Freifunk-shop.net eröffnet

Eins Preisverfall von 40 auf 30 € (nah gut ohne D, aber trotzdem) in nur einem Tag. Ich lach mich weg.

Ist übrigens immer die Frage, wie man Gewinne definiert, amerikanische Firmen machen’s vor. Gewinn ist, was nach Abzug der Lohnkosten usw. übrig bleibt. Will hier nichts unterstellen, mahne nur zu Vorsicht.

Mir kommt gerade die juristische Frage auf, ob die so einfach die fertigen Images ausliefern dürfen. Kenne mich da mit den Lizenzen nicht so genau aus, ob die Lizenz von Gluon schon dazu verpflichtet, dass auch die Images der Communities so frei sind, dass sie aufgespielt werden dürfen.

Warum soll die keinen Gewinn mit Handel verdienen? Ich hab da nix dagegen.

Mir fehlt allerdings der Verweis auf die eigentlichen Netzbetreiber & Communties. Nicht dass Leute glauben der jeweilige Shop sorgt auch für Backbone-Server. Störerhaftung usw. MIt einem erklärenden Infoblatt zu der angefragten Communitie könnte dass erschlagen werden. Was darauf steht kann man ja mit den jeweiligen Gruppen abstimmen.

2 Likes

Gewinn im Handel machen bereits die derzeitigen Lieferanten. Hier wird Gewinn am Flashen erzielt. Es wird Gewinn mit dem Vertrieb eines Produktes namens „Gluon“ erzielt, dass zum Betrieb die durch Spenden finanzierte Backbone-Struktur benötigt.

Gewinn ist wie gesagt nach Abzug der Lohnkosten, die gesetzlich mindestens 8,50 € Arbeitnehmerbrutto betragen etc.

Der andere Shop arbeitet „gemeinnützig“, zumindest fließen erwirtschaftete Gewinne zurück in Freifunk Projekte:

Jeglicher Gewinn der durch den Freifunk-Place Shop
erwirtschaftet wird, fließt zurück in das Freifunk Projekt.
1 Like

Ich habe dort noch nicht gekauft.
Von daher vermag ich nicht zu sagen, ob denn eine gedruckte GPL beiliegt und eine CD mit Quellen oder eine download-URL mit angegeben wird.

Welches Modell hast Du denn gekauft, bei dem das fehlte?

Wenn es um freie Software geht, ist es nicht unüblich, dass irgendwo eine Wertschöpfungskette einsetzt. Hier steckt eine Dienstleistung dahinter, die sich jemand bezahlen lässt. Wie jemand, der gegen Geld einen Apache-Server installiert und Stundenlohn für Support nimmt.

Aus Communities, welche diese Arbeit ehrenamtlich vor Ort machen, werden sicherlich wenig Kunden für so ein Angebot kommen. Aus technsch unterversorgten Communities schon eher.

2 Likes

jap und wird auch schon lange so betrieben

1 Like

Ich sehe das recht entspannt, jeder der jetzt mit überhöhten Preisen fürs flashen startet bettelt gerade so um Konkurrenz.

Das wird sich daher sehr schnell auf ein realistisches Maß regulieren.

Im freifunk Umfeld wird auch ein Statement wie: „Für jeden verkauften Router x€ Spende an Freifunk“ stark absatzfördern wirken.

Ich vermute hier wird Marktwirtschaft funktionieren.

4 Likes

Bevor hier Leute mit dem Argument kommen, dass man mit freier Software kein Geld verdienen sollte, lest doch bitte mal: Selling Free Software - GNU Project - Free Software Foundation :smile:

Wenn jemand das ganze wirtschaftlich betreibt, muss es sich halt auch lohnen…
Wenn es jemandem nicht passt: Wir haben einen freien Markt, der regelt das von alleine. Macht es genau so gut und billiger! Ich bin auf jeden Fall auf jeden Freifunk-Shop, der aufplöppt, gespannt.

5 Likes

Mich ärgert es dass dieser Shop (und ggf. auch jeder andere, der das tut) offensichtlich versucht, wie ein irgendwie „offizieller“ Teil des oder eines Freifunk-Projektes auszusehen:

  • CI sieht nach Freifunk aus, auch wenn das Logo nicht verwendet wird
  • Video von der Community prominent eingebunden
  • Über Freifunk wird in der ersten Person gesprochen („Wir verstehen…“)
  • Drunter steht dick „Mit freundlicher Unterstützung der Willmes & Schober GmbH“. Warum nicht „Ein Angebot der…“?

Den letzten Punkt finde ich mit am ärgerlichsten. Warum diese Formulierung, als wäre diese GmbH selbstloser Erfüllungsgehilfe von Freifunk?

