FF für Flüchtlingsunterkunft mit 120 Bewohnern

Bei uns gibt es Bedarf eine Flüchtlingsunterkunft mir FF zu versorgen.

Netzanschluss wird gestellt (DSL 16000) und es handelt sich um eine große Halle mit 120 Menschen.

Nach meinen bisherigen Recherchen scheint ein TP-Link-TL-WR1043ND eine mögliche Wahl für den einen grossen Raum zu sein.

Gibt es zu der Hardware andere Empfehlungen (außer „mehr Bandbreite“) und gibt es noch andere Dinge zu beachten?

Gruß
Hagen

1 Like

Um das so grundsätzlich sagen zu können muss man etwas mehr über den Raum und über die Zukunft wissen.

Je nachdem wie groß der Raum ist könnte man auch 2 oder 3 WLAN Inseln schaffen, damit nicht alle 120 Bewohner an einem Router hängen, Stichwort Airtime…

Dualband sollte es sein wegen der Airtime. Der 1043ND hat nur ein 2,4-GHz-Netz.

Wir haben mit dem Archer C7 von TP-Link gute Erfahrungen gemacht, auch wenn das 5 GHz Mesh gerne mal hakelt. Mann kann auch einen billigeren Archer C5 v1 nutzen (der ist baugleich zum C7) aber den findet man in der HW Revision nicht mehr überall.

Bei 16Mbits reicht natürlich auch ein 4300er.

Die C5 gibts immer mal günstig bei Ebay: z.B. 191638672665 einfach vorher anrufen und fragen, ob es die HW Version 1.x ist.

Also es ist eine umgebaute Turnhalle mit den üblichen Trennwänden.

Das hört sich so an das man mit 2 C7 auf der sicheren Seite sein könnten wenn man später mal mehr Bandbreite dazu bekommt.

Ich habe eher Erfahrungen mit Systemunterkünften („Container“). So eine große Halle hat das Problem, dass sich die Router und Clients entweder gegenseitig stören oder man bei stark reduzierter Sendeleistung Lücken in der Abdeckung bekommt.
Bei 16 MBit Uplink (wieviel Upstream? 2,5MBit?) hat man in der Tat nicht viel zu reißen. Eventuell in drei Ecken bzw. zwei Ecken und die gegenüberliegende Seitenmitte leistungsreduzierte KLeinrouter (meinetwegen auch 841er), am besten per Kabel vermesht (Mesh-on-WLAN ggfs. sogar abschalten) und am besten auch auf verschiedenen Kanälen (1,5,9). Dann ein dedizierter Router für den Uplink (bei fastd mit ordentlich CPU-Power, spätestens wenn mehr Uplink da ist ein Futro, bei L2TP reicht auch ein normaler Router, z.B. 1043), der kann gerne auch Mesh abstrahlen, dann aber auf einem anderen Kanal (z.B. Community.Standardkanal, dann die anderen Router entsprechend anpassen.
Wenn in einem Raum von 120 Leuten 70 gleichzeitig nutzen, säuft Dir bei nur einem Kanal die Airtime komplett ab und jeder kriegt fast nichts mehr.

Also: Bei L2TP einfach einen 1043er und zwei 841er strategisch gut verteilen, per Kabel vernetzen (1043er als Uplink, blauer Port, die 841er in die gelben Ports). Drei verschiedene Kanäle und ggfs. auch die Leistung soweit drosseln, dass die Endgeräte eine Chance haben, sich wirklich mit dem nächsten AP zu verbinden.
Oder halt Dualband-Geräte, das Mesh auf 5 GHz, Client auf 2,4 GHz. Kabel-Mesh könnte billiger sein und wohl auch stabiler. Du kannst (wenn kein Strom in den Ecken) die 841er auch per PoE-Injektorpeitsche versorgen (z.B. http://www.amazon.de/gp/product/B0099ELR64/). Bitte auf hochwertige Kupfernetzwerkkabel achten, @adorfer hat entsprechende negative Erfahrungen gemacht.

