F.A.Q. zum Offloader Fujitsu-Siemens Futro S550

An Dorf-DSL (also unter 1MBit/s) brauchst Du auch keinen Offloader. Spare Dir den Strom.
Oder anders: Ein Futro mit einem USB-NIC wird vermutlich irgendwo bei 10MBit/s krebsen. Da kannst Du gleich beim 841er bleiben.

Ich habe eine 16K Leitung. Habe auch eine TP-LINK WA801ND V5. Aber es gibt keine Freifunk Firmware und deswegen möchte ich einen offloader nutzen.

Für den Strompreis, denn der Futro in 2-3 Monaten verschlingt, kannst Du locker einen gebrauchten 841 V11/V12 bei Ebay-Kleinanzeigen schiessen.

Der Strompreis ist mir egal. Aber würde es theoretisch gehen, dass ich an den Futro dann den WA801ND anschließe per LAN und der dann Freifunk ausgibt=?

Theoretisch schon, wenn es eine passende Freifunk-Firmware für den 801V5 gibt bei Dir.
(Wenn nicht, dann ist es kein Freifunk, sondern nur ein Hotspot, der die SSID „Freifunk“ hat. Aber isch sehe schon, dass wir jetzt erklären müssen, a) was Freifunk ist und b) dass das Argument „aber hier gibt es sonst keine Freifunkenden“ nicht gültig ist… Ist aber ALLES offtopic in diesem Technik-Thread zum Futro)

Das Problem ist ja, es gibt keine passende Firmware. Oder gibt es vielleicht bei anderen Community (bei meiner Freifunk Magdeburg gibt es die nicht) für den V5 Freifunk?

Hier ebenfalls offtopic, habe in einem neuen Thread geantwortet.

1 Like

Wenn Du den WA801ND als reinen Accesspoint ohne WAN konfigurieren kannst, ohne DHCP, ohne alles, und den Ausgang des Offloaders an das LAN des 801 hängst, sollte der 801 unter der dort eingestellten SSID das Freifunknetz, mit dem der Offloader verbunden ist, ausstrahlen. (Dafür sollte die Orginalfirmware, alternativ OpenWrt, reichen.) Achtung, da Offloader und Accesspoint getrennte Geräte sind, strahlt der AP tapfer die eingestellte SSID aus, selbst wenn der Offloader ausgeschaltet sein sollte. (Lies: das ggf. vorhandene Offline-SSID-Feature der Freifunk-Firmware greift nicht.) Und Meshing gibt’s natürlich auch nicht, da das nur mit der Freifunk-Firmware funktioniert.

1 Like

OpenWRT-Frage zum S550:
Welchen NAT4-Durchsatz kann man zwischen dem Onboard-NIC und einer dahergelaufenen RTL-PCI-Karte erwarten?

Bringt es etwas, eine Intel 82546 („Pro/1000 MT Dual Port“) Karte zu verbauen, um sich „wirespeed“ anzunähern?

Soweit ich mich erinnern kann, habe ich da schon 800 MBit/s durchs NAT durchgeschoben. Eine FritzBox 4040 wäre wesentlich sparsamer und sollte an ähnliche Werte herankommen.

Es geht auch eher um ein Wohlfühlproblem, die letzten 20+% nicht „ungenutzt“ zu lassen. Den „direkt am Modem“ gibt es die zugesicherte Geschwindigkeit, nur jenseits des Futros fehlt halt ein wenig und mir ist nicht ganz klar, wo das liegenbleibt. Erstmal kommen jetzt bessere Intel-NICs hinein.

Wieso denn doppeltes NAT?

Keine Ahnung.
„Doppeltes Nat“ sollte man nur machen, wenn man gute Gründe dafür hat.
Nur frage ich mich, wie die frage zu meinem Posting passt.

Ich sehe daher keinen Bezug zum Futro und dessen HW-spezifischen Eigenschaften.

Die Werte deuten auf einen typischen, stark asymmetrischen, Kabelanschluß hin. Hier liefert der Anbieter typischerweise ein Gerät als Netzabschluß für die Vertragsdauer mit, welches NAT in schnell genug realisiert. Insofern braucht der Futro nicht auch zu NATen und die Problematik stellt sich nicht.

