenn ich schon mal drauf bin, kann ich ja noch kurz einen Portscan durch’s private Netz jagen“.

Und das Problem ist, dass man den Briefumschlag nicht wieder verschließen kann. Hat man den Schlüssel einmal rausgeholt, kann man damit spielen. Und eine technische Implementierung des Mehraugenprinzips ist mir nicht bekannt.

1 Like

Und gerade bei einem kommerziellen Hotspot-Angebot mit einem entsprechend angebotenen Support-Vertrag ist es sinnvoll, dass da remote Dinge getan werden können.
Ob das nun per SSH oder TR.069 passiert (was bei so ziemlich allen Broadband-Providern zumindest akzeptiert wird bei Bundle-Routern): Eigentlich egal, denn der Durchgriff ist ja ähnlich weit.

Ah! Du sprichst von einer VfN-NRW-Community, hier geht’s aber um die offensichtlich sehr wohl noch vorhandene Solinger Community; schließlich hat jene diesen – aus meiner Sicht unvorteilhaften – Entschluß gefaßt, so zu verfahren wir hier diskutiert. Ob das nun eine VfN-Vereins-Ortsgruppe war, ob es jemals sowas wie eine Freifunk-VfN-NRW-Community gegeben hat, die für alle Untergruppen sprach — keine Ahnung, ist auch nicht relevant.

Der Community-Begriff im Freifunk ist eher sehr locker, IIRC ist alles >2 Leuten an einem Ort berechtigt, sich in die Freifunk-API als Community einzutragen. >2 Leute sind noch an Freifunk in Solingen interessiert, 2 davon finden das aktuelle Modell gut, mindestens zwei hier im Forum eher nicht so.

Also ich bin jetzt die Beiträge bis hier noch einmal durchgegangen — kannst Du mir bitte zeigen, wo Du »es weiter oben im Thread bereits erläutert« hast? Ich finde irgendwie nicht, wo das angebliche »Freemium«-Angebot konkretisiert wurde, insbesondere die käuflichen Optionen genannt?

BTW: Zu …

… wären Belege auch schön. Die »Webseite« (Fratzenbuch) klang bis vorgestern nicht so, und auch …

… widerspricht Deiner Aussage.

Das ist also gegeben.

Und zwar?

Hmm. Liegt Solingen nicht im Rheinisch-Bergischen-Kreis? Falls nein, sollte in der Tat verschoben werden. [EDIT: »Solingen gehört zum Bergischen Land und zum Bergischen Städtedreieck« sagt Wikipedia. Sollte also passen?]

Die »Hotspot-Lösung einer Firma« sehe ich nicht ausdrücklich intendiert, aber eine starke Nähe dazu, und die Werbeeinblendung auf der Karte macht es nicht besser. Kommen wir also zur Metadiskussion »was ist Freifunk und wann ist es nicht mehr Freifunk?« …

Ich stehe auf anderen Kanälen mit Freifunk Solingen in Kontakt und werde mich Ende dieser Woche auch persönlich mit wenigen Personen von Freifunk Solingen treffen.

Der aktuelle Stand ist, afaik, folgender:

Wie @HarrySchlim von Freifunk Solingen bereits beschrieben hat, hat sich die Community nicht aufgelöst, lediglich nach einer Lösung fürs “Backend” gesucht und diese mit der hier diskutierten Lösungen von @wlankabel gefunden.

Aus Sicht einer “Routeraufsteller- Community” im VfN die nach wegfallen des Backends und ihres Vereins weitermachen möchte, scheint die Entscheidung auf den ersten Blick nachvollziehbar. Auch Neanderfunk stand 2015/2016, nach dem wegfallen von Rheinufer an diesem Punkt eine Lösung zu finden. Das es hier mehrere Optionen gibt und alle Vor- und Nachteile haben ist völlig normal.

IMHO ist es wichtig die Leistung derer die sich eingebracht haben zu respektieren und die Community dabei zu unterstützen, aus etwaigen Fehlern, sofern dies einer ist, zu lernen, andere Optionen aufzuzeigen um letztenendes besser zu werden und Freifunk voran zubringen.