2 Likes

ok, könnte man die 'Überschneidungen" durch den Vorschlag mit einem zentralen 4300er aus dem Weg gehen und trozdem sagen wir mal 60 gleichzeitige Clients bedienen?

+1 PharmaJoe

Mit ca. 120 neuen Powerusern wäre evtl. auch ein Blick auf die Kapazität der Supernodes wichtig? Vor allem wenn bereits Unterkünfte dran hängen oder weitere zu erwarten sind.

Ein einziger Router für diese Umgebungen fühlt sich für etwas etwas zu wenig an. Zwei oder drei (ggf. auch einfach zwei zusätzliche 841er) mit Mesh-Verkabelung.

16.000/1024 erscheinen mir ebenfalls zu wenig.

So aus der Hüfte nach Gefühl.

Hi,

bei dem schlechten Verhältnis von Bewohneranzahl zum Durchsatz der Internetleitung, würde ich nur einen Teil ausleuchten. Das ist vermutlich bekannt.

Etwas, was wir letztens rausgefunden haben: Wenn man im Freifunkrouter die Geschwindigkeit wenige 10 kbit/s unter die Synchronisation der DSL-Leitung setzt, ist die Latenz für alles deutlich besser und man hat auch bei einer vollen Leitung noch das Gefühl von Nutzbarkeit und weniger Timeouts in Apps und beim Mailversenden.

Das nutzt AVM in ihren z. B. Fritzboxen auch, aber die Billigrouter der anderen Anbieter tun das oft nicht, daher kann man das über die Bandbreitenbegrenzung des Freifunkrouters simulieren.

Grüße
Matthias

4 Likes

Einmal ein Wort zu Datenmengen:
Die Systemunterkunft hier in Düsseldorf-Angermund hat 5 Wohneinheiten mit je 2x20 Plätzen, ist derzeit auch (nahezu) voll belegt und ich habe hier simultan 80-100 Clients online. Wegen der vielen Kinder gibt es deutlich weniger Clients als Menschen.
Uplink ist Entertain50, Offloader (futro) mit inzwischen L2TP und wir schieben in der Spitze fast 50 MBit durch die Leitung (ffdus).
Der Traffic summiert sich laut Fritzbox auf brutto 170-200 GB in 24 Stunden.
Pro 841er haben wir nicht mehr als 30 Clients, meistens ca. 20. Die User-Experience ist überwiegend gut, wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass man auf das WLAN-Mesh lieber verzichtet bzw. nur einen Outdoor-AP meshen lässt. Die Container lassen sowieso fast nichts durch.
Wenn mehrere APs nahe zusammen, dann getrennte Kanäle, so z.B. hier:
https://karte.ffdus.de/#!v:m;n:60e327c6f834
A- und B-Hälfte werden auf getrennten Kanälen bespielt, die beiden sind per Ethernet vermesht und werden vom Dach mit Uplink versorgt (Ubiquiti LiteBeam ac). Lediglich ein interner Router darf per Wlan meshen.

Gegebenenfalls lohnt es sich, schnellen Uplink heranzufunken. Verteilung dann innen wie besprochen. Wenn nur 16 MBit, dann wenigstens mit Annex-J Upstream (z.B. Telekom „IP-Only“, 2,3-2,6MBit).

3 Likes

Maxbahr(+ ehemalige sb-union) in Fulda (780 + ca 300)

Max-Bahr-Offloader.pdf (69,5 KB)

meistens sind so zwischen 200 -260 Clients online

Uplink über mehrere Kilometer Richtfunk (5ghz nanostations 1x loco 1x normal)
VPN → fastd

Hallo Daniel, das Maxbahr Beispiel hatte ich gefunden. Ich war auf der Suche nach einer kleinere Empfehlung

Naja mittlerweile hast du ja alle relevanten Infos. :wink:

war fuer 300 user
4 x dualband channel angepasst.
https://map.ff-en.de/enkreis/#!v:m;n:14cc200ede35
2 singelband ap fuer sonderbereiche.
macht garantiert 50mbit abstand zwischen den aps muss sein. (min 10 meter und hoeher als 3 meter wegen den bauzaun schirm.