Freifunk bei Demonstrationen

Moin liebe Freifunker,

vorab zu uns: tomekian ist eine vierköpfige politische Redaktion aus Dortmund welche bei so ziemlich jeder Demonstration in NRW anwesend ist und Berichterstattung liefert.

Und wir wollen es möglich machen bei Demonstrationen in NRW kostenloses WLAN beziehen zu können. Ob für Journalisten oder Demonstranten.

Seit über drei Monaten ist noch keine Demonstration in NRW ohne unserer Berichterstattung gewesen. Ob auf Twitter oder nachträglich auch auf YouTube.

Hierzu haben wir uns bereits einige Gedanken gemacht und suchen nach geilen Leuten die Lust hätten die Aktion zu unterstützen. Ob mit eigenem Wissen, finanziell oder sonst wie!

Die Idee ist folgendermaßen:
Wir nehmen uns den Tweet eines Freifunkers als perfektes Beispiel vor.
Lukas verwendet auf dem Bild einen TP-Link TL-WR841N mit einem HUAWEI UMTS-Stick und einem TL-MR3020 als 3G Router.

Nun: Wir sind immer im 2-4 köpfigen Team unterwegs und würden je nach Möglichkeit uns gerne untereinander verkabeln. Somit dass ein „Haupt“-Mann das Internet bereitstellt und es durch den „Freifunk-Router“ an alle anderen weitergegeben wird ohne dass diese eine Internetverbindung im Rücken haben.
(Möglich wäre es auch nur einen AP zur Verfügung zu stellen, einziges Problem dabei wäre: Demonstrationen sind nicht wirklich immer klein.)

Das ganze soll einfach nur funktionieren und muss keineswegs irgendwie gut aussehen. Das ganze wird sowieso in unseren Rucksäcken verstaut.

Wenn jemand Ideen für eine Konstruktion hat oder mal Lust hätte bei Mate bisschen darüber zu quatschen, meldet euch ruhig! Und wenn ihr paar Cent oder Hardware zum verschenken meldet euch auch gerne!
(Denkt nicht wir wären eine Redaktion die Geld hat wie Sand am Meer. Wir sind Non-Profit.)

Je nach Möglichkeit wäre der erste Einsatztag der Samstag in Werl bei der Demonstration gegen die AfD.

Wir freuen uns auf eure Ideen und Vorschläge!

Grüße aus Dortmund,

Tomasz von tomekian.

Erreichen kann man uns über:

2 Likes

Braucht ihr da wirklich Internet oder reichen euch lokale Dienste?

Wenn du mit „Lokale Dienste“ freie Hotspots meinst: Nein, das funktioniert nicht, denn Demonstrationen sind nicht an einem Ort sondern bewegen sich in den meisten Fällen weit weg.

Und wenn du Dienste meinst mit denen man sich untereinander verbinden soll: Funktioniert genauso wenig da Informationen extern über Twitter (u.a.) weitergeleitet werden sollen.

1 Like

Hi @tomekian.

Geht es eher um wenig bandbreitenlastige Inhalte ala Messenger/Twitter/facebook/Instagram oder auch um Live-Videostreaming mit heftig Bandbreite, die von unterwegs übertragen werden sollen?

LG
Jörg

Hi Jörg,

wir würden die Bandbreite so begrenzen dass Livestreaming nicht möglich wäre.
Natürlich wäre es cool streamen zu können aber alleine vom Datenvolumen einfach niemals möglich.

Grüße,
Jan von tomekian.

Ich frag mal so:

Geht es darum, vor Ort auf der Demo „mobiles Internet“ für das Umfeld der Mitdemonstranten zu haben, was dann auch möglichst noch nicht auf eine Person (z.B. Mobilfunk-Tethering) zurückzuführen ist?

Dann geht das auch besser mit LTE-Mobilfunk und z.B. nem AirVPN-Account und nem VPN-Tunnel nach Schweden. Da steht das Maximum an Bandbreite für die Nutzer zur Verfügung. Und für Tagesereignisse lohnt sich der LTE Data-comfort-free-Tarif der Telekom, kostenfrei für eine Person. Muss man halt auf mehrere Personen verteilen, um sich jeweils ne frische, kostenfreie LTE-Sim zu holen :wink:

Wenn es darum geht WIRKLICH freien Freifunk vor Ort anzubieten, dann braucht es eben keinen AirVPN-Account mit VPN-Tunnel nach Schweden, sondern einen stromsparenden, dennoch leistungsstarken Freifunk-Router, der dann die (lokale) Freifunk-Software verwendet.

Was ist Euer Anspruch?

Das wäre uns lieber.
Frage stellt sich aber: Wenn wir die Dortmunder Software verwenden und dann auf einmal in Werl oder Bochum oder auch Bonn sind: Müssen wir die Software jedes mal neu draufspielen? (Was kein Problem wäre.)

1 Like

Im Grunde nicht.

Welche Community-Software ihr benutzt, bleibt letztlich Euch überlassen. Sollte halt am Besten mit der Community abgestimmt sein, allein schon wg. Performance, Traffic etc.

