Experten zur Gemeinnützigkeit gesucht


#1

Ahoi,

bei uns hat das Finanzamt einige Rückfragen gestellt. Gibt es Menschen die sich mit dem Themengebiet befasst haben und hier ein bisschen helfen könnten?

Grüße


#2

Moin,
magst Du einfach mal schreiben was Euer Finanzamt fragt, dann kann man hier sicher helfen. Manche haben sich damit schon tiefergehender befasst und z.B. die Bundesratsinitiative massiv unterstützt, die aktuell auf Wiedervorlage wartet.

Cheers,
Arwed


#3

Ja, die gibt es. (Und nein, ich möchte hier keinen “verbotene Rechtsberatungs-Derail”)


#4

Wo drückt es denn?


#5

Ich würde es lieber in einem kleinen Kreis beraten und dann im Nachgang öffentlich machen.

Die Fragen die das Finanzamt stellt gehen sehr in die Richtung “Internetverein”. Eventuell auch weil wir Flüchtlingsunterkünfte mit Leitungen (die uns vorher bezahlt und nicht gespendet wurden) versorgt haben. Insgesamt ein trauriges Thema da die Gemeinnützigkeit des Chaos Vereins da dran hängt. Wir sind bei denen nur “untergeschlüpft”…


#6

Das ist das übliche. Siehe die zahlreichen Threads zum Thema hier. Als Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages etc.
Aber solange die meisten “Nur für sich allein kämpfen”, so vereinzelt das halt tendenziell und Menschen fallen in die Löcher in die andere hier scon vor Jahren getappt sind.


#7

Deswegen frage ich ja hier nach ;-).

Den einen oder anderen Thread dazu habe ich schon gelesen. Aber ich hatte die Hoffnung hier Menschen zu finden die auch mal über unsere Antwort drüber lesen.


#8

Wir haben einer Fristverlängerung erhalten. Falls es Menschen gibt die in dem Thema bewandert sind:

ich habe eine Nachrichtengruppe aufgemacht. Da können auch noch Menschen dazustoßen :wink:


#9

Es wird Dir nicht gefallen, aber die Fälle der Spaces, die in eine ähnliche Lage gekommen sind in den Vorjahren: Sind alle meines Wissens ziemlich problematisch gelaufen.
Man hat den Freifunk dort mindestens(!) Formal “herauswerfen” müssen aus Räumlichkeiten und Infrastruktur samt personeller Trennung, um irgendwie eine Form der “Gnade” beim Finanzamt zu erwirken.

(Und die Argumentation "Freifunk ist aber doch auch irgendwie gemeinnützig, weil eben nicht ‘eigenwirtschaftlich’ und ‘für alle, insbesondere Unterstüzungsbedürftige’: Komplett vergeudete Zeit. Es gibt die Entscheidungen der übergeordneten Finanzverwaltungen. Die Regelung ist glasklar: Freifunk ist ein Internetverein. Internetvereine sind nicht gemeinnützig. Da ist jeglicher Widerstand zwecklos und fährt die Verwaltungsmenschen nur sauer, wenn man’s nicht akzeptiert.)


#10

so glasklar scheint das nicht zu sein. unser FA hat die Prüfung selbst auf Eis gelegt, da sie auf Klarheit vom Bundesfinanzministerium warten - das könnte heißen, sie warten ab ob der Koalitionsvertrag in diesem Punkt umgesetzt wird…