Durchsatz WR1043ND vs WDR3600? Außerdem Kaufberatung

Hallo zusammen,

da ich fürs optimale Testen mal ein neues Routermodell anschaffen wollte, stellten sich mir einige Fragen bezüglich des VPN-Durchsatzes.

Aktuell verteilen wir in Aachen WDR3600, da nach letztem Stand wohl der WR1043ND diesem nicht das Wasser reichen könne. Ich kann mir vorstellen, dass diese Information aus Zeiten der WR1043ND v1 kommt, die ja in der Tat ein wenig langsamer waren.

Nach der Liste unter https://projects.universe-factory.net/projects/fastd/wiki/Benchmarks zu urteilen ist aber seit der v2 der WR1043ND wesentlich schneller, und steht in Einklang mit dem Rest meiner Vermutungen. Kann das jemand bestätigen?

Außerden die obligatorische Frage: Ist die Kiste hier korrekt? http://www.amazon.de/dp/B002YETVTQ/
Beim Varia-Store hab ich den gar nicht gefunden.

Und: Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass bei Bestellung des WR1043ND auch die Hardwareversion v2 ins Haus kommt? Liege ich richtig, dass nur die Firmware auf Grundlage von Barrier Breaker diesen unterstützt? (aktuelle Rheinufer Beta z.B.?)

Schönen Gruß
David

Ja: TP-Link TL-WR1043ND [Old OpenWrt Wiki]

1 Like

Nächste Frage: Sind die Freifunkkisten irgendwie noch RAM-limitiert?

Insbesondere stellt sich die Frage, ob ich mit mehr RAM auch mehr Clients bedienen kann, oder ob mehr als 64MB RAM keinen Einfluss mehr haben.

Kann gut sein, dass wir da auch noch einem Prä-Gluon-Fehlerteufel (wo der Splash pro Client noch RAM gefressen hat oder was das war damals) aufgesessen sind, und veraltete Infos weitertragen.

Wenn jedenfalls 64MB ausreichen, dann müssen wir uns überlegen, ob wir unter http://freifunk-aachen.de/empfohlene-hardware/ nicht in Zukunft den WR1043ND als Premium-Router empfehlen sollten.

Kurz, die WDR 3500/3600/4300 haben zwar die schwächere CPU (560 MHz), dafür mit 128MB mehr RAM und simultan 5GHz Wifi,
Der TL1043 (v2) hat zwar die bessere CPU (720 MHz) dafür mit 64MB weniger RAM und nur 2,4 GHz Wifi.

Genauere Benchmarks mit der Anzahl von Clients sind mir bis auf Schätzungen(?) im Münsteraner Wiki nicht bekannt.
Ausschließlich anhand von den nackten CPU und RAM Werten, würde ich ins blaue vermuten, dass sich der 1043v2 besser als Uplink Node eignet. Sobald viele Clients und/oder ein verschmutztes 2,4GHz Band vorliegen, spielen die WDRs ihre Stärken aus. Wie gesagt, alles nur Kaffeesatzleserei anhand von nackten Werten.

Quelle: TP-Link TL-WDR3600 (N600) [Old OpenWrt Wiki]

Hab den 1043 mal bestellt. Viele Clients erwarte ich hier eh nicht. Hab aber eine Loco M2 hier stehen die einige Leute versorgt, die ein wenig unruckleriges Netz wünschen :smile:

Wenn du recht hast, scheint das ja optimal zu sein. Und sonst ist mir auch egal, das Teil krieg ich dann schon irgendwo quitt :smiley:

auf die 5GHz würde ich zumindest verzichten, wenn es nicht darum geht, einzelne Laptops im gleichen Raum mit Maximalspeed anzubinden.
Denn nach meiner Erfahrung spielen die Kombiantennen für 5/2,4GHz im 2,4er eher mittelprächtig.
Sprich: Wenn es nur darum geht, viele Clients zu versorgen evtl. die Antennen von einem 841ND dranschrauben, so verrückt sich das jetzt auch anhören mag.

Ich habe den WR1043ND jetzt einige Tage im Einsatz.

Ich muss sagen, dass bis jetzt das Netz subjektiv sehr flott läuft. Das muss aber nichts heißen, da ich vorher einen 740N hier stehen hatte, das kostet bei Amazon 12€ oder so. (Bin laut Alfred der einzige mit dem Teil)

Auch wenn viele an der Bushaltestelle stehen hier, geht es noch zügig, selbst wenn Downloads laufen.

Das nur als kleiner Bericht. Auch wenn er vermutlich nicht allzu aussagekräftig ist.

Danke.
Mich würde insbesondere interessieren, wie sich ein 1043v2 gegen deinen WR4300 schlägt.
(WR4900-support durch Gluon gibt’s wohl noch nicht.)

Sorry, ich habe leider noch keinen WR4300.

Wir haben bald ein Techniktreffen, vielleicht kann man da irgendwie im Vergleich testen. Leider kann ich atm nur subjektive Tests durchführen, da ich immer noch nicht gefunden habe, wie so ein Benchmark sonst kontrolliert abläuft ohne Zugang zum VPN-Endpunkt zu haben…

1 Like

wie schnell ist denn die v4 vom 1043ND

https://wikidevi.com/wiki/TP-LINK_TL-WR1043ND_v4.x

   CPU1: Qualcomm Atheros QCA9563 (750 MHz)

hab mir welche besorgt, kommt auf download 16 Mbit, Upload 8 Mbit - bin begeistert.

Netz ist Freifunk Regensburg…

Gibst was schnelleres? - wichtig, sollte was sein, was auch so einfach ist wie die TP Link Router, also firmware aufspielen, und gut ist.

muss nochmals sagen wie begeistert ich bin, weils so einfach war…

Testweise kannst du auch mal ne community mit l2tp probieren ich könnte Franken anbieten hood je nach Standort im webui bei fragen PN an mich

so einfach, so problemlos, so günstig - nein, nicht schneller, außer wie @MisterCrumble schon schreibt mit anderer VPN-Technik ohne Verschlüsselung (und ohne IPv6 afaik)
Die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt’s nicht :wink:

Der Tunneldigger für L2TP kann nur IPv4, IPv6 geht aber trotzdem :slight_smile:

ich weiß. genauso bescheuert im Jahr 2017.

Dass es unbefriedigend ist ist klar, ging mir nur darum, dass man die Aussage so verkürzt auch dahingehend hätte interpretieren können, dass IPv6 mit L2TP und dem Tunneldigger nicht nutzbar wäre.

Warum landet eigentlich reproduzierbar jeder zweite Thread zu Routerkaufempfehlungen bei „L2TP gegen den Rest der Welt“ (immer mit dem Anspruch, Tunneldigger, IPv6, fastd etc erklären zu wollen, selbst in Communities, die sich aus welchen Gründen auch immersich e L2TP entschieden haben. Mit dem Effekt, dass sich die Leute dann auf den lokalen Stammtische melden und dort dann kein anderes Thema haben bezüglich „mehr Speed“.

1 Like

Weil der Durchsatz von vielen Faktoren abhängt, unter anderem auch vom verwendeten Protokoll