Erfolg: Stadtrat beschließt interfraktionellen Antrag für Freifunk Dresden

Der Dresdner Stadtrat hat soeben beschlossen, den interfraktionellen Antrag für Freifunk Dresden mit 36 Ja, 4 Enthaltungen zu 26 Gegenstimmen anzunehmen.

.
Link zum Aktenzeichen: Freifunk für Dresden
Twitterlink: https://twitter.com/vorsprach/status/702951217182461952

3 Likes

Eigentlich sollte man Leuten verbieten zu wählen, wenn sie keine Ahnung von dem Thema haben. Ansonsten kann ich mir die 26 Leute nicht erklären.

1 Like

Herzlichen Glühstrumpf aus dem tiefen Westen in das

Bei zu erwartenden 300,-€ an jährlichen Stromkosten für FF-Router kann man als Abgeordneter selbstverständlich nur sein ahnungsloses Gewissen entscheiden lassen :wink:

2 Likes

Ich hoffe mal, dass es Euch zumindest als Türöffner hier und da dienen kann.

(Viele Stadtrats und Landtagsbeschlüsse haben sich im Westen leider als ziemliche Luftnummer entpuppt. Viele Worte, die nichts wert waren, weil entweder überhaupt kein Geld da war für irgendwas oder aber sich jemand aus formaljuristischen Gründen -natürlich nur bis zur Klärung der jeweiligen Frage- quer gelegt hat. Oder beides…)

1 Like

Die Antworten der Nein-Stimmer sprechen jedenfalls Bände. v

Herr K. (CDU) Antwort zeigt nur, das er den Antrag nicht gelesen, Freifunk an sich nicht verstanden hat, sowie das Internet an sich wahrscheinlich auch nicht. Ähnliche komische Sachen fragte und sagte er bereits im Ausschuss.

Beim Herrn G. (FDP) kann ich mir gut vorstellen, dass er sich als Geschäftsführer auch gut einen 500€ Monats-Handyvertrag leisten kann: „Es ist nicht Aufgabe der Stadt, irgendwelche Personengruppen mit Internet zuversorgen. Jeder kann sich eine Karte kaufen“ Realitätsfern?! :wink:

Nicht vorhandener Fraktionszwang… :wink:


Rechts sitzen die Befürworteter und Antragseinbringer (Linke,SPD,Grüne), wobei als Dresdner Besonderheit der Pirat Engemaier gilt, der sich den Linken angeschlossen hat, dadurch hat RRG im Stadtrat eine Mehrheit.

Links sitzen die Ablehner und Enthalter. Wobei FDP(5 Stimmen) und AFD(4 Stimmen) beide gegenüber der Presse behaupteten, sich mit 4 Stimmen enthalten zu haben. :smirk: Ist aber auch egal.

Man erkennt aber schon, dass den Abgeordneten es aberzogen wurde selber zu denken, denn sonst wäre das nicht so in Blöcke aufgeteilt. Aber vielleicht ist die CDU in Sachsen auch etwas brauner als in anderen Bundesländern.
Es ist dann wohl auch nicht Aufgabe der Politik irgendwelche Personengruppen Fernsehen zu versorgen. Dann sollte wohl auch GEZ abgeschafft werden.

Nach Sichtung der Videoaufnahmen hat sich ergeben, dass sich die AFD woh dochl nicht enthalten hat. und sich eher an die CDU kuschelt. Gut, dem braunen Volke sollte man eigentlich keine Plattform geben, da Lösungen >wie immer< nicht präsentiert werden, dafür gibt es unzensierten Hass und geistigen Dünnschiss.

Zu einem vergleicht der Aluhut tragende AFD Mensch Freifunk mit einem FKK Verein, „entzieht“ Freifunk die Finanzierung (hust&lol), unterstellt Freifunk Bereicherungen nach DDR Vorbild, es sei der Antrag „das Papier nicht wert“ auf dem er geschrieben ist. Gelesen hat der Typ den Antrag auch nicht…

Zusammengefasst fehlt eigentlich nur der „Schießbefehl auf FreifunkerInnen“.


(Für alle Nicht Sachsen, die Sprache ist auch lustig. :smiley: )

4 Likes