FF Domainregistrierung und statische IP Adressen

Wie komme ich denn z.B. an eine feste IP in Dortmund um Dienste anbieten zu können und wie bzw. wo werden die URL dazu registriert.

Am besten @markusl fragen, wo die statischen IP Adressen erfasst und dokumentiert werden.

Die DNS Einträge für .ffdo macht der Markus dann auf dem DNS Cluster.

Für beide Dinge haben wir meines Wissens nach aktuell noch kein Self-Service-Portal.

1 Like

Danke für die schnelle Antwort und für eure Arbeit!

Das wäre doch mal was. Im Prinzip muss man da nur pro (sub-)Domäne ein kleines Portal bauen, in dem man eine IP (aus einem vorher festgelegtem Bereich) zugewiesen bekommt, wenn man eine Domain ‚registriert‘. Der Eintrag muss dann nur noch ins dns-backend eingetragen werden.

Ein anderer Ansatz wäre, das RG-weit zu machen mit einem Dropdown für die TLD.

würde ich mir auf die ToDo schreiben hinter den meshviewer-merger, falls gewünscht.

4 Likes

Ich würde das schon mindestens FFRL weit anbieten wollen, damit das insgesamt für alle gelöst ist.

Bei Bedarf könnte man sogar externe Communities, die Anbindung ans Rheinland Backbone haben, das DNS Cluster nutzen und IP-Kreise dafür reservieren können, ebenfalls mit einbinden.

@markusl hatte da auch schon drüber nachgedacht, findet aber die Möglichkeit geiler auch offizielle Domains da direkt mit einzubeziehen, weil er in Dortmund gar keine privaten Domains mehr anbieten möchte.

Vielleicht bekommen wir euch beide für die Entwicklung unter einen Hut?

Ob eine zwingende Verpflichtung zu IPv6 zu abgedreht wäre? Jeder der sich eine Subdomain mit IPv4 klicken will, muss auch eine IPv6 nehmen? Das würde die IPv6 Durchsetzung dann dramatisch erhöhen und die Erreichbarkeit von Diensten auch über das Internet steigern…

1 Like

Was bedeutet das ? Private Domains wären beispielsweise meinname.ffdo oder sehe ich das falsch?

Ich habe 13 Beiträge in ein neues Thema verschoben: Rechtliches rund um Domainadressdaten

1 Like

Genau. Privat, weil nicht im Internet existent. Deshalb möchte der Markus sofort echte Domains als Subdomains benutzen, also quasi meinname.ffdo.de

Auch wenn diese leider zu teuer sind, gibt es auch interessante offizielle Domains, wie bspw.:

meinname.ff.do

Da ich meinen eigenen DYN-DNS laufen habe kann ich Euch anbieten mit

curl -s -6 -u bla:blabla "http://checkip.m120.de/setdynip.php?domain=freifunk-aachen.test.aac
oder
curl -s -6 -u bla:blabla "http://checkip.m120.de/setdynip.php?domain=ffac-hechelscheid-01

solche Domains

freifunk-aachen.test.aac.dyndns.m120.de has IPv6 address 2001:470:1f0a:135::2
ffac-hechelscheid-01.dyndns.m120.de has IPv6 address 2001:470:1f0a:135::2

an zu legen.
Ich würde dann einen Freifunk Benutzer anlegen. Bei den Domains gilt, wer zuerst kommt malt zuerst.

Gruß

  Eddy

PS: geht natürlich auch mit IPV4 Adressen.

Ich würde euch von dyndns abraten, da es inzwischen kostenpflichtig ist. Afraid.org macht dasselbe gratis.

Wofür überhaupt DynDNS & Co.? Es geht beim Freifunk und Diensten in der Regel um statishe IP-Adressen und Nameserver werden ohnehin in den Domänen betrieben.

Von daher keine Notwendigkeit, fremden Dienstleistern Daten in den Rachen zu werfen.

3 Likes

Hierbei geht es ausschließlich um ein Self-Service-Portal, dass das Selbstregistrieren fester (statischer) IP Adressen und entsprechend schöne und kurze eigene Subdomains ermöglichen soll.

Ist doch relativ fix gemacht sowas… Zugriff nur aus dem FF-Netz zulassen, im Idealfall noch ein Mapping Netz <-> Domain und direkt in die PowerDNS-Datenbank geschrieben.

Oder das ganze über eine JSON-Datei im Git und daraus die DNS-Einträge generieren. Wenn man das Ganze noch in einer Subdomain (beispielsweise „public.ffmg“ oder „user.ffmg“ macht, kannste auch am Rest nicht viel kaputt machen.