Du liegst in zweifacher Hinsicht daneben. Du hast Dich verspekuliert.
Aber ich werde in diesem Thread nicht drauf eingehen, da es nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hat.

Bei Dir vielleicht nicht. Bitte erkläre mir nicht, dass Dir die Frage nicht passt. Danke.

Meine Frage ist wirklich: Welche Unterschiede machen unterschiedliche Lankarten (PCI) im Futro (hier S550)?

Ich fürchte einfach, das hat noch keiner ausprobiert. Fänd es aber auch interessant.

1 Like

Hole das nochmal aus der Versenkung hervor. Habe hier eine TP-Link TG-3269 rumliegen gehabt, ich glaub mit realtek Chipsatz 8169. Die ist nun via Riser eingebaut und stellt den Wan Port im Futro dar. Das lief auf Anhieb und gar nicht mal schlecht :wink:

Screenshot_2020-07-25-Node-

LG stefan

Woran machst Du das fest? ich sehe da Traffic von rund 37MBit/s.
Nach meiner Erfahrung sind ca. 450MBit/s der Wert bei dem sich im PCI-Karten die Spreu vom Weizen trennt, also 10fach höher.
Will sagen: Dran gemessen ist entweder die TG-3269 entweder grottenschlecht oder aber Du hast in dem Szenario nicht genug WAN-Bandbreite oder Load, um die Karte sinnvoll zu testen.
Wobei die 100% load bei knapp 40MBit/s sprechen eher für „echtes Problem mit der Hardware“.

Das Problem ist eher das Bremer Freifunknetz und viel mehr kommt hier nicht aus der Leitung (Vdsl 50/10)… Also ein Download am mit Wlan (2.4 Ghz) angebundem Rechner geht bis 4,2 Mb/s. So zügig war das noch nie, weiß ja nicht wo Ihr immer diese utopischen Raten herhabt, aber ich ärgere ich mich schon lange mit dem langsamen vpn rum. Hatte auch neulich mal was dazu geschrieben, deswegen der Versuch mit dem Futro.
…Hab diese Karte einfach mal in’s Feld geworfen, weil nach anderen Karten gefragt wurde. Ursprünglich ging es im Thread ja um die Einrichtung eines Futros zum Offloader.

LG stefan

Ich habe mich jetzt bei dem von mir betreuten Futro doch vom VLAN verabschiedet und den Futro mit einer separten Netzwerkkarte ausgestattet. Das lohnt sich bei der örtlichen L2TP Community nur, weil es meine Nerven schonen wird und der Aufstellungsort schon das Glasfaser Leerrohr am Haus liegen hat.

Eigentlich dachte ich, dank angewachsener rc.local das Update von Futro+WR841 updatefest zu haben. Da wollte das nächste Update beim 841er nicht durchlaufen, weil Manifest nicht erreichbar. Nach einem Konfigurationsdaten erhaltenen Sysupgrade war das Manifest für Tunneldigger dann komischerweise wieder reichbar. Das war dann der Zeitpunkt, wo ich auf VLAN keine Lust mehr hatte…

Ich hänge mal meine beiden rc.local an, so wie ich sie zuletzt benutzt habe. Vielleicht sieht jemand, was zur Updatefestigkeit noch gefehlt hätte. Auskommentiert ist ein erster Ansatz, der so irgendwie nicht funktioniert hat.

Wer gerade auf der Hardwaresuche ist:

Gekauft habe ich als Riser ebay 264844760056 (FSC D2704, 9,50 €, noch 4 verfügbar). Günstigere Riser hatte ich bei Kaufdatum leider nur Versand ab China gefunden.

Als Netzwerkkarte habe ich eine Startech ST1000BT32 gekauft (Amazon WHD 6,69 €, Realtek 8110, Low Profile Blech inklusive).

Riser und Karte passen perfekt und die Karte wurde problemlos nach dem Neuflash erkannt.
rc.local.7z (932 Bytes)