1 Like

Zumindest der letzte Punkt ist aktuell schon korrigiert. Ordentliches Impressum gibt es auch.
Die CC-BY-Angabe bei den Werbemitteln wäre noch nett.

1 Like

Naja, wenn ein aktiver Freifunker einen Computerladen mitbetreibt… und auch in der Vergangenheit schon Freifunk-Router „im Dutzend“ gespendet hat (natürlich öffentlichkeitswirksam, bestimmt nicht zum Schaden der Bekanntheit von Freifunk dort): Sollte man es dem verübeln, sich vielleicht der Community näher zu fühlen als das hier „wegen des bösen Kommerzes“ von einigen gewünscht wird?

Nee, aber Verbunden fühlen und verbunden sein sind zwei Dinge.

Ich habe nichts gegen diese Shops, aber mich als Kunde gewinnt man am besten mit seriösem auftreten und dem Gefühl, dass ich klar sehen kann woran ich bin.
Wenn ich irgendwie zweideutige Formulierungen finde, und diese auch nur ein wenig so aussehen als sollen sie einen Eindruck vermitteln der nicht der Realität entspricht ist das ein rotes Tuch.

Das hab ich auch schon dem @Lazybone gesagt: Ich fänd’s am besten wenn solche Shops einen direkt mit klarer Kante begrüßen: „Hallo, dieser Shop von $anbieter vertreibt für Freifunk geeignete Geräte, bei jedem Kauf wird Betrag X an $verein gespendet“. Oder so ähnlich, auf jeden Fall glaube ich dass so ein Disclaimer kommerziell eher hilfreich ist weil er viel seriöser aussieht. Ich vermute seriös ist gut für’s Geschäft, oder?

Und Danke an @willmesit, ein paar der von mir angesprochenen Punkte wurden direkt geändert.

Fanboydenkenvon dir führt halt auch zu nix! :blush:

Ich bin nicht in der JungenUnion… Da liegt mir vermutlich so ziemlich gar nix ferner.
Trotzdem respektiere ich Engagement, wenn ich den Eindruck habe, dass es ernst gemeint ist und nicht reine Geschäftlhuberei.

Hallo liebe Freifunk-Community!

Erst einmal vielen Dank für eure vielen Kommentare - egal ob Lob oder Kritik. Ich möchte versuchen hier ein wenig Klarheit in die einzelnen Angelegenheiten zu bringen.

1) Firma
Der Shop wird betrieben von der Willmes & Schober GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Brilon. Wir sind überregionaler IT-Dienstleister und lokales ITK-Fachgeschäft, wie es viele auf dieser Welt gibt. Wir möchten auf keinen Fall einen unseriösen Anschein erwecken. Alle weiteren Informationen findet ihr hier: www.willmes.it

2) Verbundenheit zum Freifunk-Projekt
Wir beschäftigen uns schon einige Zeit mit dem Thema Freifunk und haben bereits viele Unternehmen, Einelhändler und Gastronomen mit entsprechender Hardware vor Ort augestattet - u.A. in Zusammenarbeit mit @Florian, unserem Ansprechpartner für Freifunk in Brilon vor Ort. (Siehe auch: http://hsk-it.de/2014/09/30/brilon-unterstuetzung-der-initiative-freifunk/)

3) Kommerzialisierung / Gewinne
Wie alles im Leben, geht es am Ende natürlich ums Geld.
Die Router werden von uns eingekauft (EK + MwSt + Versand), ausgepackt, geflasht, wieder eingepackt, versandfertig gemacht (+ Kartonage) und anschließend zur Post gebracht. Der entsprechende Rohgewinn nach Abzug aller Kosten inkl. Arbeitszeit und Personalkosten liegt damit vielleicht bei 2-3€ wenns gut läuft. Davon müssen allerdings widerrum anfallende Retouren, eventuelle Defekte (siehe Produktgewährleistung) und natürlich auch die daraus resultierenden Personalkosten bestritten werden. Und da hat @TschaeggyWasa schon ganz richtig gerechnet - nach Abzug der Umsatzsetuer bleibt da definitv kein Vermögen, so viel ist sicher! Ich halte es generell aber für eine sehr gute Lösung, einen Teil dieses Erlöses (wenn er denn kommt) an Freifunk zu spenden.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf den Thread „Freifunk - der Shop?“ verweisen. Wir haben diesen in den letzten Wochen aktiv mitverfolgt und auf Basis eurer Wünsche und Anregungen versucht diese zeitnah umzusetzen. Wir wollten auf keinen Fall jemandem auf die Füße treten oder jetzt auf Biegen und Brechen am Freifunk-Projekt reich werden (was finanziell gesehen auch gar nicht möglich wäre).