Das Auffangen der Communities eines sich im Rheinland auflösenden Freifunk Vereins hätte ich btw. als Aufgabe beim FFRL gesehen. Rein schon um der Reputation von Freifunk in NRW nicht zu schaden und es als Möglichkeit zu ergreifen, aktive, engagierte Personen in den Verein zubekommen…

5 Likes

Zumindest die Gespräche vom Juli dieses Jahres sind im Sande verlaufen.
Und die verbliebenen Restmonate bis Dezember legen nahe, dass sich keine Menschen gefunden haben, die sich das Thema auf die Fahnen geschrieben haben.

Du möchtest jetzt hier Gebietsschutz für Freifunk diskutieren?
Oder geht’s darum, dass die FFRL-Community RBK/GL sich auf den Schlips getreten wird, weil sie nicht gefragt worden sind bezüglich der Migrationsstrategie von Freifunk-Wermelskirchen und dass es auch noch andere Freifunkende in ihrer Gegend gibt?

Ich verstehe wirklich nicht, worum es Dir geht.

Für mich gibt es hier einen Verein, der seine Tätigkeit einstellt aus Personalmangel.
Und das tun sie ausgesprochen freundlich und professionell. Unter Einbeziehung auch der Nichtmitglieder, mit viel Infos, mit Angeboten, mit fast einem Jahr Vorlauf.

Dass es in diesem Shutdown-Prozess nun zu Werwerfungen kommt, weil ein klassischer Routeraufsteller allem Anschein nach nicht verstanden hat, dass er da gerade in eine Kneipe gekommen ist, die dabei ist, für einen Komplettumbau zu schließen: Nunja. Das dürfte sich inzwischen aufgeklärt haben.

Was die Keys für Maintenance der Hotspot-Router anbelangt: Ist für mich nachvollziehbar und bei einem Angebot mit Support-Vertrag sehr sinnvoll.

Du möchtest jetzt hier Gebietsschutz für Freifunk diskutieren?

Auch wenn’s unhöflich ist, Frage-Gegenfrage, aber da das so haltlos ist: Du möchtest hier ein wenig rumtrollen?

Oder geht’s darum, dass die FFRL-Community RBK/GL sich auf den Schlips getreten wird, weil sie nicht gefragt worden sind bezüglich der Migrationsstrategie von Freifunk-Wermelskirchen und dass es auch noch andere Freifunkende in ihrer Gegend gibt?

Ich verstehe wirklich nicht, worum es Dir geht.

Das ist offensichtlich. Ebenso offensichtlich ist, daß Du den Verlauf des Threads anscheinend ignorierst, was nicht hilfreich ist.

Der TE sprach explizit Solingen an, somit paßt das Thema nach „Community/Rheinisch Bergischer Kreis“. ✓

Im Verlauf des Threads zeigt sich, daß es eine lokale Community in Solingen zu geben scheint. ✓

Verein != örtliche Community. ✓

Für mich gibt es hier einen Verein, der seine Tätigkeit einstellt aus Personalmangel.

Genau. Du ignorierst alles, was geschrieben wurde, und derailst vorsätzlich nur auf diesen Punkt, der Anlaß für, aber eben nicht Thema dieses Threads ist. Für jemand, der sonst so auf Threadhygiene achtet, ein bemerkenswert däm^Wunvorteilhaftes Verhalten.

Und das tun sie ausgesprochen freundlich und professionell.

… uns das ist Thema im Nebenthread, in der Rubrik jenes Vereins. ✓

1 Like

Habe mir das verlinkte Konzept durchgelesen und es gefällt mir ziemlich gut.

Ich stelle mir hier auch die Möglichkeit vor, dies in einem git zu dokumentieren, damit einsehbar bleibt wer, mit wessen Zustimmung, welche Änderungen vorgenommen hat.

2 Likes

Jo, das ist auch unser Ansatz.

2 Likes