Emule, Bittorrent sperren. Ist das möglich?


#1

Ich würde gerne bei meinem Knoten Emule und Bittorrent Zugriffe sperren.
Ist das per Firewall-Regel via UCI CLI möglich?
Wenn ja wie?


#2

Möglich wäre es wohl schon. Allerdings wäre es dann kein Freifunk mehr und je nach Community werden Verstöße gegen das PPA, das oft auch als Nutzungsbedingung voraus gesetzt wird, unterschiedlich gehandhabt.

z.B. Nutzungbedingungen - Freifunk für Aachen, die StädteRegion und Umgebung


#3

Es gibt Emule noch?


#4

Verstöße gegen das PPA sind klar “kein Freifunk” mehr.
Wie strikt Communities das ahnden (und wieviel Ehrgeiz in die Verfolgung) stecken: Das ist vermutlich unterschiedlich.

Ich kann für mich sagen: Wenn ich es irgendwo bemerken würde, der Knoten würde rausfliegen dem Eigentümer dauerhaft Steine in den Weg gelegt werden. Da würde ich auch mit evtl. in Betracht kommenden Nachbarcommunities sprechen, dass die da ein Auge drauf werfen.


#5

Was ist denn die Motivation, irgendwas auf deinem Knoten sperren zu wollen? Wieso das gemäß des PPA nicht erlaubt ist, wurde ja schon erläutert, interessieren würde mich aber der Hintergrund des Gedankens. Ich bin sicher nicht der einzige, der Bittorrent regelmäßig z. B. zum Download von Linuxdistributionen oder Humblebundleinhalten vollkommen legal nutzt.


#6

Also wenn ich mich in Sperr-Phantasien hingeben wollte, dann würde ich z.B.davon träumen, Port80 (per DPI) für http zu sperren.
Einfach weil es unsicher ist und ich Leute bevormunden möchte, unsichere Protokolle nicht mehr zu verwenden.
(Aber nein, das werde ich nicht tun… Das nur für die Frage “warum sollte man etwas sperren wollen?”)


#7

Hallo peter1,

warum willst Du überhaupt Emule und Bittorrent sperren? :thinking:

Bittorrent z.B. ist ein Protokoll, dass auch zur legalen Verteilung großer Datenmengen verwendet wird.

Dann müsstest Du ja auch HTTP(S) sperren, da man mit diesem Protokoll auch illegale Inhalte übertragen kann.


#8

Habe ja anscheinend ein heißes Eisen angefasst. :slight_smile:
Idee war, die Wahrscheinlichkeit(!) von illegalen Handlungen zu minimieren.
Ich kann zur Zeit halt noch nicht abschätzen, inwieweit die zur Verfügungstellung meines I-Anschlusses negative rechtliche Folgen nach sich ziehen könnte.
Ausschließen ließe es sich nicht damit, aber die Wahrscheinlichkeit reduzieren schon.
Ich nutze freie Netze eigentlich nur dazu, zu telefonieren oder zu chatten.
Hatte gar nicht in Erwägung gezogen, dass manche sich ganze Distributionen über FF ziehen.
Ich bin mal gespannt wann sich überhaupt die ersten Clients anmelden. Wohne etwas abseits. :slight_smile:


#9

Also vorausgesetzt, dass Du eine übliche Gluon-Freifunk-Installatin (hier vermutlich "Wuppertal) nutzt:
Weder Du kannst (ohne Aufwand) nachvollziehen, was die User “an Deinem Router” tun. (und das solltest Du auch nicht)
Noch kann es Dein Access-Provider (egal ob nun Telekom, Vodafone, Unitymedia, 1&1…).
Letzterer kann es überhaupt nicht, da bei Euch ausnahmlos der Traffic nicht nur “eingepackt” wird in ein VPN, sondern zudem auch noch verschlüsselt wird. D.h. zwischen dem FF-Plasterouter und dem Supernode der Community kann da niemand hineinschauen.

Falls Du jedoch trotzdem (“z.B. zum Bandbreitensparen”) beabsichtigen solltest, einzelne Dienste/Anwendungen/Ports zu sperren, dann werde ich die Menschen, die den Freifunk im devtal betreiben, darauf hinweisen und ich kann mir gut vorstellen, dass sie dann Deinen Knoten explizit von der Nutzung (in welcher Form auch immer) sperren werden. Ein solches Verhalten ist meines Erachtens nicht hinnehmbar und auch Versuche in dieser Richtung sollten mit der notwendigen Klarheit im Keim unterbunden werden.


#10

Ich kann den Wunsch gewisse Bandbreitenfresser zu sperren durchaus verstehen, würde aber einen anderen Ansatz bevorzugen. Davon ausgehend das Bittorrent bei identischen Dateien (Debian ISO Image) immer denselben Hash erzeugt wäre es doch sinnvoller so etwas direkt vor Ort vorzuhalten. Könnte ein Arfurino, RasPi oder eine Futro s900 mit 4 TB Notebookplatte und Bittorrent Client da nicht viel besser Abhilfe schaffen ? Direkt am Knoten angeschlossen wären diese Sachen ja viel schneller verfügbar.