Abschließend bleibt zu sagen: Gebt uns Feedback. Wir können bestimmte Dinge nur angehen, von denen wir wissen. Ich habe einige Kritiken u.A. die von @markusl so eben umgesetzt und die genannten Punkte angepasst.

Mit den besten Freifunk-Grüßen aus Brilon
Julian

9 Likes

weis nicht, woher Du di € 5,- rechnest, ich seh überall Minimum € 10,- über Markt (ungeflasht)
Aber ich will niemandem sagen, wie er zu kalkulieren hat, das muss jeder selbst wissen.
Meine Grundskepsis gegen derartige Freifunk-Onlineshops habe ich öfters ausgedrückt, aber gerne lasse ich mich eines Besseren belehren.

Ich sehe so einen Shop auch kritisch. Meiner Ansicht nach richtet er sich an Freifunk-Einsteiger, denn alle anderen werden sich ihre Router lieber günstiger selbst flashen.

Ein Einsteiger musste sich bisher soweit mit Freifunk beschäftigen, dass er entweder einen Router selbst Flashen konnte oder aber mit der Community Kontakt aufnehmen.

Durch den Shop muss er nun beides nicht mehr zwangsläufig. Der Freifunk-Einsteiger wird so schnell zum reinen Konsumenten. Das passt für mich nicht zu den Zielen von Freifunk (siehe http://freifunk.net/worum-geht-es/vision/ ).

Trotzdem danke an den Betreiber, die sich hier offen der Kritik stellen und Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge direkt umsetzen. Dass jemand versucht so einen Shop zu betreiben, ist legitim. Mit Freier Software und Routern darf auch Geld verdient werden.

Für die Ziele von Freifunk hoffe ich allerdings, dass solche Shops nicht sonderlich erfolgreich sein werden. Ich werde jedenfalls weiter Router zum Selbstkostenpreis abgeben, dabei Spaß haben, Menschen kennen lernen und mit ihnen über Technik, Störerhaftung, Netzneutralität usw. diskutieren.

5 Likes

Hallo,

Danke für deine Rückmeldung.

Also bitte, hör aber auf. Es fängt doch schon da an, dass der WR841ND ohne Flashen 5 € über Marktpreis liegt. Und Marktpreis heißt schon, dass andere Händler daran schon Gewinn machen und normale Gewährleistungen abwickeln. D.h. 4 € (netto) Extragewinn für euch.

Und Gewährleistung auf die Freifunk-Firmware? Was kommt da zusammen, einer von 1000? Ich tippe eher weniger. Wir haben hier in Münster über 250 Router und mir ist bisher kein Fall bekannt. Insbesondere müsst ihr ja nur Gewährleistungsansprüche abdecken, die von der Firmware verursacht wurden. Echte Hardwareschäden z.B. am WLAN-Chip -> original-Firmware drauf und ab zu TP-Link. Nehmen wir Mal einen € Rücklage pro Router.

Für das Flashen nehmt ihr 12,60 € netto. Ich gehe davon aus, dass das Flashen automatisiert wurde? Also ein PC/Raspy, was auch immer, der jeden angestecken Router automatisch flasht. Also heißt Flashen: Aus der Packung nehmen, an bereitliegendes Netzteil und Lan-Kabel anstöpseln, 5 min warten, verpacken. Da schafft man locker 10-15 die Stunde. Also die Personalkosten dürften hier bei einem € pro Gerät liegen, wenn überhaupt.

Komme ich hier also insgesamt auf 14,60 € Gewinn, denn Versand geht ja nochmal extra bei euch, für kundenfreundliche 6,99 €. Sonstige Kosten entstehen nicht, denn z.B. Lagerkosten hat auch jeder andere Händler, der wie gesagt, bei Marktpreisen ja schon Gewinn macht.

Nur so meine Gedanken dazu. Die freie Marktwirtschaft wird ihr übriges tun.

Mir geht es immer noch darum: Mir gefällt es nicht, dass hier dafür Werbung gemacht wird. Jacob-Elektronik und wie sie alle heißen, dürfen hier auch keine Werbung machen.

Grüße
MPW

2 Likes

@MPW

Ich denke du vergisst in deiner Rechnung mindestens zwei Dinge

  1. Aufwand/Arbeitskosten:
    Selbst wenn du nicht einen Angestellten die Arbeit an den Freifunkroutern überlässt verlierst du DEINE Arbeitszeit in der du mit anderen Projekten Gewinne gemacht hättest.

  2. Einnahmen/Überschüsse sind keine Gewinne!
    Man kann nicht einfach VK - EK = Profit rechnen.

Gerade im Einzahlhanden sind die Gewinnmargen sehr sehr gering.
Und ja der Markt wird Mondpreise auf dauer eh unterbinden.

1 Like