Freifunk im Lebensmittel-Discounter (Aldi, Lidl, Penny, ...)

Hallo zusammen!

hat von euch schon jemand erfahrungen gemacht bezüglich der zusammenarbeit oder aufstellung von routern bei den großen discoutern?

micha

Die Schwierigkeit dürften noch größer sein als bei Franchisern:
Es möchten dort (mindestens) Regionalgesellschaften „alles aus einem Guss“:
Und da sitzen selbstverständlich auch sofort Hausjuristen mit am Tisch.
Die stellen dann Fragen auf die wir als Freifunkende nur regelmäßig sagen können „Sorry, aber das können wir nicht, und wollen es auch nicht.“

(Eine Firmware für mehrere Städte, bundesweite Ansprechpartner, Reaktionszeiten, oder zumindest überhaupt SLAs. Und vielleicht etwas Verbindliches(!) auf Papier zur Störerhaftung. Von einer Firma. Oder einem Verein… vom Geschäftsführer/Vorsitzenden. etc…)

abgesehen von den hausjuristen ist es teilweise erschreckend schwierig bei uns im discounter einfach nur ein plakat für ein sommerfest das wenige meter entfernt stattfinden soll aufzuhängen. der filialleiter muss das dann erst mit der bezirksleitung klären… daher sind mir die vielen zu erwartenden probleme bewusst. aber vielleicht gibt es ja jemanden in der großen weiten freifunk-welt der einen discounter mal zu nem mesh-router überredet hat oder der sich in der struktur dieser unternehmen besser auskennt.

Discounter sind Minimalisten, die wollen soetwas doch gar nicht.

Discounter versuchen auf allen Hochzeiten zu tanzen.
Den ehrlichsten Hard-Discont bekommst (besser: bekamst, Vergangenheitsform) Du bei der Fegro. (Ja, das ist eigentlich Großhandel)
Aldi-Süd hat sich schon seit 15 Jahren davon verabschiedet, Aldi-Nord ist auch schon lange davon weg.
Aldi-Nord im Ausland (z.B. Belgien) ist aber noch nah dran.
Ist aber hier nicht das Thema.

Fakt ist: Disconter werden noch schwieriger für Freifunk als Schulen. Offiziell halt es ich es bis zum Beweis des Gegenteils für unmöglich.

Da würde ich es eher versuchen bei inhabergeführten Läden (Edeka…) oder auch bei den Niederlassungen des Revisionsverbandes der Westkaufgenossenschaften (mal sehen, wer’s ohne googeln versteht).

Inhabergeführte Läden wie z.B. REWE sind absolut kein Problem. Die sind (zumindest hier) alle freundlich und hilfsbereit und am „Einkaufserlebnis“ des Kunden interessiert und somit auch am Freifunk.

1 Like

Vorbei die Zeiten als in Läden Smartphone-Verbot war, weil den Leuten unterstellt wurde, damit nur Preisvergleiche durchzuführen. (Bei MSH-Filialen war es zumindest so.)

Bei REWE weiß ich von FF-Routern in(!) Pandrückgabe-Automaten.

2 Likes

Bei dem Saturn in Kleve steht an der Eingangstür nun eine SSID und ein Passwort. Freies WLAN für alle! Der Gedanke scheint also ein wenig gewichen zu sein… Hatte ich von Saturn aber auch so im Kopf…

freifunk beim shopblogger
http://www.shopblogger.de/blog/archives/15877-FfF-Freifunk-fuer-Findorff.html

Oj je,

schreibst Du aus aber Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler kürzt Du ab *g


BTT: ein Flyer, nur einen netten Flyer pro Laden. Mehr nicht! Die sollen auf uns zukommen und nicht umgekehrt. Die Vermaschung des Freifunks ist gleich null (abgesehen, wenn FF auch auf dem Dach steht). Die entstehenden Probleme divergieren ins Unendliche und man darf direkt 2,5 Planstellen für Freifunker für einen Filialbezirk zum Betreuen und Warten abkommandieren. Als ob dies irgendjemand in einem Laden mit Marge < 3 % zusätzlich zum Haufen Arbeit, welche in so einem Laden zu erledigen ist, machen würde?

Spricht die Menschen direkt an und nicht durch Discounter, welchen wir AldiTalk, Lidl-Connect, NettoKOM, … mit Freifunk streitig machen wollen. Hängt die Freifunkknoten bei der Gelegenheit auch direkt in den Filialen von Fodaphone, OwTu und den Telekomikern auf.

1 Like

In Hennef ist Gilgens groß dabei, eine lokale Bäckerkette :wink:
Da die dort ihre Dependencen im REWE und im HIT haben, sind diese Ketten dann auch mit Freifunk versorgt. Fragen (bzw. anwerbeversuchen g) kann man ja bei Lidl/Aldi/etc. mal, aber wie schon angedeutet… ob dabei was rumkommt steht in den Sternen, fürchte ich.
Da sehe ich größere Chancen „drumrum“… kleinere Läden, Arztpraxen etc.

2 Likes

Manchmal kommen sie auch selbst drauf, wie Konsum (regionaler nachhaltige eG):
http://www.konsum.de/Konsum-Frida/Standorte.html

Hi Micha,
in Österreich plant die Aldi-Tochter Hofer wohl ein eigenes WLan:
http://derstandard.at/2000026754093/Hofer-baut-eines-der-groessten-offenen-WLAN-Netzwerke-Oesterreichs
Da wird Freifunk nur Konkurenz sein, wenn die das auch für Deutschland in der Schublade haben.