Achja, ihr habt Router bei den Entwicklern rumliegen die auf 5 GHz nicht meshen wollen aber Clientnetz würde Funktionieren. Ich könnte mit Mesh auf 2.4 only erstmal leben wenn dafür das Clientnetz auf 5 GHz HT80 nutzen würde um entsprechende Clients besser anzubinden.

Nun muss nur noch jemand rausfinden wie man hinbekommt das ein unbedarfter Torrentsauger sich die Dateien von der lokalen Instanz holt anstatt unnötig Bandbreite zu verbrauchen die Anderen dann fehlt.


#11

Ich habe den Eindruck, dass der Threadstarter noch nichtmal weiss, ob da überhaupt ein einziger Bittorent-User seinen Plasterouter nutzt.
Nichts gegen Verbalerotik, aber faktisch sehe ich hinter der Frage einen Hintergrund, der mich zweifeln lässt, ob der Threadstarter überhaupt Freifunk betreiben möchte.

Meiner Auffassung nach ist es grundsätzlich falsch, sich in Phantasien zu ergehen, was denn die User des eigenen Knotes im Internet tun und wie man sie “von bösen Dingen” abhalten könnte (insbesondere wenn man selbst definiert, was Gut und was Böse ist.)
Selbst die Diskussion um “da macht einer so viel Traffik! Das will ich aber nicht!”.
Das PPA besagt “best Effort”. Und solange niemand das Netz sabotiert, sondern schlicht bestimmungsgemäß nutzt, gibt es keinen Grund, einzelne Nutzungen oder einzelne Nutzende zu drosseln oder zu blocken.

Wenn ihr Euren Bandbreite nicht teilen mögt, dann lasst es doch einfach mit dem Freifunk!


#12

Der TS schrieb doch ganz eindeutig, dass es ihm um die (bzw. seine eigene) rechtliche Situation geht.

Kurzfassung: nein, keine rechtlichen Folgen zu befürchten.

Etwas länger: jeglicher FF-Datenverkehr wird ab deinem FF-Router verschlüsselt über deinen Internetanschluss nach aussen getunnelt, landet dann bei einem Gateway deiner regionalen Community, wird dort entschlüsselt und ins Internet ausgeleitet. Strafverfolgungsbehörden, Abmahnanwälte, etc. sehen somit die IP des FF-Gateways - können aber keinen Rückschluss auf deine private IP ziehen.
(Technische und juristische Details können dir andere Menschen besser erklären als ich.)


#13

So viel ich weiß, ist es nicht mehr sinnvoll bei Emule und Bittorrent und ähnlichen zu laden. Daher lieber sperren.


#14

Natürlich ist es sinnvoll Bittorrent zu benutzen, wenn eine entsprechende Lizenz der Inhalte vorliegt! Linuxdistributionen werden vorzugsweise über dieses Protokoll verteilt und beim onlinetvrecorder.com wird es auch legal und sinnvoller Weise benutzt um die Kosten für das übertragene Datenvolumen (traffic) gering zu halten.

Der 0815-Nutzer hat heute Spotify und Netflix, ggfs. Amazon Prime und die Sportfans haben Sky Go. Alles legale und sinnvolle Anwendungen für Freifunk, weil sie naturgemäß viel Datenvolumen brauchen. Genau dafür will man WLAN.

Für ein bisschen chatten und telefonieren brauchen wir mMn das Netz nicht unterhalten. Das kann man auch ab 4 € im Monat über Mobilfunk machen.

Ich finde es wichtig, sich vom Gedanken zu lösen, dass Leute, die viel Datenvolumen verbrauchen, dies mit illegalen Inhalten täten. Das ist längst nicht mehr der Fall. Es gibt dutzende gute Gründe viel eingehendes oder ausgehendes Datenvolumen, zum Beispiel auch für Onlinesicherungen, zu verbrauchen.

Und Nachtrag: Die SPD und die Union haben sich im gerade ausgehandelten Koalitionsvertrag explizit nochmal zur Netzneutralität bekannt.


#15

Nochmal: Das ist keine Option. Es ist nicht möglich, dann wäre es kein Freifunk mehr.

Und wer “Dinge sperren” möchte (egal ob nun real umgesetzt oder nur “bislang nicht umgesetzter Wunsch”), der oder die soll bitte einfach die Finger von Freifunk lassen und sich ein anderes Hobby suchen.

Das bezieht sich jetzt auch ganz konkret auf @kunigundajunken!


#16

Mir ging es bei der Klärung und Diskussion nur um rechtliche Aspekte.
Ein einfaches “Nein, geht nicht bei FF” als Info reicht mir aus.

Bitte nicht über das Ziel hinaus schießen.


#17

Nur mal so nebenbei nutzt Blizzard Bittorrent

Es würden keine Spiele des Herstellers mehr funktionieren.
Bei Steam ist es teilweise ähnlich.


#18

Technisch gehts ja, aber dafür wirst du hier wohl keine Hilfestellung erwarten können. Fertig hat das sicher keiner in der Schublade :wink: