Freifunk advanced

Tach zusammen,

Ich veröffentliche Überlegungen und rege hiermit zum Ideenaustausch an.

Worum es geht: Wissen ergänzend untereinander austauschen. Hardware- und softwareseitig.
Für wen: Freifunker, die mehr machen möchten als Router aufstellen.
Planung: Treffen oder Hangouts (also lokal oder zuschaltbar. vllt. kann man andere am Treffen mit einem kleinen Raummikrophon teilhaben lassen) mit vorangekündigten Themen zu jeder Veranstaltung.

Wichtig: Wie ich auf meinen bisherigen FF Treffen vorort mitbekam, vermischen sich die Interessen und auch Kenntnisstände der Teilnehmer. Ein FF Treffen, korrigiert mich wenn ich falsch liege, ist aber meiner bisherigen Ansicht nach dafür geeignet wie man Community vorantreiben kann, a la: Wer kennt wen, politische Einbringung, erster Kontakt mit Neulingen für ein „Get started intro“…etc. Themen die dann tiefer in die Technikmaterie gehen, werden meist nur von 10-20% der Teilnehmer debattiert, da entweder Kenntnisstand nicht ausreicht oder Interesse nicht da ist.

Ein FF Advanced Treffen (so nenne ich es mal) wäre dann nur für die erweiterten FFler gedacht und die, die es werden wollen. :wink:

Das soll keine „Verhaltensmaßregelung“ werden. Ich versuche das ganze gerade nur ein wenig „optimierter“ aufzulösen, damit man sich die Zeit besser einteilen kann. Kleine Communitys sollten sich vorerst nicht splitten, da das bekannte Gesicht ja auch gern wiedergesehen wird…

Ich lese hier im Forum immer viel von Adminmangel. Vielleicht wäre das ein erster Schritt in die richtige Richtung…?

5 Likes

Wir haben ja so etwas ähnliches mit den regelmäßigen Hackathons. Auf dem Letzten wurde ja recht wenig an den geplanten Projekten getan. Stattdessen waren soweit ich mich erinnern kann auch Admininteressenten dabei. Jedenfalls war es fast schon ein Admintreffen.

1 Like

Ja genau, ich sehe unseren Hackatons als Admin Treffen. Der nächste soll an einem Wochenende stattfinden um auch bis spät in die Nacht arbeiten zu können.

Falls nicht Aachener Zeit haben, können sie auch gerne kommen, genauso kann ich mir vorstellen auch zu einem derartigen Treffen in einer anderen Stadt zu kommen.

Der Name „Freifunk Advanced“ ist leider eher unglücklich :smiley:
Wenn du mal danach eine Suchmaschine deiner Wahl bemühst, wirst du auch merken wieso…
…das war nämlich der Name einer Freifunk Firmware vor gluon. Entsprechend könnte es zu Verwirrungen kommen, sofern man wirklich auf diesen Namen als Projektnamen setzen sollte.

Guten Morgen

Lukas

Wie wir das Kind nennen, ist auch eigentlich nebensächlich. (Jetzt muss ich an „Freifunk+“ denken…^^)