Nur das Meshen funktioniert allerdings nur dann, wenn dieselbe Community-Software auf Demo-Freifunk-Knoten und Umfeld-Freifunk-Knoten laufen.

Moin @ffksBeteiligter,

wir haben die Nach mit der kompletten Redaktion bisschen geschaut und sind zu folgender Sache gekommen:

So sollte das ganze funktionieren.

Wir stellen das Projekt nun bei betterplace ein und schauen mal was zusammenkommt - den Rest zahlen wir. :smile:

Wird nicht funktionieren.

Der 841 hat kein USB Port, wo soll der USB 3G Stick rein?

Wieso externe Antennen? Warum nicht gleich einen Outdoorrouter mit gescheiter Antenne?

Die Powerbank liefert nur 5V. Datentarif von Bild … hmm…

Was ihr braucht ist ein LTE Router mit LAN Ausgang. An diesen könnt ihr dann den Freifunkrouter per Kabel anschließen. Man beachte LTE!

Als Freifunkrouter könnt ihr dann entweder einen WR841 nehmen, müsst dann jedoch entweder die Verpolungsschutzdiode überbrücken damit er auf 5V läuft oder aber einen USB 12V Wandler dazwischen hängen. Alternativ könnt ihr ein Outdoorgerät wie eine PicoStation M2 oder eine Bullet M2 oder aber wenn es gerichtet sein soll eine. CPE210 / NanoStation nehmen müsst dann jedoch auch wieder bei der Spannungsversorgung eine Adaption von 5V auf 24V POE bauen.

Auch der TP-Link WR940Nv3 sollte betrachtet werden.

Bei den Powerbanks sind die RAVpower Modelle im Freifunk Zusammenhang bereits erprobt.

Den Internetzugang solltet ihr durch einen großen Anbieter mit einem Hausvertrag bereitstellen lassen. Gerade bei großen Menschenansammlungen brechen o2 oder ehemals Eplus gerne zusammen. Oben wurde der Telekom Free Tarif genannt. Das sollte euch ein paar Monate über Wasser halten. Danach heißt es zahlen.

Bedenkt aber bitte, das bereits das Grundrauschen viel eures inkl. Volumens verbraucht. Für euch wäre es imho sinvoller, wenn ihr euch Hotspotzugänge bei den großen Firmen besorgt. Oftmal bekommt man die kostenlos, wenn man daheim selbst seinen Anschluss teilt. So z.B bei der Telekom oder Unitymedia.

All diese Informationen, auch zur Nutzung von Freifunk über mobile Datenverbindunge und zur Routerwahl, findet ihr zur Genüge hier im Forum. Ich bitte darum die Suchfunktion zu benutzen, dafür ist sie da.

Hey @anon68922371,

Huch, da fehlt etwas wichtiges auf dem Screenshot. Der USB 3G Stick soll in den (nicht auf dem Screenshot vorhandenen) TL-MR3020 welcher wiederum via LAN das ganze an den WR841ND weitergibt.

Aber auch nur weil BILD und RTL (etc.) die einzigen Anbieter sind welche von einigen Demos bereits genutzt werden, da diese einen Stundentarif anbieten. Für einen knappen Euro für 1,5h über 1GB. Ist der eine Gigabyte weg laden wir neu auf.

Nicht möglich, da wir uns nicht an einem Ort aufhalten und die Demonstrationen nicht wirklich dort sind wo bspw. Unitymedia oder die Telekom ihren HotSpot haben. (Wir besitzen Monatstarife bei Unitymedia + Telekom für die Hotspots da wir viel reisen.)

Welches Modell wäre da empfehlbar so dass der WR841 mit dem MR3020 etwa 6 Stunden funktioniert?

LTE ist oftmals dort nicht verfügbar wo die Demos stattfinden. Selbst wir im Team verwenden größtenteils auf unseren Handys, Tablets und Laptops 3G.

@tomekian … ich find der plan sieht ganz brauchbar aus, mit Scooter/Roller-batterien schafft man auch viele viele viele 841er Betriebsstunden, und mit 12v können die super. Bin gespannt ob das klappt. und freu mich auf kleine doku vom live einsatz. Über das Grundrauschen würd ich mir bei geschätzten 4-10 Std Demo keine so große Gedanken machen.
Wir haben vor kurzem bei einer ähnlichen Aktion 5 Std 500 Menschen - innerhalb der Zeit 6 GB verbraucht.
Ihr solltet das je lokale Freifunk nutzen, ist in NRW wohl aber oft das gleiche - und mti jemanden quatschen der euch bei so feinheiten wie der hop_penalty hilf.

Nette Ergänzung wäre übrigens ein GPS Stick um automatisch die Position auf der Karte zu aktualisieren.

2 Likes

Mit GPS? Das gibt es?

Ja, sowas kann man basteln.
Hier ein Beispiel GitHub - dmth/gluon-gps-locationupdate: a script which updates the location of a router using gluon, by reading a gps

1 Like

Damit die Greiftkommandos schneller wissen, wo sie hinlaufen müssen, um die Vernetzung zu „unterbinden“, falls die Versammlung urplötzlch als „aufgelöst“ gilt und die ersten Lautsprecherdurchsagen zur Räumung des Platzes „durch“ sind?

3 Likes