[ffdus] Stand der Dinge 2016-22

Stand der Dinge in Freifunk-Flingern Anfang Juni 2016

Unterkunft Meinecke



@frankth, @ramyyazigi und @8c8b haben den Routerstandort-Verwaltung versetzt, so dass da jetzt keine Birke mehr im Weg steht, zudem die Links zu den Blöcken komplett auf 5GHz/300MBit/s UBNT-Clones umgestellt.
Zudem hat eine justage der Hoppenalty für den lahmen 16MBit/s-TDSL-Anschluss dafür gesorgt, dass dieser nur noch als Backup genutzt wird und per default der Traffic über den 5GHZ-Uplinkspender bei @Wurstbrot läuft. (Der Unitymedia150-Anschluss dort läuft inzwischen auch besser als noch vor Monatsfrist.)
Client-Netto-Datenraten im Stundenmittel von 35MBit/s sind dann zu erreichen. (Speedtest-Peak natürlich 2,5mal höher)

Unterkunft Lindung


@PharmaJoe führt einen heldenhaften Kampf gegen die Unbilden der Freiland-Verkabelung.
Die rund 180m Cat7-Verlegekabel laufen zwar irgendwie, aber immer wieder mit neuen effekten. Wir haben in den letzten Wochen dort -wenn ich es richtig erinnere- einen 841er als „Repeater“ auf halber Strecke verheizt (Lan defekt), dann einen 5Port-TPlink-Blechswitch (Totalschaden), einen WR941 (unklare Aussetzer). „Direkt“ lief die Strecke dann. Dann kam ein Toughswitch als pPOE-Treiber. Der schafft die Last wohl doch nicht. Kommt also wieder das alte schwarze Netzteil hinein. Aber wenn’s geht laufen dort im Stundemittel 30MBit/s die an einem VDSL50 möglich sind zu 190GB/24h auf.

Kiefernstraße


Gemeinsam mit @Inge wurden schon vor 2 Wochen mehrere bei vorherigen Updates „verlorene“ Router ins Netz zurückgeholt. Zudem wurden 3 neue Standorte erschlossen, davon eine Dachterasse. Außerdem hängt in der Punkkneipe AK47 wieder ein Router (der bisherige hatte irgendwie Beine bekommen.)

KGV im Brühl, Gerresheim


Am letzten Wochenende fand der lange geplante und nun doch verspätete Frühjahrsputz statt. Nach Umstellung auf L2TP und Migration des Wifimesh-Verfahrens von AdHoc auf 802.11s läuft dort jetzt wieder nutzbarer Durchsatz auch im südlichen Teil.

Server

  • Die beiden Supernodes (die jeweils aus einem fastd und einem als vhost abgesetzten l2tp-server bestehen) sind jetzt untereinander -für den leidigen und nicht komplett vermeidbaren Quertraffic- jetzt per GRETAP statt per Fastd verbunden.
  • Bedingt durch den Ausfall des FFRL-Backbone-Standortes „Düsseldorf“ bestand die Anbindung der Konzentratoren nur noch in Form von je zwei Tunneln nach FFRL-Berlin. (Als wir gestartet hatten auf eigenen Server nach der Abnabelung von Wupper war der FFRL-Standort Frankfurt schn außer Gefecht und kam erst vor vor rund 2 Monaten wieder.). Mit neuen zusätzlichen FFRL-Tunneln nach Frankfurt ist auch dort jetzt Redundanz gegeben.
    Inzwischen ist (seit gestern abend) auch zumindest einer der Düsseldorfer Connects wieder da.

Firmware
Die 2016051602-sta (ein Master wenige commits vor der2016.1.5 release) hat sich in Kombination dem Hotfix-Package (basierend auf einer Sammung von @RubenKelevra ) in Kombination mit dem entschärften Link-Checker wirklich bewährt. Alle bisherigen Sorgenkinder (insbesondere CPE210 1.0 und 1.1, aber auch einige 841er mit kränkelnden Lan-Tranceiver) halten damit endlich tapfer durch bzw kommen nach 1-2 Stunden Link-/Totalausfall per Watchdog-Reset wieder zurück ins Netz.
Zudem wage ich zu behaupten, dass nun die Nanostation-StockFW5.6-Probleme („Downdate auf AirOS5.5 notwendig vor Gluon-Aufspielen“) wirklich gelöst sind.
Alle internen Tests mit neuen „wifi-Fixes“ habne deutlich schlechter abgeschnitten. Gleiches gilt auch für den CPE210-Preamp-Fix, der hier auf 7 Geräte kurzzeitig im Einsatz war, den ich aber nach 12h wieder zurückgerollt habe weil die Links desaströs eingebrochen sind und sich auch nicht erholen wollten.)
Im Test ist derzeit das Frankfurter Package mit dem sich die Airtime-Utilization und der genutzte Wlan-Kanal eines Routers direkt in der Map-Infobox anzeigen lässt. (Damit man die Airtime auch über die Zeit moitoren kann.). Eine Firmware liegt dafür im „brokenl2tp“-Zweig von http://images.ffdus.de

Hinterhof-LinkesZentrum
In „Amtshilfe“ wurde ein neuer Router für DDORF im Hinterhof des LinkenZentrums installiert.



FichtenFunk-CommunityConference


Am vergangenen Wochenende war ich mit @Lutz bei @jjx, @lingling, @TroTLF (und einigen anderen) auf demFichtenfunk-Event. Neben Präsentation der Eulenfunk-Struktur (Doku samt CheckMK) gab es auch ein ausgedehntes Outdoor-Routerbasteln. Neu war, Ethernet-Grommits von Alpha zu benutzen, um Installationsflexibilität zu erhalten. Ich habe dabei ein Modell mit "zwei 841ern in einem Gehäuse, einer als Rundstrahler, einer (für anderen Kanal) als 4xQuad für Richtfunk-Link gebastelt.

10 Likes